Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

10.01.2018 | Wettkampf | Annika Gäb

In den Bestenlisten vorne dabei

Partner des LVR:

Wer sich in den DLV-Bestenlisten unter den Top-30 platzieren konnte, wird zum Ende der Saison mit einer Bestennadel geehrt. Für 2017 gehen 98 Nadeln an Athletinnen und Athleten aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland.

Platz 1 in der DLV Bestenliste im 7-Kampf der U23 erreicht Celina Leffler vom SSC Koblenz-Karthause (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Platz 1 in der DLV Bestenliste im 7-Kampf der U23 erreicht Celina Leffler vom SSC Koblenz-Karthause (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Die Gesamtzahl an Bestennadeln fällt damit deutlich geringer aus als noch im Vorjahr - hier gab es insgesamt 151 Nadeln. Grund für den drastischen Rückgang sind jedoch nicht allein schwächere Leistungen, vielmehr sorgt eine Regeländerung dafür, dass weniger Nadeln vergeben werden: Seit letzter Saison werden die Mannschaftsresultate im Straßenlauf und -gehen nicht länger in den Bestenlisten gewürdigt. Damit entfallen einige Ehrungen für erfolgreiche Läufer und Läuferinnen. Männer, Frauen, U23 und U20 bekommen goldene Nadeln für Bestenlistennennungen in Einzeldisziplinen. Für Mannschaftsleistungen werden silberne Nadeln vergeben. Athletinnen und Athleten der U18 und U16 werden mit bronzefarbenen Bestennadeln geehrt. Es wird jeweils nur eine Nadel für die beste Leistung vergeben.

42 Nadeln im LVR sind gold-, 12 silber- und 45 bronzefarben. Die LG Rhein-Wied bekommt mit 18 Nadeln die meisten im Verband. Darunter sind auch besonders viele goldene. Die zweitmeisten Bestennadeln - 14 Stück - gehen an die LG Sieg. Die LG Bernkastel/Wittlich ist besonders im Nachwuchsbereich stark: Von zehn Nadeln insgesamt gehen neun an U16- bzw. U18-Athleten. Einige LVR'ler stehen auf den Top-5-Plätzen der Bestenlisten. Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) führt mit ihrem Deutschen Rekord die Liste der Frauen über 3000 Meter Hindernis an. Zudem liegt sie mit ihren Resultaten über 800 Meter, 1500 Meter und 5000 Meter auf den Plätzen drei bzw. vier. Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) erzielte das zweitbeste Zehnkampfergebnis in Deutschland. Roger Gurski (LG Rhein-Wied) war bester 200-Meter-Sprinter in der U23, bei den Männern kam er mit seiner Zeit auf Rang drei. Seine Zeit über 100 Meter war die viertbeste in der U23, und mit der Rhein-Wied-Staffel über 4x100 Meter platzierte er sich zusammen mit Chris Leffler, Pascal Kirstges und Daniel Roos auf Rang fünf.

Ebenfalls ganz vorne in der U23 war Celina Leffler (SSC Koblenz-Karthause). Ihre neue Bestleistung konnte keine andere deutsche U23-Siebenkämpferin überbieten. Bei den Frauen liegt sie auf dem vierten Platz. Auch in einigen Einzeldisziplinen war Leffler oben dabei: Im Weitsprung liegt sie auf Platz vier in der U23, über 100 Meter Hürden auf Platz fünf. Sophia Junks (LG Rhein-Wied) beste Leistung ist ihre Zeit über 200 Meter, womit sie in der U20 ganz oben in der Bestenliste steht und in der U23 auf Platz fünf. Auch über 100 Meter war sie flott: Hier waren nur drei U20-Sprinterinnen schneller. Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) hat die viertbeste Zeit über 800 Meter in der Bestenliste der U20 stehen. Fünftschnellster U20-Läufer über 5000 Meter war Jannik Weiß (LG Rhein-Wied). In der M14 lieferte Cornelius Hörl (Diezer TSK Oranien) die viertbeste Zeit im 3000 Meter Bahngehen ab.

Übersicht Bestennadeln 2017


zurück

<