Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

12.01.2017 | Senioren | Annika Gäb

Saisonauftakt für die Senioren

Partner des LVR:

31 Athletinnen und Athleten aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland nehmen am Sonntag, 15. Januar 2017 an den offenen NRW-Hallenmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Düsseldorf teil.

Anne Begemann vom PSV Trier geht in Düsseldorf an den Start (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a

Anne Begemann vom PSV Trier geht in Düsseldorf an den Start (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Was für viele Athleten aus dem Rheinland eine Neuerung darstellt, kennen die Senioren bereits: Seit 2015 schon werden die ehemals Westdeutschen Senioren-Hallenmeisterschaften als offene NRW-Meisterschaften ausgetragen. Dieses Schicksal traf nun auch die anderen Klassen und seit diesem Jahr gibt es gar keine Westdeutschen Meisterschaften mehr, sondern nur NRW-Meisterschaften (offen für alle DLV-Landesverbände bei Männern/Frauen und Senioren). Seit dem 1. Januar ist der LVR Mitglied im Süddeutschen Landesverband und somit können die Rheinland-Athleten bei den Süddeutschen Meisterschaften antreten. Senioren-Meisterschaften stehen allerdings nicht auf dem süddeutschen Meisterschaftsprogramm, und entsprechend rege wird die Wettkampfmöglichkeit im nördlichen Nachbar-Bundesland genutzt. Von den insgesamt 31 LVR-Teilnehmern stellt der Post-Sportverein Trier mit sechs Athleten das größte Aufgebot, fünf Teilnehmer kommen von der SpVgg Burgbrohl. Insgesamt werden in der Leichtathletik-Halle im Arena-Sportpark rund 500 Sportler erwartet.

Für die LVR-Athleten gibt es viele Chancen auf Medaillen und einige können auf Gold spekulieren. Dazu zählen beispielsweise Franz-Josef Schmidt ("Laufzwang" Wippetal), Dr. Jochen Staebel (Post-Sportverein Trier), Dr. Eberhard Linke und Friedhelm Adorf (beide LG Sieg). Diese vier Athleten können in Düsseldorf ihr (mindestens) drittes Gold in Folge gewinnen. Schmidt (M65) geht über 800 Meter an den Start. Diesen Wettbewerb dominierte er durchgängig in den letzten Jahren. Der Hochspringer Staebel startet zum ersten Mal in der neuen Altersklasse M55. Er wird wohl auch hier die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Linke kann sein Weitsprung-Gold in der M70 verteidigen. Zudem plant er einen Start über 60 Meter, wo er im vergangenen Jahr Bronze holte. Adorf tritt als Titelverteidiger übe