Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

08.12.2017 | Verband | Nahe-Zeitung (Sascha Nicolay)

Ein Kreistag mit einem Serienpreisträger

Partner des LVR:

Eine harmonische Angelegenheit war der Kreistag der Leichtathleten im Kreis Birkenfeld. Im Mittelpunkt der Veranstaltung in der Tiefensteiner Stadenhalle standen die Neuwahlen des Vorstands sowie die Ehrungen. Außerdem sorgte der Kreistag für eine Premiere im Leichtathletik-Verband Rheinland.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung in der Tiefensteiner Stadenhalle standen die Neuwahlen des Vorstands sowie die Ehrungen (Foto: Jochen Fickert).

Im Mittelpunkt der Veranstaltung in der Tiefensteiner Stadenhalle standen die Neuwahlen des Vorstands sowie die Ehrungen (Foto: Jochen Fickert).

Margarethe Naumann vom VfL Algenrodt bleibt Vorsitzende

Zwei weitere Jahre ins Amt der Vorsitzenden des Leichtathletikkreises wurde Margarethe Naumann vom VfL Algenrodt gewählt. 2013 übernahm sie das Amt von Helmut Hauch (VfR Baumholder). „Ich bin der Leichtathletik sehr verbunden, insofern finde ich das Amt nicht belastend, sondern übe es gerne aus“, sagt die Vorsitzende, die dem Kreisvorstand seit 1986 angehört und von 2002 bis 2013 als 2. Vorsitzende amtierte. Margarethe Naumann macht allerdings auch deutlich, dass der Posten sehr viel Arbeit mit sich bringe. Sie betont jedoch: „Ich arbeite mit unseren Vereinen sehr gut zusammen.“

Vakanzen im Vorstand

Im Vergleich zu anderen Leichtathletikkreisen ist die Vorstandsarbeit im Kreis Birkenfeld geradezu vorbildlich. „In anderen Kreisen ist der Vorsitzende ein Alleinunterhalter. Das ist bei uns überhaupt nicht so“, sagt Margarethe Naumann. Trotzdem sind auch im Kreis Birkenfeld nicht alle Ämter besetzt. Heribert Fuhr vom TV Oberstein wollte keine weitere Amtszeit als 2. Vorsitzender. Ein Nachfolger wurde nicht gefunden, so dass dieser Posten unbesetzt bleibt. „Das ist nicht so fürchterlich problematisch“, findet Margarethe Naumann und nimmt den Restvorstand in die Pflicht. „Wenn ich Veranstaltungen einmal nicht besuchen kann, dann müssen andere Mitglieder aus unserem Gremium das nach Absprache übernehmen.“ Unbesetzt bleibt auch das Amt des Kampfrichterwarts. Jörg Bruch von der LG Idar-Oberstein stellte sich nicht mehr zur Wahl. „Das wird nicht einfach, einen Nachfolger zu finden“, mutmaßt Jochen Fickert, der Pressesprecher des Leichtathletikkreises, und erklärt: „Für dieses Amt muss man schließlich ausgebildeter Kampfrichter sein.“

Alle Vereine im Vorstand vertreten

Sandra Dolby vom VfR Baumholder ließ sich zur Sportwartin wählen. „Darüber bin ich sehr froh, denn jetzt sind alle Vereine des Kreises auch im Vorstand vertreten“, sagt Margarethe Naumann und erläutert: „Mir ist es wichtig, dass alle Vereine sich angesprochen fühlen und informiert werden. Wenn jeder Klub einen Vertreter im Vorstand hat, erleichtert das die Sache natürlich.“ Manuel Hartenbergers Ausscheiden konnte abgefangen werden. Barbara Hahn vom TV Oberstein ist nun Statistikerin und Nachfolgerin des Mannes vom LAZ Birkenfeld.

TV Oberstein gewinnt KiLa-Cup

Eine Premiere im Leichtathletikverband Rheinland war die Verleihung des KiLa-Cups, also des Preises für die besten Vereine der Kinderleichtathletik im Kreis Birkenfeld. Margarethe Naumann gestand gerne ein, vor dieser Preisverleihung Respekt gehabt zu haben. „Die Vorsitzende erklärt: „Die Herausforderung bestand ja darin, 137 Kinder mit Anhang einzuladen, unterzubringen und für die Preisverleihung zu begeistern.“ Die halbe Stadenhalle bot dafür genügend Raum, und die Kinder spielten mit. „Der TuS Tiefenstein hat das super vorbereitet. Dieser erste Teil des Kreistages war deshalb eine schöne Sache und ist gut gelaufen“, sagte die Kreisvorsitzende. Der TV Oberstein gewann den 1. KiLa-Cup mit 359 Punkten vor dem LAZ Birkenfeld (284), dem VfL Algenrodt (56) und der LG Idar-Oberstein (26).

Jonah Alt und Zoe May Fink gewinnen Jugend-U-14-Cup

Bei der Verleihung des Jugend-U-14-Cups hatten Jonah Alt vom LAZ Birkenfeld bei den Jungs und Zoe May Fink bei den Mädchen die Nase vorne. Hinter Jonah Alt belegten Fineas Allnoch (LAZ Birkenfeld) und Tim-Luca Donner (VfR Baumholder) die Plätze. Annika Hellwig und Alisia Kost (beide TV Oberstein) wurden Zweite und Dritte bei den Mädchen.

LAZ Birkenfeld holt sich U-16-Cup

Kira Mattes (94 Punkte), Kira Rauber (93), Sarah Geiß (91), Lenina Wagner (77), Jana Rau (40), Karoline Schöpfer (38), Benjamin Dern (20), Tim-Elias Leyser (20) und Michael Gaukler (19) machten das LAZ Birkenfeld mit insgesamt 492 Zählern zum Gewinner des Jugend-U-16-Cups. Auf Platz zwei landete die LG Idar-Oberstein. Deren 293 Punkte fuhren Lina-Marie Elges (117), Lara Marquis (80.), Leon Pontius (40), Sarah Heich (36) und Johanna Bus (20) ein. Platz drei ging mit 138 Punkten an den TV Oberstein. Kai Sebastian Hübner (80), Max Kuttler (39) und Fabian Späth (19) steuerten die Zähler bei.

Max-Crumenauer-Preis zum vierten Mal an Ausnahmeathlet Lukas

Zum vierten Mal in Folge wurde der Max-Crummenauer-Preis für den besten Leichtathleten des Kreises Birkenfeld Dennis Lukas zuerkannt. „An ihm führt derzeit kein Weg vorbei“, stellt Jochen Fickert klar. Er ist der Einzige, der bei uns im Männerbereich an überregionalen Meisterschaften nicht nur teilnehmen, sondern auch mit guten Resultaten aufwarten kann.“ Zum wiederholten Male wurde Lukas 2017 Rheinland- und Rheinland-Pfalz-Meister im Kugelstoßen. Er holte sich Bronze bei der Süddeutschen Meisterschaft und Neunter bei der Deutschen Hochschul-DM. Obwohl er den Preis nun bereits zum vierten Mal in Folge bekam, freute sich Lukas darüber. „Der Max-Crummenauer-Preis ist nach wie vor etwas Besonderes für mich“, stellt er klar.

Dass die Auszeichnung für ihn zur Normalität werden könnte, glaubt der Ausnahmekugelstoßer der LG Idar-Oberstein nicht. „Wenn Morgane Dusaux bei den Frauen startet, dann gibt es eine sehr ernsthafte Konkurrentin für mich“, betont Lukas, der mit seinem abgelaufenen Sportlerjahr mit Einschränkungen zufrieden ist. „Ich hatte mit Knieproblemen zu kämpfen. Wenn man verletzt ist, fühlt man sich immer irgendwie eingebremst“, erklärt er, um aber festzuhalten. „Angesichts der Umstände war ich mit meinen Weiten und Platzierungen zufrieden.“ In die kommende Saison geht Lukas „ohne wirkliches Ziel“. Die Endphase seines Studiums und seine Bachelorarbeit lassen weniger Raum für den Sport. „Ich werde aber trotzdem so viel trainieren wie möglich und hoffe, dass das Knie hält“, erzählt er.

Jugendpreis an Morgane Dusaux

Während Dennis Lukas aktuell der beste Leichtathlet im Kreis ist, stellt Morgane Dusaux vom LAZ Birkenfeld so etwas wie den aufstrebenden Stern am Himmel der Kreis-Leichtathletik dar. Unvergessen ist beispielsweise die Art und Weise, wie sie den Kreisrekord über 400 Metern in Birkenfeld nach 33 Jahren pulverisierte. Auch über 800 Meter und 2000 Meter Hindernis stellte sie Kreisbestleistungen auf. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde sie Fünfte über 800 Meter und startete zudem über 400 Meter und im Crosslauf. In diesen drei Disziplinen war sie zuvor Rheinland-Pfalz-Meisterin geworden. Dass Morgane Dusaux beim Kreistag mit dem Jugendpreis ausgezeichnet wurde, war die logische Konsequenz ihrer Leistungen.

Emely Schechtel bekommt den Schülerpreis

Acht Kreisrekorde hat Emely Schechtel im abgelaufenen Jahr aufgestellt und alleine deshalb schon den Schülerpreis verdient. „Sie ist körperlich stark, kann Technikanweisungen sehr gut umsetzen, und sie ist vielseitig“, sagt ihr Trainer bei der LG Idar-Oberstein, Stefan Weber. Der Coach achtet bei seinen Schützlingen – zwölf trainieren derzeit bei ihm – dass sie in allen Disziplinen ausgebildet werden. Weber lobt den Trainingsfleiß von Emely Schechtel und nennt sie ein „Riesentalent“. Doch der Coach will keine Euphorie um die Elfjährige. „Man muss abwarten, wie sie sich entwickelt“, erklärt er und betont: „Derzeit profitiert sie von ihren körperlichen Vorteilen. Sie hat einen Vorsprung, aber die anderen holen irgendwann körperlich auf, und dann muss sie ihren Vorsprung halten. Das geht natürlich nur mit Trainingsfleiß.“ Aktuell ist Emely Schechtel in ihrer Altersklasse kaum zu schlagen. Sie ist das Siegen gewöhnt. „Sie muss aber auch das Verlieren lernen“, findet Weber, der deshalb schon Wettkämpfe bewusst ausgesucht hat, wo Emely Schechtel nicht automatisch auf dem Treppchen landete. Lachend erzählt der Trainer: „Bei zwei drei Wettkämpfen hat sie dieses Jahr mal nicht gewonnen, da hat sie gesagt, dass es schon komisch sei, mal nicht ganz oben zu stehen.“

Seniorenpreis an die einzige Europameisterin des Kreises

Alleine wegen der gewonnenen Europameisterschaft über 10 000 Meter führte bei der Verleihung des Seniorenpreises kein Weg an Lilo Hartenberger vom LAZ Birkenfeld vorbei. „Natürlich sieht sie diesen Preis als Bestätigung für ihre Leistungen“, verrät ihr Ehemann Gerd Hartenberger. Die Erfolge und der Preis sind umso bemerkenswerter, weil Lilo Hartenberger mit Verletzungen zu kämpfen hatte und sich aus familiären Gründen auf die großen Meisterschaften konzentrierte.

Emmerich Kiss für DM-Titel geehrt

Eine besondere Ehrung im Rahmen des Kreistags erfuhr Emmerich Kiss vom VfR Baumholder. Sein Hammerwurftitel bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse M75 verdiente das ebenso wie die Deutsche Vizemeisterschaft von Stefan Weber (LG Idar-Oberstein) in der Altersklasse M50 in der gleichen Disziplin.


11.12.2017 | Klaus Wissgott wird 80
27.11.2017 | LVR ehrt seine Besten

zurück