Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

28.03.2018 | Verband | Annika Gäb

Kooperationen zwischen LVR und FLA geplant

Partner des LVR:

Am Mittwoch, 14. März 2018, trafen sich Vertreter des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) mit Vertretern der Fédération Luxembourgeoise d'Athlétisme (FLA), dem luxemburgischen Leichtathletik-Verband in Trier.

Der LVR und der luxemburgische Leichtathletik-Verband blicken auf eine bereits mehr als fünfzig Jahre bestehende Zusammenarbeit zurück. Walfried Heinz, LVR-Ehrenpräsident, erinnert an zahlreiche gelungene Kooperationen zwischen den beiden Verbänden. Nach einer vierzehnjährigen Pause kam es im letzten Jahr wieder zu einem Treffen der beiden Leichtathletik-Verbände, bei dem bereits erste neue Formen der Zusammenarbeit eingeleitet wurden. Auch wurde beschlossen, mit einem jährlichen Treffen von Vertretern beider Verbände wieder Regelmäßigkeit in den Austausch zu bringen.

Am Mittwoch, 14. März war es soweit, und vier Vertreter aus dem Großherzogtum waren zu Gast in der Europäischen Sportakademie in Trier. Für den LVR waren anwesend Klaus Lotz (Präsident), Achim Bersch (Geschäftsführer), Walfried Heinz (Ehrenpräsident), Klaus Klaeren (Verbandstrainer Lauf/Gehen) und Annika Gäb (Pressewartin). Gleich zu Beginn lobten die Luxemburger die Kooperation in der Kampfrichterfortbildung. Jennifer Jüngling führt an drei Wochenenden im März und April Weiterbildungslehrgänge im Luxemburg für die dort ansässigen Kampfrichter durch. Von luxemburgischer Seite besteht großes Interesse daran, die Möglichkeiten, Kampfrichter und Trainer durch unseren Verband ausbilden zu lassen, auszuweiten. Ebenso kamen mögliche Kooperationen bei Trainingslagern und ähnlichem zur Sprache.

Angedacht wurde eine Bündelung der interregionalen Zusammenarbeit zu einem umfassenden Konzept. Hier sollen in einem ersten Schritt Ideen gesammelt werden, welche Projekte sich für eine Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus anbieten. Möglicherweise besteht die Chance, für ein derartiges Konzept Fördermittel aus der Europäischen Union zu beantragen. Um gegebenenfalls auch beispielsweise belgische oder französische Regionen mit einzubeziehen, soll der Vorschlag auch im Gremium des Pokals der Freundschaft diskutiert werden.

Bereits konkrete Pläne für die Zusammenarbeit wurden im Wettkampfwesen gefasst. Die Seniorensportler in der FLA haben in ihrem Land kaum Gelegenheiten, an Senioren-Wettkämpfen teilzunehmen. Hier soll den luxemburgischen Athleten die Möglichkeit geboten werden, bei Rheinland-Meisterschaften anzutreten. Hilfe für die Mehrkämpfer im Rheinland kann voraussichtlich die FLA anbieten: Da für die diesjährigen Rheinland-Meisterschaften im Mehrkampf kein Ausrichter gefunden wurde, könnten die Luxemburger evtl. die Gastgeberrolle übernehmen und die Rheinländer in ihre nationalen Meisterschaften integrieren. Darüber hinaus betonte die FLA, dass bei luxemburgischen Veranstaltungen Gäste aus dem Rheinland immer willkommen sind, sofern die Wettkampforganisation dies zulässt.

Einige Änderungswünsche äußerte Klaus Klaeren, was den Ländervergleichskampf betrifft. Der Wettkampf, bei dem die Nachwuchsläufer im Rahmen des Euro-Cross in Diekirch gegeneinander antreten, war in den letzten Jahren nicht mehr optimal verlaufen. Hier wurden einerseits Änderungen an der Programmgestaltung besprochen, zum anderen wurde die Idee diskutiert, den Vergleichskampf wechselweise in beiden Ländern durchzuführen und gegebenenfalls auch Verbände aus den angrenzenden Regionen zu integrieren.

Ein mögliches Großprojekt wurde ebenfalls thematisiert: Der LVR will, zusammen mit den luxemburgischen Partnern, die Möglichkeiten ausloten, Deutsche Hallenmeisterschaften in der "Coque" auszurichten. Das Sportzentrum in der luxemburgischen Hauptstadt bietet sich als Alternative zu den Wettkampfstätten Leipzig oder Dortmund an. Der Leichtathletik-Verband Rheinland wäre in diesem Fall der ausrichtende Verband. Ein Besichtigungstermin mit DLV- und LVR-Vertretern vor Ort ist für April geplant, danach wird sich zeigen, ob diese Option weiterverfolgt wird. Mit vielen Ideen und einigen handfesten Vorhaben wurde das Treffen beendet. Eine Wiederholung ist für das Frühjahr 2019 fest eingeplant.


20.04.2018 | Oliver Götz wird 40
17.04.2018 | Armin Baumert wird 75
13.04.2018 | Sterne des Sports 2018
12.04.2018 | Der Opel Crossland X

zurück

<