Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

LA EM Berlin 2018

Berlin 2018 Leichtathletik-EM

Fahrt zu Hallen DM nach Dortmund


Fair-Play Camp 2007

Fair Play-Camp 2007 in Saarbrücken

Sebastian, Laura, Michelle und Varg

Am 19.10.07 war es endlich soweit und wir, das sind Sebastian Fuhr, Varg Königsmark, Michelle Jax und Laura Kuhlmann, machten uns auf den Weg nach Saarbrücken, um dort 4 Tage lang am DLV Fair-Play-Camp teilzunehmen.Es war schon etwas Besonderes für uns, da nur wenige Nachwuchsleichtathleten ( Jahrgang’92) aus ganz Deutschland zu diesem Camp eingeladen wurden. Darunter wir vier aus dem Rheinland. Außerdem waren unter uns noch zwei „Rollis“ und 5 Jugendliche aus dem Behindertensport, die mit uns trainierten und ein schönes Wochenende erlebten.
An der Hermann Neuberger Sportschule, unsere Unterkunft und Sportstätte, angekommen begutachteten wir erstmal ausgiebig die beeindruckende Leichtathletikhalle von Saarbrücken, bis dann um 18 Uhr die Schlüsselvergabe der Zimmer erfolgte. Um uns besser kennenzulernen, kamen wir wider unseren Erwartungen mit erstmal noch fremden Athleten auf ein Doppelzimmer, was sich im Laufe des Wochenendes aber als gut herausstellte. Nach dem Abendessen um 18:30 Uhr stand dann ein Kennen-lern-Abend auf dem Plan.
Am nächsten Morgen klingelte schon um 7:30 Uhr der Wecker. Nach einem leckeren Frühstück ging es um 8:45 Uhr zu einem Anti-Doping-Workshop, der uns über alle Facetten des Themas aufklärte. Als alle Fragen beantwortet waren, kam es zum ersten spezifischen Training in den verschiedenen Disziplinblöcken Wurf, Lauf, Sprint/Hürden und Sprung/Mehrkampf. Nicht nur die Trainer nahmen uns genau unter die Lupe, sondern auch ein Kameramann, der uns den ganzen Morgen begleitete, um daraus einen kleinen Bericht für den SR ( Saarländischen Rundfunk ) zu erstellen. Auch nach dem Mittagessen waren wir wieder sportlich aktiv und bereiteten uns auf den bevorstehenden D-Kader-Test vor. Abends hatte man die Möglichkeit an verschiedenen Ballspielen in der Halle teilzunehmen oder sich einfach nur einen gemütlichen Abend auf den Zimmern machen, den wir persönlich zusammen mit unseren neuen Freunden verbrachten.
Am 2. Tag beschäftigten wir uns in einem zweiten Workshop mit den Perspektiven der Leichtathletik, der uns über unsere sportliche Zukunft informierte. Wie schon am vorherigen Tag angekündigt, sollte der D-Kader-Test, zum Grauen der Teilnehmer, mit dem Coopertest enden. Doch ziemlich gefasst und diszipliniert absolvierten alle die 12 Minuten, sodass sie sich am Nachmittag ein Gespräch mit Frank Busemann wirklich verdient hatten. Er erzählte mit seiner lockeren Art von seiner sportlichen Karriere und wir hatten die Möglichkeit, ihm einige Fragen zu stellen. Als dieses Gespräch beendet war, machten wir uns nach einer kurzen Trainingseinheit fertig für den bevorstehenden Fernsehauftritt im SR. Für alle war dies eine neue Erfahrung, live beim Interview mit einem Topathleten wie Busemann mit im Studio sein zu dürfen. Mit guter Laune und einheitlichen Fair-Play-Camp T-Shirts sahen wir gespannt zu und auch der Bericht vom Vortag wurde ausgestrahlt. Nach dem Abendessen ging es wieder auf die Zimmer und wir hatten einen spaßigen Abend mit den anderen, bis es um 23:00 Uhr für alle auf das eigene Zimmer ging.
Am 3. Tag des Fair- Play Camps bekamen wir nach dem alltäglichen Frühstück erst einen Vortrag über den „Fair- Play Gedanken“ von Fred Eberle, der uns einen der höchsten Fair- Play Preise mitgebracht hatte. Er machte uns allen klar, worum es bei Fair- Play geht. Anschließend hatten wir die Möglichkeit mit Bianca Kappler (Weitspringerin) und Lars Albert (Zehnkämpfer) über verschiedene Dinge zu sprechen. Nach diesem interessanten Gespräch mit den beiden stand nachmittags das „lockere“ Abschlusstraining an. Zirkeltraining! Drei Durchgänge an 13 Stationen, die es in sich haben! Und beim letzten Durchgang testeten wir den Gruppenzusammenhalt, denn die Übungen musste so lange gemacht werden bis eine