Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

LA EM Berlin 2018

Berlin 2018 Leichtathletik-EM

DLV-Jugendlager Nürnberg 2008

Nachdem wir vier (Alina Biesenbach, Vanessa Brachtendorf, Robin Brandis, Julian Pfeiffer) uns am Koblenzer Hbf getroffen hatten traten wir gemeinsam unsere vierstündige Reise Richtung Nürnberg an. Als wir um halb drei am Nürnberger Hbf ankamen hatten sich schon einige Teilnehmer des Jugendlagers am Eingang versammelt, die mit uns gemeinsam auf Uta Götze und die anderen Betreuer warteten. Als fast alle Teilnehmer an dem Treffpunkt angekommen waren, machten wir uns auf den Weg Richtung Jugendherberge. Nach unserem Abendessen versammelten wir uns, um die anderen Teilnehmer näher kennen zu lernen. Danach hatten wir jedoch immer noch Schwierigkeiten uns alle Namen zu merken. Um 22 Uhr gingen wir auf unsere Zimmer, die wir mit Teilnehmern aus anderen Landesverbänden teilten. Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück mit der U-Bahn auf den Weg Richtung Trainingsgelände und trainierten dort mit dem Bayerische Landestrainer. Nach diesem Training und dem anschließenden Duschgang aßen wir gemeinsam in der Schulmensa. Nach dieser Stärkung begannen wir mit unserer dreistündigen Stadtrallye, um Nürnberg besser kennen zu lernen. Abends versammelten wir uns erneut, und jeder Landesverband gestaltete ein Plakat, das wir am Samstag im Stadion aufhängten um die Athleten der DM anzufeuern. Nach einer kurzen Nacht und einem frühen Frühstück, begaben wir uns, aufgeteilt in zwei Gruppen, zu einer langweiligen Stadtführung. Am Ende dieser Führung verpflegten wir uns dann mit Essen in der Stadt und verbrachten unseren freien Nachmittag wahlweise mit schwimmen oder Shoppen. Nachdem sich auch dieser Tag dem Ende neigte, trafen wir uns wieder in der Jugendherberge, um in Gruppen den Sieger der dort stattgefundenen Lagerolympiade zu ermitteln. Den Samstag begannen wir mit einem Training bei den Bundestrainern. Wie auch schon am Donnerstag, wurden wir in Läufer- und Springergruppen aufgeteilt. Nach erfolgreichem Training bekamen wir erneut Verpflegung in der Schulmensa, danach machten wir uns auf den Weg Richtung easy-credit-Stadion, um uns die DM anzuschauen.
Durch Sprechchöre und Einheitskleidung, schafften wir es aufzufallen und Stimmung zu verbreiten. Nach einem sehr interessanten Wettkampftag, sollten wir die Chance haben mit Teilnehmern einen Athletentalk durchzuführen, der jedoch durch Fehlplanung ausfiel.
Schlecht gelaunt traten wir den Rückweg an, der jedoch durch mangelhafte Ortskenntnisse unserer Betreuer in eine Wanderung durch ganz Nürnberg ausartete.
Auf Grund dieser Strapazen waren alle sehr müde, was uns jedoch nicht daran hinderte, die Nachtruhe wegen der verlorenen Zeit, um eine Stunde zu verlängern.
Den letzten Tag starteten wir mit einer Info-Veranstaltung zur WM 2009 in Berlin.
Später traten wir erneut den Weg Richtung easy-credit-Stadion an, um den zweiten Wettkampftag der DM zu verfolgen. Da wir im Stadion erneut durch unsere gute Stimmung auffielen, schafften wir es sogar ins Fernsehen. Motiviert und immer noch gut gelaunt schafften wir es auf dem gesamten Heimweg durch die Nürnberger Innenstadt, abermals mit unseren Sprechchören die Blicke auf uns zu lenken. Nach dem Abendessen trafen wir uns, um den letzten Abend mit Vorführungen der einzelnen Zimmer ausklingen zu lassen.
Nach diesem Gemeinschaftsabend war jedoch noch lange nicht der Tag vorbei. Wir saßen noch bis in die frühen Morgenstunden zusammen, um die letzten gemeinsamen Stunden zusammen zu genießen.
Mit wenig bzw. gar keinem Schlaf packten wir unsere Koffer und machten uns auf den Heimweg. Der Abschied fiel uns allen schwer und unter einigen Tränen verabschiedeten wir uns voneinander.
In diesen sechs Tagen stieg die Gemeinschaftsstimmung und der Teamgeist brach alle bisher gewohnten Grenzen bis ins Unermessliche.
Wir vier können nur sagen, dass es