Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

Fahrt zu Hallen DM nach Dortmund


LA EM Berlin 2018

Berlin 2018 Leichtathletik-EM

Berichte 2. Treffen

Lena Biebricher

WM-Jugendlager 2. Casting in Bernkastel-Kues

Als wir uns am Samstag, den 28.2.09, in Bernkastel-Kues trafen, waren wir alle glücklich uns endlich wiederzusehen. Der Tag begann mit vielen Spielen, diese förderten die Gemeinschaft und stärkten das Vertrauen.
Zum Aufwärmen spielten wir Football für Anfänger. Außerdem ließen wir uns von einem 1.40 m hohen Kasten rückwärts fallen und die anderen Teilnehmer  haben uns dann mit ausgestreckten Armen aufgefangen. Mir persönlich haben die Spiele viel Freude bereitet.
Der nächste Programmpunkt stand an: Das Mittagessen. Es gab Schnitzel mit verschiedenen Beilagen, so war für jeden die passende Mahlzeit dabei. Nachdem wir alle fertig waren, liefen wir in Kleingruppen zur Mosel. Dort hatten wir Zeit uns zu unterhalten.
Nun hörten wir einen Vortrag über die Sportverwaltung. Josef erzählte uns allgemeine Dinge, aber auch Fachbezogenes auf die Leichtathletik. Ein kleiner Test half uns das Gehörte zu behalten und den Jurymitgliedern unsere Aufmerksamkeit zu überprüfen.
Danach hörten wir einen interessanten Beitrag zur WM in Berlin. In diesem erfuhren wir viele Fakten und Daten, die mich sehr erstaunten. Oder wusstet ihr das extra auf dem Aufwärmplatz der Athleten der
gleiche Belag verlegt wurde wie im Olympiastadion?
Zum Abschluss konnten wir noch ein Feedback zum Tag abgeben und schließlich verabschiedeten wir uns voneinander.
Die Maßnahme hat mir sehr gut gefallen, da wir uns noch besser kennen gelernt haben und Vertrauen aufbauen konnten. Ich freue mich schon auf das abschließende Nominierungswochenende!       

Lena Biebricher

Alina Biesenbach

2. Maßnahme anl. des Castings zum WM-Jugendlager 2009 in Berlin

Am Samstag, 28. Februar 2009 fand die zweite Maßnahme anlässlich des Castings zum WM-Jugendlager 2009 statt. Diesmal trafen wir uns in Bernkastel-Kues an der Sporthalle, in der wir zu Anfang einige Spiele spielten. Dort wärmten wir uns erst einmal mit einem Ballspiel auf. Darauf folgten noch viele kleine andere Spiele, wie z.B. „Gordischer Knoten“, die uns auch sehr viel Freude bereiteten, auch wenn wir nicht jede Aufgabe bewältigen konnten. Diesmal wurden wir nicht aufgeteilt und hatten damit die Chance auch andere Teilnehmer kennenzulernen. Auf diese Weise entwickelten wir ein Vertrauen zueinander und lernten uns alle besser kennen. Nachdem wir um 13:00 alle umgezogen waren, gab es Mittagessen. Als alle fertig gegessen hatten bekamen wir eine Stunde  Freizeit, in der wir uns an die Mosel setzten und redeten. Anschließend versammelten sich alle in einem Raum in dem wir zwei Vorträge vom Josef zu hören bekommen haben. Der erste Vortrag handelte von der Organisation des Wettkampf- und des Breitensports im DLV und im LVR. Dazu wurden wir wie beim vorigen Treffen geprüft. Im zweiten Vortrag WM 2009 in Berlin, der extra von der IAAF gestaltet wurde, in dem wir Informationen zur Organisation der WM erhielten. Anschließend spielten wir noch einmal den „ Gordischen Knoten“, den wir diesmal sogar meisterten. Danach mussten wir uns leider wieder alle verabschieden und die zweite Maßnahme endete.

Alina Biesenbach

Nathalie Blechschmidt

Ein erlebnisreicher Tag

Am Samstag, den 28. Februar 2009, trafen wir, die zwanzig Kandidaten für das WM Jugendlager 2009, uns zum zweiten Casting, dass dieses Mal in Bernkastel-Kues stattfand.
Zunächst versammelten wir uns alle gegen 10.15 Uhr und wurden freundlich von Josef  Franz und seinem Team begrüßt. Achim konnte leider an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen, da er geschäftlich nach Berlin musste.
Nach einem kleinen Einblick in die Tagesplanung, gingen wir in die Turnhalle und begannen zum Warmwerden Rugby zu spielen.
Anschließend machten wir in der Gruppe bis mittags einige Vertrauensspiele.
Unter anderem bekamen wir die Aufgabe gestellt, uns von einem Kasten fallen und von den anderen Teilnehmern auffangen zu lassen. Dies setzte vorraus, dass wir den anderen vollkommen vertrauten und uns im wahrsten Sinne des Wortes "fallen" ließen. Drunter und drüber ging es auch bei dem Spiel "gordischer Knoten".

Danach gab es wie beim letzten Mal ein sehr leckeres Mittagessen. Dann hatten wir eine halbe Stunde zur Vefügung um an die Mosel zu gehen und die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings zu genießen. Hier hatten wir die Gelegenheit uns besser kennenzulernen.
Am Nachmittag erhielten wir, mit Hilfe einer Powerpoint-Presäntation, einen Vortrag über die Organisation des DLV und der WM in Berlin. Diese war sehr interessant und ich denke, dass ich nicht die Einzigste war, die es spannend fand, einen Einblick zu bekommen.

Gegen 16 Uhr endete dieser erlebnisreiche Tag noch einmal mit dem "gordischen Knoten", den wir aber diesmal schneller gelöst bekamen.

Natalie Blechschmidt

Vanessa Brachtendorf

Am 28.02.2009 war es soweit: Das 2. Casting für das WM-Jugendlager in Berlin stand bevor. Wir trafen uns morgens um 10 Uhr in Bernkastel-Kues vor einem „Sporthaus“ mit Sporthalle. Als erstes wurden alle begrüßt und es wurde gesagt was wir an diesem Tag machen. Wir gingen in die Sporthalle neben dem Sporthaus und spielten ein paar Spiele. Es waren auch Spiele dabei, die manch einen Überwindung gekostet haben. Gegen ein Uhr gingen wir dann wieder ins Sporthaus und das Mittagessen wurde geliefert. Nach dem Mittagessen hatten wir eine halbe Stunde für uns und sind an die nur 50 Meter entfernte Mosel gegangen. Um zwei Uhr ging das Programm weiter und uns erwarteten zwei sehr interessante Vorträge: Der eine ging über die Sportverwaltung und der andere über die WM in Berlin. Über die Sportverwaltung mussten wir noch eine kurze Überprüfung schreiben, die man einfach beantworten konnte, wenn man bei dem Vortrag gut zugehört hat. Gegen 16 Uhr war der Tag leider auch schon vorbei. Wir gaben noch ein kurzes Feedback und jeder trat seine Heimreise an.

„Ich finde, es war ein sehr gelungener Tag und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Spiele waren toll und die Vorträge über die Sportverwaltung und die WM in Berlin waren sehr interessant. Ich freue mich schon auf das letzte Casting und hoffe, dass es wieder genauso viel Spaß macht!“

Vanessa Brachtendorf

André Braun

2. WM-Jugendlager Casting

Am 28. Februar, um 10 Uhr trafen wir uns im Vereinsheim des SFG Bernkastel-Kues zum 2. Casting. Nach einer kurzen Begrüßung gingen wir in die anliegende Sporthalle. Leider mussten wir auf 3 Leute aus der Gruppe verzichten, da diese auf Klassenfahrt oder krank waren.
Zum Aufwärmen spielten wir Rugby und gingen dann zu Konzentrationsspielen über. Wir stellten uns in zwei Reihen so gegen über, dass wir die Arme ausstrecken konnten und einen Tunnel bildeten. Durch diesen Tunnel musste nun jeweils ein Mitglied der Gruppe Laufen und darauf vertrauen, dass alle die Arme rechtzeitig weg zogen. Weiter ging es mit einem weiteren Vertrauenstest, bei dem man sich rückwärts von einem Kasten fallen lässt und von den anderen aufgefangen wird. Zum Abschluss wurden wir mit verbundenen Augen an zwei Ringen hochgezogen und ließen uns auf  Kommando fallen. Nach diesem kleinen Adrenalinschock verließen wir die Halle und gingen ins Vereinsheim essen.
Nach einer halben Stunde Pause, die wir bei schönem Wetter an der Mosel verbrachten, ging es mit Vorträgen weiter. Als erstes wurden wir über die Sportverwaltung in Bund und Land informiert und unser soeben erlerntes Wissen in einem kurzen Test abgefragt, der zu aller Zufriedenheit gut ausfiel.
Der zweite Vortrag handelte von der WM in Berlin und die Vorbereitungen die dafür getroffen werden müssen. Die Bilder des Olympiastadions erhöhten die Vorfreude und die Hoffnung ein weiteres Mal.
Nach einem kurzen aber durchweg positiven Feedback und einem schönen Tag machten wir uns auf den Heimweg.

Nils Buchwaldt

2.WM Casting Bernkastel

Am Samstag den 28.Februar trafen wir uns um 10 Uhr im Vereinsheim des SFG- Bernkastel-Kues.
Nach der Begrüßung durch Jennifer Jügling, Jörg Klein und Josef Franz gingen wir in die Turnhalle um dort verschiedene Vertrauensübungen zu machen.
Zuerst gingen wir in 2er Gruppen zusammen um dann Sprints zu machen. Wir stellten uns in zwei Reihen auf. Jede Gruppe hatte mehrere Farben. Wenn Josef die der Gruppe zugehörigen Farbe rief musste man vor seinem Partner weglaufen. Man mußte nicht nur schnell sein, sondern auch gut aufpassen. Danach knieten wir uns zuerst zu zweit danach zu viert und später zu zehnt in einem Kreis auf den Boden, hakten uns mit den Armen ein und versuchten dann zusammen aufzustehen. Diese Übung hat viel Spaß gemacht und man lernte alle Leute besser kennen.Es folgten weitere Übungen wie z.B. ,,Dreh den Ikea Teppich". Bei diesem Spiel standen wir alle auf einem ca. 2x2m großem Teppich. Unsere Aufgabe bestand darin, den Teppich auf die Rückseite zu drehen, natürlich ohne vom Teppich zu gehen.Darauf  folgen weitere Vertrauensübungen.Man musste sich auf alle verlassen können um von den Ringen an der Decke auf eine Matte zu springen oder von einem Kasten auf die Arme der anderen. Um 13Uhr gingen wir dann wieder ins Vereinsgebäude um dort Mittag zu essen.Während des Mittagessens redeten wir viel miteinander und lernten uns besser uns besser kennen. Anschließend durften wir dann an die Mosel gehen. Wir saßen bzw. standen alle beisammen und redeten und hatten unseren Spaß beim schönen ,sonnigen Wetter. Später folgten von Josef Vorträge über die
WM 2009 in Berlin. Wir erfuhren wie das Land und der Bund seine Gelder bekommen und wie alles organisiert wird. Darüber schrieben wir einen Test und danach lauschten wir alle gespannt den 2ten Vortrag über Berlin,die Organisation der WM und wo die Wettkämpfe stattfinden.
In Berlin wird das erste mal der Marathon nicht im Stadion enden, sondern am Brandenburger Tor.
Mir hat das Casting viel Spaß gemacht, es war ein sehr lockerer Tag und ich freue mich auf das nächste Casting mit Übernachtung.

Viele Grüße und noch nen schönen Sonntag euer rasender Reporter Nils Buchwaldt :)

Simon Ermert

Nach längerem Warten stand am Samstag den 28.02 endlich unser nächster Vorbereitungstag an. Dazu trafen wir uns in Bernkastel-Kues. Nachdem man die mittlerweile bekannten Gesichter begrüßt hatte, ging es auch schon los: Zunächst einmal standen Vertrauensspiele auf dem Programm. So musste man sich beispielsweise auf einen großen Kasten stellen, rückwärts herunterfallen lassen und darauf hoffen, dass man von den anderen gefangen wird. Dies klappte erfreulicherweise auch in den meisten Fällen ganz gut. Die Vertrauensspiele sorgten nicht nur für eine heitere Stimmung, sondern verdeutlichten uns nochmal, dass es gerade im Sport unverzichtbar ist, den Teamkollegen zu vertrauen. Auch bei der Leichtathletik, welche auf den ersten Blick den falschen Eindruck eines Einzelkämpfersports macht, ist dies eine wichtige Grundvoraussetzung.
Den Rest des Tages hörten wir verschiedene Vorträge zu interessanten Themen. Zunächst einmal ging es um die Organisation des Sportes in Bund und Land. Hierbei wurden uns die Zusammenhänge und Verbindungen zwischen den Vereinen und dem Landessportbund sowie dem Olympischen Sportbund erklärt. Richtig spannend war für mich dann natürlich auch der zweite Vortrag: Man erzählte uns einiges über die anstehende Leichtathletik WM in Berlin. Gerade dieser Vortrag weckte erst richtig die Vorfreude auf dieses große Ereignis und bildete einen gelungenen Abschluss für einen weiteren schönen Vorbereitungstag. Ich bin jetzt schon gespannt, was uns das nächste mal erwartet.

Sebastian Fuhr

2.WM-Jugend Casting in Bernkastel-Kues

Voller Vorfreude  trafen sich am 28.Februar gegen 10 Uhr 17 Teilnehmer des WM-Jugend-Casting in dem Vereinsheim der SHG Bernkastel-Kues.
Beim nunmehr dritten Treffen standen Spiele, Vorträge über die WM in Berlin und das  Verhältnis zwischen Bund und Land auf der Tagesordnung. Nach einer kurzen Begrüßung durch Josef Franz gingen wir gemeinsam in die naheliegende Sporthalle. Nach dem Umziehen begannen wir mit ‘Matten- Football’ zum Aufwärmen. Danach folgten kleine Denkspiele, die mit einem Partner ausgetragen wurden. Anschließend waren Gruppen- und Vertrauensspiele an der Reihe. Sich rückwärts von einem Kasten fallen zu lassen und von den anderen aufgefangen zu werden  kostete z.T.  sehr viel Überwindung, wurde aber letztlich von allen mit Bravour gemeistert. Gegen 13 Uhr gab es dann eine Stärkung: Jägerschnitzel mit Nudeln und Salat. Das fand bei allen Zuspruch und schmeckte  auch sehr lecker. Bis 14 Uhr hatten wir dann noch Pause und konnten uns ein wenig an der  nahegelegenen Mosel umsehen. Nach der Pause hörten  wir von Josef Franz einen Dia-Vortrag über das Verhältnis zwischen Land und Bund, dessen Inhalte anschließend noch in einem kleinen Test abgeprüft wurden. Anschließend schauten wir uns  noch eine interessante Dia-Präsentation über die WM 2009 in Berlin an. Vor der Verabschiedung bekamen wir noch ein paar Informationen zum nächsten und letzten Treffen vom 27.-29. März in Montabaur. Wie gewohnt hat jeder Teilnehmer zum Ende des Treffens wieder sechs Personen auf  einem Zettel vermerkt, denen man die Fahrt nach Berlin am meisten gönnen würde. Gegen 16 Uhr ging dann ein weiterer interessanter Castingtermin zu Ende.

Sebastian Fuhr

Matthias Gröber

Vertrauen trotz Konkurrenzkampf – Gegensätze die im Sport wichtig sind

Wir trafen uns am 28.02. zur zweiten WM-Casting-Maßnahme, dieses Mal in Bernkastel-Kues. Eigentlich sind wir ja 20 Jugendliche, aber aus privaten, schulischen beziehungsweise krankheitsbedingten Ausfällen konnten Michelle Jax, Matthias Knuffmann und Mirco Zenzen nicht am Casting teilnehmen.

Morgens standen nach einer kurzen Begrüßung ein paar Spiele auf dem Programm, teils Vertrauensspiele, aber auch Gruppenspiele und noch Partnerspiele.
Es machte allen Teilnehmern sichtlich Spass, aber wir waren auch froh, dass es noch ein paar Stunden vorbei war, da die Spiele sehr anstrengend war.

Nach einem reichhaltigen Mittagessen hörten wir uns zwei Vorträge von Herrn Josef Franz über den Aufbau des deutschen Sportwesens an und bekamen in einem danach einen einen kurzen, aber intensiven Vortrag über die WM 2009 mit allen Hintergründen und einer Erklärung der Örtlichkeiten, an denen die WM stattfinden wird. Es war interessant die genauen Instanzen des Spots bis hin zum Sportler selbst kennen zu lernen, auch wenn diese eigentlich schon bekannt waren, konnte an ein paar Verzweigungen Neues entdecken.
Und auch bei dem Vortrag über die WM 2009 bekam viele Details zum Sponsoring, zur Organisation und auch über Ausrichter und Verantwortliche.

Am Ende gab es wieder eine kurze Reflexion und wir mussten, wie auch beim letzten Mal unsere sechs Favoriten auswählen, die wir persönlich nach Berlin schicken würden. Alles in Allem war es eine gelungene Maßnahme.

Matthias Gröber  

Leona Klaas

Berlin, wir kommen!!!

Endlich war es wieder so weit. Am Samstag den 28.2.09 fand das zweite Treffen für das WM Jugendlager 2009 in Berlin statt. Diesmal trafen wir uns in Bernkastel-Kues. Leider konnten dieses Mal nicht alle kommen und auch ein paar Leute vom Team fehlten. Doch trotz dieser Verluste wurde es letztendlich eine sehr gelungene Veranstaltung. Nach der Begrüßung von Josef fanden wir uns in der benachbarten Turnhalle zu einigen Vertrauensspielen ein. Es war sehr lustig, und man musste teilweise auch sehr viel Mut aufbringen. Zum Beispiel sollte man sich rückwärts von einem 1.10 Meter hohen Kasten in die Arme seiner Mitstreiter fallen lassen. Alle trauten sich, sogar Josef wurde sicher aufgefangen. Anschließend ging es wieder zurück zum Mittagessen. Wie beim letzten Mal war es auch diesmal sehr lecker. Nachdem alle fertig waren hatten wir noch etwas Zeit, die wir nutzten, um uns gegenseitig noch ein bisschen besser kennen zu lernen und zu quatschen.
Danach hielt Josef vertretungsweise zwei Präsentationen für diejenigen aus der Teamleitung, die nicht dabei sein konnten. Ein Thema war die WM in Berlin und das andere die Sportverwaltung.
Für mich war das Thema Sportverwaltung sehr informativ, denn in diesem Bereich kannte ich mich bisher noch gar nicht aus.
Der Vortrag über die WM hat uns gezeigt, wie wertvoll die Zeit in Berlin sein wird und spornte uns an dafür zu kämpfen diese Zeit miterleben zu dürfen.

Carina Ludwig

Bericht zum Casting am 28.Februar 2009

Wir waren zu Gast bei SFG Bernkastel – Kues. Am Vormittag beschäftigten wie uns mit dem praktischen Teil. Wir machten Vertrauens- und Kennenlernspiele zum Beispiel Entknoten(jeder packt irgend jemanden an der Hand und man muss sich ohne sich loszulassen wieder entknoten) sowie eine abgeschwächte Form von American Football. Wir hatten ziemlich viel Spaß bei der Sache. Im Anschluss darauf gab es um 12:00 Uhr Mittagessen, nach dem anstrengenden Sportvormittag langten wir alle ordentlich zu, wie es sich für richtige Sportler gehört!! Danach hatten wir noch eine halbe Stunde Verdauungspause. Als nächstes beschäftigten wir uns mit dem theoretischen Teil des Tages, dem Zusammenhang der verschiedenen Vereine, Verbände und Deutschland im Ganzen. Als wir dies nach langen Diskussionen beendet hatten, folgte wie das letzte Mal ein kleiner Test. Und damit endete das spannenden, lustige, sowie erfolgreiche Casting für uns!!
vlg carina ludwig!!

Alexander Neukirch

Bericht über den 2. Castingtag in Bernkastel – Kues am 28.02.2009

Der 2. Castingtermin für das WM – Jugendlager 2009 in Berlin fand am 28. Februar in Bernkastel – Kues statt.
Der Tag begann um 10 Uhr am Clubhaus des SFG. Fast vollzählig konnten wir sogleich mit dem Programm anfangen. Als erstes gingen wir in die Halle um mit dem sportlichen Teil des Tages zu beginnen.
Um am frühen Morgen wach zu werden, war die Reaktionsschnelligkeit bei den ersten Spielen gefragt.
Der Vormittag in der Halle war ein voller Erfolg für alle, denn bei verschiedenen Spielen zum Nachdenken war uns allen der Spaß anzusehen. Vor allem bei den Mutproben war Teamwork gefragt. Durch unseren Zusammenhalt und den notwendigen Ehrgeiz meisterten wir jede Aufgabe.
Als alle hungrig waren, gab es schließlich um 13 Uhr Mittagessen. Nach der Stärkung hatten wir eine halbe Stunde Pause, in der wir uns an der Mosel erholten.
Ein bisschen frische Luft getankt und schon ging es mit dem theoretischen Teil los. Wir wurden über die Sportverwaltung aufgeklärt und lernten dabei die Gliederung des Sports und speziell der Leichtathletik auf Bundes- und Landesebene kennen. Zum Abschluss des Vortrags wurde das Gelernte in einem Test abgefragt. Danach folgte ein Vortrag über die WM in Berlin. Besonders interessant war dabei, wie viel Arbeit im Vorfeld für diese WM investiert wird. Des Weiteren wurden wir über den Ablauf und über die Ziele, die sich die Veranstalter erhoffen, informiert.
Nach einem kurzen Feedback ging auch schon der 2. Castingtag gegen 16 Uhr zu Ende.

Julian Pfeiffer

2. Casting zum WM-Jugendlager in Berlin

Am Samstag, den 28. Februar trafen wir uns um 10 Uhr zum zweiten Casting in Bernkastel-Kues.
Leider konnten Mirco Zensen, Michelle Jax und Mattias Knuffmann diesmal nicht dabei sein.
Zu Beginn versammelten wir uns in einer Sporthalle. Wir führten Übungen durch, bei denen man sich gegenseitig volles Vertrauen schenken musste. So sollten wir uns zum Beispiel rückwärts von einem Kasten fallenlassen und darauf hoffen, dass die anderen Teilnehmer einen auffangen. Eine weitere Übung kostete den einen oder anderen schon Überwindung. Mit verbundenen Augen wurde jeder Teilnehmer über Matten an Ringen hochgezogen. Nach mehrmaligen hoch- und runter lassen durch einen Betreuer, musste man sich auf Zuruf fallen lassen, ohne zu wissen, wie tief man fällt. Es gab aber teilweise auch sehr knifflige Übungen, die nicht ganz so einfach zu lösen waren und bei denen wir uns erst einmal gemeinsam eine Strategie überlegen mussten. So sollten sich alle Teilnehmer auf einen kleinen Teppich stellen. Nun galt es den Teppich umzudrehen, ohne den Boden mit den Füßen zu berühren. Fast hätten wir es geschafft, aber im letzten Moment fielen wir lachend zu Boden. Wir hatten viel Spaß dabei.
Nach dem Mittagessen hörten wir einen Vortrag über die Sportverwaltung in Deutschland. Darüber mussten wir anschließend einen Test schreiben. Der zweite Vortrag handelte über die Organisation der Leichtathletik Weltmeisterschaft in Berlin 2009.
Ich fand diesen Tag wieder sehr schön.
Durch die gemeinsamen Aktivitäten sind wir alle im Team wieder ein Stück mehr zusammen gewachsen.
Ich freue mich schon auf die letzte Veranstaltung am letzten März Wochenende.
Julian Pfeiffer

Nathalie Schumacher

Bericht über das 2. Casting

Am Samstag den 28.02.2009 trafen wir, -die Bewerber um einen der begehrten 6 Plätze des WM-Jugendlagers- uns zum zweiten Mal, nun im schönen Bernkastel-Kues.
Leider fehlten 2 Teilnehmer aufgrund von Krankheit und 1 Teilnehmer war auf Klassenfahrt. Auch von den Jurymitgliedern fehlten Achim und Nicole, die in Sachen WM in Berlin unterwegs waren.
Nach einer kurzen Begrüßung um 10.00 h ging es direkt in die Turnhalle. Wir waren alle gespannt, was uns erwarten sollte. An diesem Morgen trainierten wir nicht im üblichen Sinne, sondern machten Vertrauensspiele, die unsere Geschicklichkeit und später immer mehr unseren Mut erforderten. Freundlicherweise machte Jennifer Jüngling bei den Zweier-Spielen mit, damit alle 17 Athleten daran teilnehmen konnten. Die wohl schwierigste  Übung an diesem Morgen war, uns rückwärts und kerzengerade in die Arme unserer Mitstreiter fallen zu lassen. Ich glaube, diese Aufgabe hat uns die größte Überwindung abverlangt. Dennoch hat es jeder probiert und zum Schluss zeigte uns auch Josef, dass man auch diese Vertrauensprüfung sehr gut bestehen konnte.
Um 12.30 h gab es ein leckeres Mittagessen (Schnitzel mit Nudeln) und danach hatten wir bis 14.00 h Pause, um zu entspannen.
Nachmittags hörten wir einen Vortrag über den Aufbau der Sportverwaltung und den Unterschied zw. Bund und Ländern. Ein Test sollte das zuvor Gehörte dann nochmals vertiefen.
Im Anschluss daran gab es dann einen Vortrag,  über die WM 2009, der uns wohl am meisten interessierte.
Mir hat auch das zweite Treffen viel Spaß gemacht. Weil wir, wie auch schon beim ersten Treffen (Klettern im Kanditurm), einander vertrauen mussten und weil wir einiges zur WM gehört haben.
Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Termin, wenn wir ein ganzes Wochenende miteinander verbringen und gemeinsam unser aller Hobby -Leichtathletik-  trainieren werden.

Eure Nathalie (TuS Dierdorf)

Lars Stubbe

Bericht vom 2. Casting für das WM Jugendlager 2009

Am 28.02.2009 trafen sich die Teilnehmer des 2. Castings für das WM Jugendlager. Um kurz nach 10 als alle eingetroffen sind wurden wir kurz begrüßt und uns wurde der Ablauf des weiteren Tages erklärt. Danach ging es auch direkt in die Halle des SFG wo wir ein paar Interessante Spiele die das Vertrauen und die Teamarbeit der Gruppe gestärkt hat. Eins dieser Spiele war zum Beispiel, dass man sich von einem Kasten in die armer der anderen fallen lassen hat oder wir alle zusammen auf einem kleinen Teppich eng aneinander gepresst gestanden haben und versuchen mussten diesen einmal komplett umzudrehen. Nach den Spielen gab es ein tolles Mittagessen. Frisch gestärkt und nach einer kurzen Pause haben wir einen Vortrag über die Sportverwaltung gehört, der mit einem kurzen Fragebogen beendet wurde. Danach wurde uns noch eine powerpoint Presentation über die WM 2009 in Berlin gezeigt in der wir einiges über das Stadion die Sitzplätze und die Organisation einer solch großen Sportveranstaltung erfahren haben, zum Beispiel wie viel die jeweiligen Sitzplätze kosten oder was für enorme Summen aufgebracht werden müssen um so eine Veranstaltung zu finanzieren. Zum Schluss sollten wir noch ein kurzes Feedback zum Tag abgeben und danach haben sich alle noch verabschiedet. So ging ein schöner und lehrreicher Tag zu ende.

Lars Stubbe

Anna Zahraj

Kleine Spiele- großer Spaß

Am 28.02.09 ging es wieder los. Das Casting- Team traf sich diesmal in Bernkastel-Kues. Leider mussten wir auf unsere drei M´s Michelle, Mirco und Matthias verzichten.
Das Motto des Tages lautete „kleine Spiele“. Und so begann auch das Aufwärmen mit „Football mal anders“. Nachdem alle aufgewärmt waren legten wir  mit Reaktions- und Konzentrationsspielen los. Hier wurden wir in Zweier- Gruppen eingeteilt und mussten auf die Anweisungen von Josef Franz reagieren und Gas geben.Um Vertrauen zwischen den einzelnen Sportlern und Sportlerinnen aufzubauen, gab es zum Schluss die  sogenannten Vertrauensspiele, bei denen man nicht nur gegenseitiges Vertrauen aufbauen, sondern auch Mut beweisen musste. Aus mehreren Metern Höhe an Ringen hängend haben wir uns blind auf Matten fallen lassen. Einige stürzten sich sofort in den freien Fall, andere hingen noch etwas länger in der Gegend rum. Nachdem alle verletzungsfrei und mit viel Spaß die Spiele überstanden haben, war der Vormittag auch schon vorbei. Anschließend aßen wir zu Mittag und es folgte der theoretische Teil des Tages. Uns wurden zwei interessante Präsentationen rund um die Leichtathletik WM 2009, den DLV und einzelne Landesverbände vorgestellt. Wie auch schon beim letzten Mal schrieben wir einen kleinen Test. Nun wissen wir bestens über die WM Stadt Berlin Bescheid und können die WM kaum noch erwarten.
Der Tag endete mit dem „Knotenspiel“ , das nicht nur die Zuschauer belustigte, sondern auch den Teilnehmern beim Entknoten verdeutlichte, dass die  Zeit zum Abschiedsnehmen gekommen war.
Aber schon am 27.03. geht es wieder weiter mit Spiel, Sport und Spaß.

Anna Zahraj

Karoline Zentowski

WM- Casting - 2. Maßnahme

Am Samstag, den 28.Februar 2009 war es wieder mal soweit. Die zweite Maßnahme des WM- Castings fand statt. Diesmal in Bernkastel- Kués. Um 10 Uhr ging es los.

Bis auf Achim, Eveline und 3 entschuldigte Teilnehmer waren alle da.
Wir starteten sofort mit Spielen in der Turnhalle. Als erstes stand Matten-Football
auf dem Programm. Danach ging es weiter mit Reaktions-  und Vertrauensspielen.
Durch diese Spiele lernten wir uns Gegenseitig besser kennen und die Gruppengemeinschaft wurde gestärkt.  

Pünktlich um 1 Uhr begann das Mittagessen. Schnitzel, Tortelini, Spätzle und Salat.
Nachdem wir alle satt waren, konnte Jurymitglied Josef endlich  die Vorträge halten.
Es ging um Sportverwaltung und die WM 2009, was uns natürlich am interessantesten war.
Zum Abschluss gab es noch einen Test, um zu kontrollieren wie gut wir aufgepasst hatten. Zusätzlich bekam jeder von uns ein neues LVR- Shirt.

Gegen 16 Uhr neigte es sich langsam dem Ende zu, es war ein klares Feedback.
Alle hatten Spaß, besonders die Spiele waren spannend und bereiteten allen eine große Freude.
Ich hatte besonders viel spaß bei dem Menschenknoten, den wir leider nicht lösen konnten, jedoch versuchten wir es