Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

07.04.2017 | Lehrgänge | Annika Gäb

Mit der Pistole im Einsatz: Starter wurden ausgebildet

Partner des LVR:

Am 25. März 2017 trafen sich 25 Personen im Apollinaris-Stadion in Bad Neuenahr-Ahrweiler, um sich zum Starter ausbilden zu lassen.

Mit der Pistole im Einsatz: Starter wurden ausgebildet (Foto: privat).

Mit der Pistole im Einsatz: Starter wurden ausgebildet (Foto: privat).

Als Kampfrichter brachten die Teilnehmer teilweise bereits mehrjährige Erfahrungen mit, und auch als Starter war der ein oder andere schon im Einsatz. Beim Lehrgang lernten sie das Handwerk jedoch von Grund auf. Seit 2009 hatte es im Rheinland keinen Starter-Lehrgang mehr gegeben. Referentin war Andrea Schäfer, die als Nationale Starterin absoluter Profi auf ihrem Gebiet ist. Acht Unterrichteinheiten, und damit den kompletten Samstag, dauerte der Lehrgang, der sowohl theoretische, als auch praktische Ausbildungsanteile hatte. Die Starter-Anwärter lernten die verschiedenen Aufgaben im Starterteam, bestehend aus Starter, Rückstarter, Koordinator und Startordner kennen. Die Situation, ein ganzes Team zur Verfügung zu haben, kommt in der Realität jedoch längst nicht immer vor, so dass Schäfer auch Hinweise gab, wie man alleine oder mit reduziertem Team die für die Leichtathletik so zentrale Aufgabe lösen kann.

Geschult wurden die Teilnehmer im regelkonformen Ablauf des Starts. Sie lernten die verschiedenen Startpositionen und Markierungen auf der Laufbahn kennen, ebenso wie die gängigen Kommandos. Anhand von Videobeispielen wurden Fehlstarts analysiert. Wie die Zeitmessanlage anhand einer Nullpunktkontrolle überprüft wird, wurde ebenfalls erläutert. Beim Umgang mit der Pistole legte Schäfer großen Wert auf den Sicherheitsaspekt, denn auch wenn die Waffe natürlich nur mit Platzpatronen geladen ist, können garvierende Schäden am Gehör entstehen. Ein weiteres Anliegen der Referentin war der Umgang mit den anderen Wettkampfbeteiligten, seien es andere Kampfrichter, Trainer oder die Athleten. Sie betonte, dass ihr ein "Miteinander, nicht Gegeneinander" am Herzen liege. Am Ende des Lehrgangtages mussten die Teilnehmer eine kurze schriftliche Prüfung ablegen und durften dann ihre Starterbescheinigung in Empfang nehmen.

Für Andrea Schäfer steht im Mai auch wieder eine Prüfung an: Für sie geht es um die Re-Zertifizierung als Nationale Starterin. Zudem wird im Anschluss an die Prüfung der Kader der Nationalen Starter für die Jahre 2018 bis 2021 berufen. Diese 15 Kadermitglieder kommen unter anderem für einen Einsatz bei der EM 2018 in Berlin in Frage. Schäfer ist bereits seit 2012 Nationale Starterin und konnte in den vergangenen Jahren einige Erfahrungen sammeln. Regelmäßig startet sie Wettbewerbe beim internationalen PSD-Bank-Meeting in Düsseldorf. Als Highlight ihrer Starter-Karriere beschreibt sie ihren Einsatz bei der Team-EM 2014 in Braunschweig. Doch auch abseits von solch hochkarätigen Einsätzen nimmt sie ihre Aufgabe als Kampfrichterin ernst. Schäfer sieht sich mit ihrem Engagement in der Pflicht "anderen zu ermöglichen, was auch mir ermöglicht wurde," denn so wie sie selbst als Athletin von gut ausgebildeten Startern profitierte, möchte sie dies an die neue Generation von Aktiven weitergeben.


24.02.2017 |