Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

07.08.2017 | Wettkampf | Annika Gäb

WM mit Krause und Kazmirek

Partner des LVR:

Seit Freitag, 4. August 2017 läuft der Höhepunkt des Leichtathletik-Jahres 2017. Ab Mittwoch greifen auch die beiden LVR-Athleten in das Wettkampfgeschehen in London ein.

Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) geht ab Freitag in London im Zehnkampf an den Start (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) geht ab Freitag in London im Zehnkampf an den Start (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) hat gute Erfahrungen damit gemacht, sich vor einem wichtigen Wettkampf bis zuletzt in der Höhe aufzuhalten. Daher reist sie erst am Dienstag von Davos nach London. Am Mittwoch um 20:05 Uhr wird sie an der Startlinie für die Vorläufe über 3000-Meter-Hindernis stehen, das Finale findet Freitagabend um 22:25 Uhr statt. Ganz vorne dabei zu sein dürfte für die Europameisterin in London schwer werden, angesichts der afrikanischen Läufer-Übermacht. Jahresschnellste ist mit einer Zeit von unter 9 Minuten die Kenianerin Celliphine Chespol, und auch die Olympiasiegerin Ruth Jebet (startet für Bahrein) und die Titelverteidigerin Hyvin Jepkemoi (Kenia) werden sich die Medaillen nur ungerne streitig machen lassen. Doch dass Krause sich bei der Weltklasse gut behaupten kann, zeigte die gerade 25 Jahre alt gewordene Läuferin in der Vergangenheit: Bei der WM vor zwei Jahren holte sie Bronze, bei den letzten olympischen Spielen wurde sie Sechste. Einen neuen Deutschen Rekord hat Krause in diesem Jahr bereits aufgestellt: In Doha lief sie die 7,5 Runden über die Hindernisse 9:15,17 Minuten schnell.

Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) hat am Freitag um 11:00 Uhr seinen Wettkampfauftakt, wenn der Zehnkampf mit dem 100-Meter-Sprint eröffnet wird. Mit 8478 Punkten, erzielt beim Qualifikationswettkampf in Ratingen, steht Kazmirek auf Rang sieben der Weltbestenliste. Dieses Ergebnis bietet noch Luft nach oben, hat er doch seinen bislang besten Zehnkampf letztes Jahr mit 8580 Punkten beendet. In dieser Saison zeigte er bereits im Diskuswurf eine neue Bestleistung und im Stabhochsprung hat er seine Bestleistung eingestellt. Wenn in London alles nach Plan läuft, ist für den 26-Jährigen auch eine Medaille möglich. Favoriten sind der Franzose Kevin Mayer, der Kanadier Damian Warner und der Führende der Weltjahresbestenliste Rico Freimuth (SV Halle). Seine größten Erfolge durfte Kazmirek in den vergangenen beiden Jahren feiern, als er in Peking WM-Sechster und in Rio Olympia-Vierter wurde.