Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

10.08.2017 | Wettkampf | Annika Gäb

Gesa Krause steht im WM-Finale

Partner des LVR:

Am Mittwochabend hat Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) mit taktischem Geschick ihre Endlaufteilnahme über 3000 Meter Hindernis bei der Weltmeisterschaft in London gesichert.

Gesa Krause steht im WM-Finale (Foto: © Gladys Chai von der Laage).

Gesa Krause steht im WM-Finale (Foto: © Gladys Chai von der Laage).

Gut waren die Bedingungen nicht: Strömender Regen und kühle Temperaturen erwartete die Hindernis-Läuferinnen im Olympiastadion in London. Krause startete im ersten von drei Vorläufen. Mit eher verhaltenem Tempo ging es in die ersten Runden. Die deutsche Rekordhalterin ließ sich nicht dazu verleiten, die Geschwindigkeit anzuziehen und blieb hinter der vordersten Spitze des Felds. Dabei war wegen des geringen Tempos klar: Ein Platz unter den ersten Drei muss es wahrscheinlich schon sein, um die Finalteilnahme nicht zu gefährden.

Doch Krause taktierte bis zum Schluss und ersparte sich die kraftzehrende Tempoarbeit. Erst in der letzten Runde setzte sie zum Überholen an. Sie konnte sich nach vorne arbeiten und überquerte mit einem tollen Endspurt nach 9:39,86 Minuten als Erste die Ziellinie, dicht verfolgt von der Titelverteidigerin Hyvin Kiyeng Jepkemoi (Kenia) in 9:39,89 Minuten. "Ich konnte meine Stärke ausspielen. Jetzt heißt es pflegen, gesund bleiben und am Freitag bei hoffentlich ein bisschen wärmeren Temperaturen noch einmal antreten," kommentierte Krause ihren Vorlauf. Medaillenchancen rechnet sich Krause beim Finale nicht aus, doch einen neuen Deutschen Rekord hat die 25-Jähri