Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

10.08.2017 | Jugend | www.leichtathletik.de / hK / aB

Junk beim ISTAF, Schmitz geehrt

Partner des LVR:

43,27 Sekunden – so schnell wie das deutsche U20-Team mit Sophia Junk (LG Rhein-Wied) bei der EM im italienischen Grosseto war zuvor weltweit noch keine Nachwuchs-Staffel über die 4x100 Meter. Nach dem Weltrekord- und EM-Triumph entschieden die ISTAF-Organisatoren, die deutschen Nachwuchs-Sprinterinnen beim ältesten Leichtathletik-Meeting der Welt am 27. August 2017 starten zu lassen. Die Heimtrainer der Staffel wurden bei der Jugend DM in Ulm geehrt.

Sophia Junk (LG Rhein-Wied) mit ihrem Trainer Martin Schmitz (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Sophia Junk (LG Rhein-Wied) mit ihrem Trainer Martin Schmitz (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Damit kommt es beim ISTAF im Berliner Olympiastadion zum Staffel-Duell zwischen den neuen U20-Europameisterinnen und dem deutschen Nationalteam um Gina Lückenkemper. Das hatte sich im April auf den Bahamas Gold bei der Staffel-WM gesichert. ISTAF-Meeting-Direktor Martin Seeber: „Eine Hammer-Leistung der U20-Sprinterinnen. Das ISTAF ist dafür bekannt, neben Weltstars auch jungen deutschen Talenten eine große Bühne zu bieten. Deshalb war für uns nach dem Weltrekord und dem EM-Titel schnell klar, dass das Team am 27. August 2017 im Olympiastadion starten darf. Die Zuschauer können sich auf ein spektakuläres Staffel-Rennen freuen.“

Bei der U20-EM in Italien hatten Katrin Fehm, Keshia Kwadwo, Sophia Junk und Jennifer Montag im Vorlauf einen neuen U20-Weltrekord über 4x100 Meter aufgestellt (43,27 Sekunden). Bis zu diesem Sonntag lag die Bestzeit bei 43,29 Sekunden (USA, 2006). Auch im Finale rannte das deutsche Quartett der Konkurrenz davon und sicherte sich den EM-Titel. Beim 76. ISTAF am 27. August 2017 werden rund 180 Spitzensportler aus aller Welt im Berliner Olympiastadion an den Start gehen, darunter die beiden Berliner Diskus-Olympiasieger Robert und Christoph Harting.

Trainer der U20-Weltrekord-Staffel geehrt

Wein für die Weltrekord-Trainer: Thomas Kremer, C-Kader-Trainer der deutschen Sprinterinnen, hat am Samstag bei der Jugend-DM in Ulm die Trainer der Weltrekord-Athletinnen der U20-EM in Grosseto (Italien) geehrt. Im 4x100-Meter-Vorlauf hatten Katrin Fehm (ESV Amberg), Keshia Kwadwo (TV Wattenscheid 01), Sophia Junk (LG Rhein-Wied) und Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen) 43,27 Sekunden auf die Bahn gezaubert und im Finale Gold geholt. „Slawo Filipowski und sein Co-Trainer Janusz Echaust, Ulrike Glück, Martin Schmitz und Hans-Jörg Thomaskamp haben die Athletinnen in die fantastische Form gebracht, die es braucht, um so einen Weltrekord zu erreichen“, sagte Kremer.

 

 


zurück