Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

11.01.2018 | Wettkampf | Annika Gäb

Ausblick 2018: Unsere Athleten im Bundeskader

Partner des LVR:

Acht Athletinnen und Athleten des Leichtathletik-Verbands Rheinland sind im diesjährigen Bundeskader. Wir werfen einen Blick auf die Höhepunkte der Saison - und die Chancen unserer Top-Athleten.

Für Sophia Junk (LG Rhein-Wied) steht in Tampere (Finnland) vom 10. bis zum 15. Juli die U20-Weltmeisterschaft an (Foto: Iris Hensel).

Für Sophia Junk (LG Rhein-Wied) steht in Tampere (Finnland) vom 10. bis zum 15. Juli die U20-Weltmeisterschaft an (Foto: Iris Hensel).

Für Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) lautet das diesjährige Projekt Titelverteidigung. Vor zwei Jahren gewann sie bei den Europameisterschaften in Amsterdam Gold über 3000 Meter Hindernis, und vor heimischem Publikum soll am 12. August die Wiederholung gelingen. Auf dem Weg dorthin wird Krause bei zahlreichen Wettkämpfen, u.a. bei Diamond League Meetings antreten. Die 25-Jährige hat zudem eine Hallensaison geplant und will am 17./18. Februar in Dortmund dabei sein. In der Vorbereitung auf die EM stehen unter anderem noch vier Höhentrainingslager an - aktuell weilt sie in Kenia. Die Chancen für die Titelverteidigung in Berlin stehen recht gut für Krause: Obwohl sie bei ihrem letztjährigen Saisonhöhepunkt, der WM in London, ausgebremst wurde, konnte sie zum Ende der Saison noch eine neue Bestleistung abrufen und führt mit einer Zeit von 9:11,85 Minuten die europäische Bestenliste an.

Wie Krause ist auch Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) im DLV-Olympiakader. Auch für ihn heißt das große Ziel EM 2018. Nach WM-Bronze sieht der 26-Jährige bei der Heim-EM eine Medaille als Pflicht an, wobei durchaus auch eine andere Farbe als Bronze in Frage kommt. Jedoch wird es sicher schwer im Kampf um die Podestplätze, kommen doch die meisten der weltbesten Zehnkämpfer aus Europa. Seinen letztjährigen besten Zehnkampf absolvierte Kazmirek bei der WM in London mit 8488 Punkten. Damit lag er in der europäischen Bestenliste auf Platz vier. Zunächst heißt es, sich für die EM zu qualifizieren. Dazu sind die Wettkämpfe in Götzis (26./27. Mai) und Ratingen (16./17. Juni) Pflichttermine. Darüber hinaus wird Kazmirek bei verschiedenen Wettbewerben in Einzeldi