Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

05.02.2018 | Wettkampf | Annika Gäb

So lief das Wochenende für die LVR'ler

Partner des LVR:

Bei verschiedenen Wettkämpfen waren die Athletinnen und Athleten des Leichtathletik-Verbands Rheinland am Wochenende im Einsatz. Die Bilanz ist etwas durchwachsen: Während einige starke Leistungen zeigten, blieben andere hinter ihren Erwartungen zurück.

Tim Nowak, Manuel Eitel und Kai Kazmirek waren in Tallinn erfolgreich (Foto: DLV).

Tim Nowak, Manuel Eitel und Kai Kazmirek waren in Tallinn erfolgreich (Foto: DLV).

Nicht ganz nach Plan lief es für Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) beim Mehrkampf Meeting in Tallinn (Estland). Er dominierte mit 5903 Punkten zwar klar den Wettbewerb - der Zweitplatzierte sammelte rund hundert Punkte weniger - sein eigentliches Ziel verpasste Kazmirek jedoch. Der 27-Jährige wollte sich für die Hallen-WM in Birmingham qualifizieren. Um einen der zwölf Startplätze zu ergattern, hätte er sich unter den besten Fünf der aktuellen Hallenbestenliste platzieren müssen. Mit seiner Leistung vom Wochenende ist er jedoch lediglich Neunter. Trotzdem darf er noch auf eine Einladung zur WM hoffen: Rico Freimuth (SV Halle) verzichtet auf seinen Einsatz im Nationaltrikot, und dadurch kann sich Kazmirek noch aufgrund seiner Leistungen im letzten Sommer für Birmingham empfehlen.

Ergebnisse

In beim CMCM Indoor Meeting in Luxemburg zeigte ein Trio von der LG Rhein-Wied starke Leistungen. Roger Gurski gewann den international besetzten Wettbewerb über 60 Meter in 6,88 Sekunden klar. Jessica Roos sprintete im Vorlauf in 7,57 Sekunden eine neue Saisonbestzeit. Im Finale kam sie in 7,65 Sekunden auf den fünften Platz. Über die Hürden ging es für Viktoria Müller. Sie kam in 8,66 Sekunden auf den dritten Rang. Alle Drei bestätigten ihre Normen für die Deutschen Hallenmeisterschaften.

Ergebnisse

Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) hatte sich wohl etwas mehr erhofft für ihren Einstieg in die Hallensaison. Beim Indoor Meeting Karlsruhe trat sie über 1500 Meter an und kam in 4:19,34 Minuten als Neunte ins Ziel. Ihre Hallen-Bestzeit auf dieser Distanz ist mehr als zehn Sekunden schneller. Die Norm für die Hallen-DM in Dortmund in zwei Wochen konnte die 25-Jährige dennoch locker abhaken.

Ergebnisse

Bei den offenen NRW-Hallenmeisterschaften konnte Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) überzeugen: Sie lief die 800 Meter in starken 2:10,66 Minuten. Damit sicherte sie sich die Silbermedaille bei den Frauen. In der deutschen U20-Bestenliste liegt Kolberg auf Platz zwei. Beste Ausgangslage für die U20-DM am24./25. Februar in Halle(Saale). Die Norm konnte sie nach diesem Wochenende abhaken - ebenso wie auch jene für die DM der Aktiven.

Ergebnisse


zurück

<