Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

18.02.2021 | Wettkampf | Annika Gäb

Kampf um die ersten Titel des Jahres

Partner des LVR:

Am Wochenende (20./21. Februar 2021) findet die Deutsche-Hallen-Meisterschaft in Dortmund statt. Der Leichtathletik-Verband Rheinland ist mit fünf Athleten vertreten.

Für Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) ist die Hallen DM Saisoneinstieg und –Höhepunkt zugleich (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Für Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) ist die Hallen DM Saisoneinstieg und –Höhepunkt zugleich (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) hat im letzten Winter ihre erste DM-Medaille bei den Aktiven gewonnen. Am Sonntag steht sie wieder am Start über 800 Meter. Bislang hat Kolberg zwei 800-Meter-Wettkämpfe dieses Jahr absolviert, und konnte bereits ihre Hallenbestzeit verbessern. In Dortmund hat sie Chancen auf eine Medaille, wenn der Kampf um die drei Podestplätze eng werden wird. Auch Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) wird in Dortmund auf der Laufbahn anzutreffen sein. Sie hat in den letzten Wochen einen wahren Wettkampfmarathon hingelegt. Wenn sie auch nicht mit allen Ergebnissen 100-prozentig zufrieden war – wie gestern bei ihrem Start über 3000 Meter in Torun (Polen) mit 9:02,04 Minuten – zeigt sie doch insgesamt eine solide Form und wird beim Kampf um die Medaillen ein Wort mitreden können.

Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) plant am Wochenende zwei Starts bei der DM. Er wird im Weitsprung und über 60 Meter Hürden antreten. Für ihn ist es ein Schritt hin zur Hallen-Europameisterschaft in Torun (5.-7. März), wo er für den Siebenkampf nominiert ist. Sprinterin Sophia Junk (LG Rhein-Wied) ist im Wettbewerb über 60 Meter dabei. Die 200 Meter werden bei dieser DM nicht angeboten. Auf der kurzen Strecke hatte sich Junk in den letzten Wochen bereits verbessern können. Während Kolberg, Krause, Junk und Kazmirek in diesem Jahr schon an einigen Hallenwettkämpfen teilnehmen konnten, blieb Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) als Nicht-Kaderathletin diese Chance verwehrt. So ist die DM für sie gleichzeitig der Saisoneinstieg und –höhepunkt. 2020 war sie Sechste über 60 Meter Hürden geworden. Ursprünglich war auch Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) aufgrund seiner Vorjahresleistungen für die DM qualifiziert. Er verzichtete jedoch, da er aktuell nicht bester Form ist und einem anderen Athleten die Chance auf einen Start geben wollte.

Teilnehmerliste

Die DM kann im Livestream verfolgt werden.


03.04.2021 | Sonderkader berufen

zurück