Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

26.09.2007 | Jugend | Josef Franz

4. Auflage von „Deutschland sucht den Supersprinter“ in Berlin

Partner des LVR:

Schon zum vierten Mal wurde das Finale von "Deutschland sucht den Supersprinter" beim Abschluß der IAAF Golden League im Rahmen des DKB-ISTAF in Berlin ausgetragen. In neun Städten fanden die Vorentscheide statt. Im Rheinland machte die Deutsche Talentförderung als Veranstalter am 29. Juni 2007 Station in Wittlich.

Supersprinter Finale auf der blauen Bahn im Berliner Olympiastadion. (Foto Gisbert Koch)

Supersprinter Finale auf der blauen Bahn im Berliner Olympiastadion. (Foto Gisbert Koch)

Dort hatten sich dann auch wieder zahlreiche Athleten der Jahrgänge 1994 bis 1997 aus unserer Region eingefunden und einige sich auch für das Finale qualifiziert. Und so standen sieben Athleten vor einer gewaltigen Kulisse im Berliner Olympiastadion am Start.

Sechs von ihnen überstanden den Vorlauf und durften nochmals im Finale antreten, allein Severin Frickel (LG Koblenz-Rhens) verpasste als 9. nur ganz knapp seinen Endlauf. Angefeuert von 70.000 Zuschauern schwebten die Athleten nur so über die blaue Bahn.

Lihkwa Lehmen vom RV Zell erreichte den 3. Platz in der Altersklasse M12. Maximilian Fuß (LA TuS Mayen) wurde hier achter. Viktoria Müller (LG Mülheim-Kärlich) und Moritz Schmidt (TuS Montabaur) erzielten in ihren Altersklassen jeweils den 6. Platz. Michelle Meuer (TG Oberlahnstein) wurde siebte und Katja Koch von der LG Rhein-Wied achte.

Für Katja Koch war es die vierte Finalteilnahme in Berlin. Bundesweit ist es nur zwei Athleten gelungen, sich in vier Jahren in allen 4 Altersklassen für das Finale beim ISTAF zu qualifizieren.

Ergebnisse und Bildergalerie


07.04.2021 | U16-DM wird verschoben

zurück