Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

21.11.2020 | Verband | Frank Lebert (CEO DLM)

Leichtathletik für die Zukunft aufstellen

Partner des LVR:

Die kalte Jahreszeit klopft an die Tür, die Tage werden wieder kürzer, aber umso mehr Zeit bleibt für eine gute Lektüre, denn hier kommt der DLM-Newsletter mal mit deutlich mehr Text um die Ecke als gewohnt. Ich hoffe dennoch, dass Sie bis zum Ende durchhalten, es lohnt sich!

Wie sich die Deutsche Leichtathletik für die Zukunft aufstellen will (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Wie sich die Deutsche Leichtathletik für die Zukunft aufstellen will (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Das Jahr 2020 ist noch nicht vorüber und trotzdem können wir für die Leichtathletik schon jetzt eine überraschend positive Bilanz ziehen: Wir haben uns hervorragend durch die Krise navigiert.

2020 war für uns alle ein herausforderndes Jahr mit einem sehr versöhnlichen Endspurt in einer starken Late Season. Wir haben von Seiten des DLV und der DLM alles darangesetzt, dies für unsere Athleten möglich zu machen und sind durch eine außerordentliche Präsenz der Leichtathletik und hohe TV-Reichweiten insbesondere im August belohnt worden. Die DLV-Partner durften sich über herausragende Werbeäquivalenzwerte freuen und wir haben die Zeit genutzt, uns Gedanken über eine neue Sponsoring-Vision zu machen. Mehr dazu am Ende dieses Newsletters.

Spitzenwerte im Ausnahmejahr

Sowohl die Werbeäquivalenzwerte unserer Sponsoren, als auch die Page Impressions unserer Webseite Leichtathletik.de sind Stand September schon auf dem Ganzjahresniveau von 2018. Obwohl es damals sogar eine EM im eigenen Land gab. Auf Leichtathletik.de wurden im August 1,2 Millionen Besucher bei 5,9 Millionen Page Impressions gezählt. Insbesondere im August war die Leichtathletik, unter anderem durch die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig, medial sehr präsent gewesen. In der Tat konnten wir angesichts vieler ausgefallener anderer Sportwettbewerbe an den August-Wochenenden mit jeweils mehrstündigen Übertragungen bei ARD und ZDF punkten. Außergewöhnlich gute Einschaltquoten haben bei unseren Wirtschaftspartnern für hervorragende Werbeäquivalenzwerte gesorgt. Wir haben mit Faktor 10 den branchenüblichen Erwartungshorizontwert von 4 deutlich übertroffen. Die Sponsoring-Kontakte sind im Jahresvergleich trotz der Krise um durchschnittlich 10,3 Prozent gestiegen.

Die Reichweite lag bei den Deutschen Meisterschaften im August im Durchschnitt bei 2,2 Millionen Zuschauer, was einen Marktanteil von 13,6 Prozent bedeutete. Wir führen diesen außergewöhnlichen Erfolg auf die sehr gute TV-Coverage und den Hunger auf Spitzensport in einer an sportlichen Höhepunkten eher armen Saison zurück. Wir hoffen nun, dass sich der positive Trend trotz der Corona-bedingten unsicheren Zukunftslage fortsetzt: Wir erwarten für die kommenden Jahre noch weitere Steigerungen. Mit den Olympischen Spielen in Tokio in 2021 und dem Supersportjahr 2022 mit den Leichtathletik Europameisterschaften in München und den Leichtathletik Weltmeisterschaften in Eugene/USA wird die Sportart Leichtathletik eine nie dagewesene Aufmerksamkeit erreichen.

Neue digitale Wachstumschancen

Dennoch gibt es noch einiges Verbesserungspotenzial. Insbesondere die jüngere Zielgruppe soll künftig noch stärker in den Fokus genommen werden. Im Zuge dessen haben wir bereits erste Maßnahmen in die Wege geleitet. In Kürze wird mit dem Launch einer neuen App ein wichtiger Schritt in die digitale Zukunft der Deutschen Leichtathletik erfolgen. Die App wird zur zentralen Kommunikationsplattform eines jeden deutschen Athleten - ob Weltklasse-, Breitensportler oder Nachwuchshoffnung.

Der erste digitale Startpass in der deutschen Verbandslandschaft vernetzt durch Einbindung personalisierten Contents alle Athleten mit der großen Fan-Community. Wir erwarten bereits in 2021 an die 200 000 User. Mit der App eröffnen sich völlig neue digitale Wachstumschancen für die Leichtathletik. Dabei hilft uns die Frankfurter Agentur Sidelines, die seit Anfang des Jahres mit uns im Bereich Digitalisierung und strategische Kommunikation zusammenarbeitet.. Die Zusammenarbeit mit Sidelines wollen wir künftig auch dazu nutzen, die Kommunikation der Sportart auf eine neue Stufe zu heben.

Wir wollen in Zukunft den Fokus noch stärker auf Emotionalisierung und Personalisierung legen. Dabei werden wir nach dem Credo 'Elevate the Voice of the Athlete' die Athleten viel stärker in den Vordergrund rücken. Eine wichtige Säule unserer Kommunikations-Strategie ist das zentrale Markenversprechen #TrueAthletes. Bereits im Frühjahr haben wir die Athleten im Lockdown und auf dem Weg zurück in den Athletenalltag bis hin zu den Wettkämpfen in der Late-Season über verschiedene Aktivierungen und unter Einbindung von unseren Partnern auf Social Media begleitet.

#TrueAthletes

Eine aktuelle Umfrage in unserer Fan-Community ergab eine Bekanntheit von #TrueAthletes von 78 Prozent. 95 Prozent der Befragten bewerteten die Initiative positiv. Dabei setzen wir auf Kontinuität. Wir haben auf der Agenda eine langfristige Journey bis München 2022 und darüber hinaus. In der nächsten Phase bei #TrueAthletes steht die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im Vordergrund.

Dabei wollen wir unter anderem die Kommunikation auf den einzelnen Social-Kanälen künftig besser an die entsprechenden Interessen der User anpassen. Wir müssen auf Instagram, Facebook, Tik Tok, der Website Leichtathletik.de oder der App in Zukunft unterschiedlichen Content spielen. Wir wollen den Leichtathletik-Fans auf jeder Plattform genau das anbieten, was sie dort suchen.

Neue Leichtathletik-Events

Auch innovative und neue Events werden der Leichtathletik künftig ein jüngeres Gesicht geben und über das ganze Jahr Aufmerksamkeit bescheren. Etwa das Konzept von "Berlin fliegt!", welches zuletzt 2019 am Flughafen Tempelhof ausgetragen wurde, soll auf andere Städte übertragen werden. Im kommenden Jahr soll das Event am Rheinufer von Düsseldorf stattfinden. Neben den bisherigen Disziplinen Stabhochsprung, Sprint und Weitsprung wird auch über eine längere Laufstrecke nachgedacht.

Außerdem soll es im kommenden Jahr mit den TrueAthletes Classics in Leverkusen unmittelbar vor der Abreise der Olympia-Athleten ein "Verabschiedungs-Event" und einen Showdown der besten deutschen Athleten geben, bei dem das hochkarätige Starterfeld um unsere Topstars durch internationale Größen der Leichtathletik komplettiert wird.Und um Ihnen noch mehr Lust auf die Saison 2021 zu machen, planen wir gerade gemeinsam mit dem Deutschen Schützenbund ein außergewöhnliches Event in Wiesbaden, bei dem unter dem Motto "Jump & Shoot" sowohl unsere Stabartisten als auch namhafte Schützen den Bogen spannen und den Pfeil bzw. sich durch die Luft schießen. Sie sehen, die Ideen gehen uns nicht aus, wir bleiben kreativ und innovativ und halten Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Eine Sponsoring-Vision

Im Sponsoring sind wir mit unseren vier Top-Partnern Nike, der Württembergischen Gemeinde-Versicherung, Logistikpartner GLS und der Krankenkasse BIG solide aufgestellt. Wir wollen aber auch hier in den kommenden Jahren den nächsten Schritt gehen. Wir wünschen uns einen Hauptpartner für den Verband, der mit seiner Marke auf allen Leichtathletik-Plattformen dabei ist - vergleichbar etwa mit der Telekom bei den Telekom Baskets Bonn. Von einer gemeinsamen CI bis hin zur Deutschen Meisterschaft presented by ... ist vieles möglich. Sollte etwa ein Dax-Unternehmen, den Mut haben, die zweitbeliebteste Sportart Deutschlands komplett zu belegen, hätte das einen riesigen Impact.


zurück