Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

23.12.2004 | Verband |

Weihnachtsrundschreiben (Dezember 2004)

Partner des LVR:

An die
Mitgliedsvereine im                                                               Koblenz, 15.12.2004
Leichtathletik-Verband Rheinland

Rundbrief Dezember 2004

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch in diesem Jahr erhalten Sie kurz vor Weihnachten und dem bevorstehenden Jahreswechsel, so wie Sie es von uns gewohnt sind, einige Informationen. Dabei kann ich mich von Jahr zu Jahr zunehmend mehr auf einige Kernpunkte unserer Arbeit beschränken, da Sie durch unsere Premiumprodukte – Internet (www.LVRheinland.de) und Verbandsjournal (LVRdirekt) – regelmäßig schnell und aktuell über die Arbeit des Präsidiums und die daraus resultierenden Ergebnisse informiert werden. Eine Transparenz, die in früheren Jahren so nicht möglich war.

Das Präsidium unseres Verbandes hat konsequent den vor einigen Jahren eingeschlagenen Kurs weiterverfolgt und versucht u. a. auch die Bedürfnisse und die Wünsche der Vereine, also Ihre Wünsche, regelmäßig zu erfragen und diese dann, in praktikable Sportpolitik umzusetzen. Wir haben dadurch Rahmenbedingungen geschaffen, die dem Leistungssport aber auch dem Breitensport beste Entwicklungsmöglichkeiten in unserem Verband eröffnen.

Im Leistungssport sprechen zwar zwölf deutsche Meistertitel und eine Fülle weiterer vorderer Platzierungen eine eigene Sprache, dürfen aber den Blick nicht davor verschließen, dass von Sabrina Mockenhaupt (vier), Verena Dreier (drei) und Stefan Keller (drei) alleine zehn dieser zwölf Titel errungen wurden. Alle drei werden auch im nächsten Jahr für Vereine im Leichtathletik-Verband Rheinland an den Start gehen. Dahinter klafft derzeit aber eine große Lücke im Bereich der B-Jugend und Schüler, zumal uns der einzige Deutsche Meister in der B-Jugend in diesem Jahr – Benjamin Liesch – zum Jahreswechsel in Richtung Zweibrücken verlässt. Gemeinsam (Vereine und Verband) gilt es hier Lösungen zu finden, damit diese Lücke schnell wieder geschlossen wird. Insbesondere von der von unserem Verband initiierten Änderung der D-Kaderförderung auf Rheinland-Pfalz-Ebene, weg vom Stützpunkttraining, hin zu Teamstrukturen, welche wir mit 4 kompetenten Trainern besetzen konnten, erhoffen wir uns für die Zukunft einen Schub beim Übergang von der Talentfördergruppe in den D-Kader. Das neue System stellt außerdem sicher, dass auch Athleten, die nicht in Ballungsräumen wohnen und trainieren, gefördert werden. Es ist uns zudem gelungen, die Entscheidungsträger im Leistungssport beim Landessportbund davon zu überzeugen, dass eine Förderung im D-Kader nicht mit 19 Jahren enden darf, sondern auch die Juniorenklasse (bis 22 Jahre) umfassen muss. Dies war auch eine Forderung vieler Vereine unseres Verbandes, die wir nun endlich umsetzen konnten.

Im Breitensport reißt der Rücktritt unseres Referenten für Breiten- und Freizeitsport Egbert Ries – er musste sein Amt wegen erheblicher beruflicher Beanspruchung niederlegen – natürlich eine große Lücke. Egbert Ries sei Dank und Anerkennung für die in den vergangen knapp 2 Jahren geleistete Arbeit ausgesprochen. Eine unserer Aufgaben im kommenden Jahr wird es sein, diese Position mit einem kompetenten Mitarbeiter neu zu besetzen. Scheuen Sie sich nicht, uns Kandidatenvorschläge zu unterbreiten. In der Zwischenzeit hat sich eine weitere Personalie positiv entwickelt. So konnten wir mit Lothar Reintrog, einem ehemaligen Mittelstreckler des Post SV Trier, als Beauftragten für das Nordic-Walking und Walking gewinnen. Überhaupt wird das Nordic-Walking einer der Hauptaufgaben im Breitensport in 2005 darstellen. Dies soll natürlich nicht dazu führen, dass wir die Laufbewegung aus den Augen verlieren. Dafür sorgt aber auch Günter Bruchhaus, einer unserer engagiertesten Mitarbeiter im LVR-Verbandsrat, der uns in jedem Jahr mit beeindruckenden Statistiken zum Thema Volkslauf versorgt und durch den regelmäßigen Besuch vieler Volksläufe immer ein Ohr an der Basis hat. Seit 12 Jahren ununterbrochen steigt die Gesamtzahl der Teilnehmer – nicht zuletzt Dank seiner unermüdlichen Arbeit - bei den Volksläufen an!

Im Bereich der Jugend unterstützte der Verband im zurückliegenden Jahr so viele Maßnahmen wie selten zuvor. Über alle Aktivitäten wurden Sie in unseren Druckwerken und im Internet ausführlich informiert. Sorge bereitet uns im Bereich der Schüler und Jugend, dass wir immer wieder Verstöße gegen die Ordnungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes feststellen müssen, insbesondere im Bereich der Übergangsregelungen in den Nachwuchsklassen. In diesen Fällen sind wir alle gefordert, um den Schutz unserer Jüngsten zu gewährleisten. Scheuen Sie sich nicht, uns Ross und Reiter zu nennen, damit wir diesen Verstößen nachgehen können.

Das Lehrwesen hat in 2004 eine Renaissance wie selten zuvor erlebt. Klaus Ermert, der Referent für Lehrwesen, bildete gemeinsam mit seinem Lehrteam 25 neue C-Trainer Leichtathletik-Wettkampfsport in einem Kompaktkurs in den Herbstferien aus. Bereits im Frühjahr nahmen 80 Personen an unserer Fortbildungsveranstaltung zum Thema Kinderleichtathletik teil. Diesen Lehrgang werden wir im kommenden Jahr am 12. März wegen der hohen Nachfrage wiederholen. Des weiteren sind wieder zwei C-Trainer-Lehrgänge geplant und mehrere Fortbildungsveranstaltungen im Bereich Wettkampfsport. Für die Ausbildung zum Nordic-Walking-Treff-Leiter– und Betreuer gehen wir im kommenden Jahr direkt an die Basis und bieten in jedem unserer Kreise zwei Tageslehrgänge an. Im Schulsport und im Kampfrichterwesen sind ebenfalls eine Reihe von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen geplant.

Überhaupt kommt den Kampfrichtern im kommenden Jahr eine zentrale Bedeutung zu. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat dem Leichtathletik-Verband Rheinland die Durchführung der Deutschen Meisterschaften über 10.000 m und in den Mittelstreckenstaffeln übertragen. Die Meisterschaften finden erstmals gemeinsam am Samstag, 28. Mai 2005 im Koblenzer Stadion.

Oberwerth statt. Bei dieser Veranstaltung werden bis zu 100 Kampfrichter und Helfer benötigt. Ich lade bereits jetzt alle Leichtathletinnen und Leichtathleten dazu ein, an diesen Tag gemeinsam ein Fest der Leichtathletik zu feiern, sei es als Aktiver, als Kampfrichter oder als Zuschauer. Gemeinsam wollen wir unserem Anspruch, ein guter Ausrichter und ein freundlicher Gastgeber zu sein, gerecht werden. Interessierte Kampfrichter und Helfer aus dem gesamten Verbandsgebiet können bereits jetzt bei Interesse ihre Hilfe bei unserem Beauftragten für das Kampfrichterwesen Rolf Zang (rolf.zang(at)LVRheinland.de) kund tun.

Mit diesem Brief senden wir Ihnen unsere Terminbroschüre 2005 zu. Sie enthält alle Ausschreibungen unserer Meisterschaften, viele weitere Termine, die Anschriften unserer Mitarbeiter auf Verbands- und Kreisebene, die Lehrgangsmaßnahmen und noch eine Fülle weiterer Informationen. Bitte geben Sie diese Broschüre an den verantwortlichen Ihrer Leichtathletik-Abteilung oder die für diese Aufgabe zuständigen Mitarbeiter weiter. Bitte beachten Sie bei Ihren Meldungen die Hinweise in der Broschüre, insbesondere auch die darin angegebenen Meldetermine. Der Meldeschluss für die erstmals zur Austragung kommenden Westdeutschen Meisterschaften für Senioren in der Halle und im Winterwurf in Düsseldorf ist bereits am 21.12.2004. Weitere Meldungen für die Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen und Dortmund sind dann Anfang Januar 2005 fällig.

Weitere Exemplare des Terminkalenders 2005, das LVR-Jahrbuch 2004 (Bestenliste) und den LVR Volkslaufkalender 2005 sowie die DLV-Druckwerke können Sie bei unserer Geschäftsstelle oder im Internet in unserem modernen Shop bestellen. Die Preise entnehmen Sie bitte der beigefügten Übersicht. Die Geschäftsstelle bleibt in der Zeit vom 18.12.2004 bis einschließlich 02.01.2005 wegen Urlaubs geschlossen. In dieser Zeit erreichen Sie uns per Fax unter der Nummer (02 61) 91 44 103 oder über das Internet unter www.LVRheinland.de.

Startpässe: Seit einigen Jahren weisen wir regelmäßig in unseren Ausschreibungen auf die Startpasspflicht hin. Wir übersenden Ihnen nun die aktuelle Startpassliste ihres Vereines. Bitte überprüfen Sie diese Liste. Eventuelle Änderungen richten Sie bitte an unsere Geschäftsstelle. Startpässe der Jahrgänge 1985 männlich und weiblich sowie 1970 weiblich (Übergang in die W 35) werden zum 31.12.2004 automatisch und ausnahmslos ungültig. Bitte schicken Sie uns diese Startpässe, soweit nicht schon erfolgt, für eine Neuausstellung zu. Die Neuausstellung der Startpässe für die Männer beim Übergang in die Klasse M 40 wurde vor 2 Jahren vom DLV beschlossen. Dafür entfällt eine Neuausstellung für die Startpässe der Männer beim Übergang in die Klasse M 35.

Da die Startpässe der Männer der Jahrgänge 1963 – 1967 aber bereits im Zeitraum 01.01.1998 bis 01.01.2002 neu ausgestellt wurden, mit Gültigkeitsdauer „bis auf weiteres" entfällt im Zeitraum 01.01.2003 – 01.01.2007 das Einreichen der männlichen Startpässe für diese Jahrgänge. Erst zum 01.01.2008 müssen die Startpässe der männlichen Athleten des Jahrganges 1968 beim Übergang in die Klasse M 40 zur Verlängerung eingereicht werden.

Die leeren Kassen von Bund, Ländern und Kommunen, gehen auch am Leichtathletik-Verband Rheinland nicht spurlos vorüber. Um so wichtiger ist es, dass wir uns auch bei der nun bevorstehenden Bestandserhebung zum 01.01.2005, wie in den vergangen Jahren, auf Sie verlassen können. Sie haben unsere Arbeit im Jahre 2004 durch Ihre Meldung in der Bestandserhebung des Sportbundes Rheinland ganz wesentlich unterstützt. Dank Ihrer Hilfe konnten wir unseren Mitgliederbestand von 42.747 aus 2003 im Jahre 2004 noch einmal auf 42.822 steigern. Bitte achten Sie bei der Bestandserhebung darauf, dass nicht nur die aktiven Leichtathletinnen und Leichtathleten, sondern auch Kampfrichter und Mitarbeiter in der Leichtathletik-Abteilung, ehemalige Leichtathleten, Teilnehmer an Übungsstunden von Senioren sowie an Lauf- und Walking-Treffs, den Volksläufen und Vereinsmitglieder der Sportabzeichen-Gruppen als Leichtathleten zählen. Ihre Meldungen zur Leichtathletik stellen sicher, dass wir in der gewohnt guten Qualität als Ihr Partner und Dienstleister auch in Zukunft unsere vielfältigen Aufgaben und Projekte wahrnehmen können. Sicher ist es Ihnen bereits bekannt, aber wir möchten Sie noch einmal darauf hinweisen, dass wir neben den sicher nicht geringen Gebühren für Startpässe, Genehmigungen von Veranstaltungen und den Startgeldern bei Veranstaltungen keine weiteren Abgaben, wie z.B. einen Mitgliederbezogenen Verbandsbeitrag erheben.

Schließen möchte ich mit einem Dank an alle Kolleginnen und Kollegen im Verband, in unseren Bezirken, Kreisen aber vor allen in den Vereinen für Ihre engagierte und gute Arbeit. Der Dank gilt auch unseren Sponsoren, dem Land Rheinland-Pfalz, den Kommunen, dem Landessportbund und dem Sportbund Rheinland sowie den Medien für die vielfältige Unterstützung unserer Arbeit. Ich lade Sie alle ein, gehen Sie mit uns ein Stück des eingeschlagenen Weges, lassen Sie uns gemeinsam die Faszination Leichtathletik erleben, dass enorme Potential der Sportart ausschöpfen und uns auf die vor kurzem in Helsinki nach Berlin vergebene Weltmeisterschaft 2009 freuen und entgegenfiebern.

Im Namen des gesamten Präsidiums wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2005.

Mit freundlichen Grüßen

Leichtathletik-Verband Rheinland

Peter Labonte
Präsident

Achim Bersch
Geschäftsführer


25.01.2020 | Timo Candrix wurde 50
02.01.2020 | Jetzt Samuel wählen

zurück

<