Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

26.12.2009 | Senioren | Nicole Bleis / aB

Senioren sammelten Medaillen und Rekorde

Partner des LVR:

Auch 2009 mussten sich die Senioren und Seniorinnen des Leichtathletik-Verbandes Rheinland nicht vor ihrer internationalen Konkurrenz verstecken. Gleich auf drei Veranstaltungen waren unsere Senioren in diesem Jahr aktiv unterwegs und sammelten abermals fleißig Medaillen und Rekorde berichtet Nicole Bleis im LVR-Jahrbuch (Bestenliste) 2009.

Adolf Nehren (Foto: privat).

Adolf Nehren (Foto: privat).

Los ging der Medaillenreigen 2009 bei den Hallen-Europa-Meisterschaften der Senioren und Seniorinnen im italienischen Ancona. Mit gleich vier Goldmedaillen und einem Weltrekord war Lydia Ritter (RW Koblenz) die Überfliegerin dieser Meisterschaft. 400 Meter in 1:19,08 Minuten, 800 Meter in 3:12,35 Minuten, 1.500 Meter in 6:31,42 Minuten sowie 3.000 Meter in 13:46,47 Minuten war das straffe Programm, dass die in der W70 startende Athletin hinter sich brachte, und jedes Mal als erste ins Ziel kam. Nachdem sie bei den Deutschen Senioren-Hallen-Meisterschaften einen neuen Weltrekord in ihrer Altersklasse über die 400 Meter aufstellte, legte sie mit einen weiteren Weltrekord über die 800 Meter nach und brachte damit einen seit 2004 bestehenden Rekord zu Fall.

Mit je einer Silbermedaille brillierten Franz-Josef Schmidt („Laufzwang“ Wippetal) über die 800 Meter in der M55 in 2:14,76 Minuten sowie in der M70 Adolf Nehren (LA TuS Mayen) über die 400 Meter in 1:08,35 Minuten. Zudem konnte Nehren Bronze über die 200 Meter in hervorragenden 29:54 Sekunden gewinnen. Dies sicherte ihm den Startplatz in der 4x200 Meter-Staffel, mit der er dann die Goldmedaille gewann. Schmidt reihte sich über die 1.500 Meter noch auf Platz fünf ein. Bernd Schumacher (PST Trier) konnte sich mit einer übersprungenen Höhe von 1,53 Meter über Bronze im Hochsprung der M60 freuen.

Gleich dreimal Mal Bronze mit im Gepäck hatte nach den Wettkampftagen Ursula Klink von der LG Bitburg-Prüm in der W60 aufzuweisen. Zunächst gab es einen dritten Platz im 3.000 Meter Bahngehen in der Halle. Anschließend folgte Bronze im 5 km Straßengehen in der Einzelwertung und in der Mannschaftswertung. Mannschaftsbronze im Straßengehen gab es auch für Irene Kollig (LG Bitburg-Prüm) und Ilona Kirchesch (LG Rhein-Wied) in der Klasse W50.

Senioren in Finnland erfolgreich

Im Sommer führte der Weg die Athleten und Athletinnen ins finnische Lahti, wo für zehn Tage die Weltmeisterschaften der Senioren stattfanden. Wie schon im vergangenen Jahr bei der Freiluft-EM der Senioren im slowenischen Ljublijana, als sie drei Titel einheimsen konnte, war Lydia Ritter die herausragende Athletin aus der Sicht des Rheinlandes. Wieder einmal düpierte sie ihre Konkurrentinnen in gleich drei Disziplinen. Sowohl über die 400 Meter (1:20,51), über die 800 Meter (3:07,31) als auch über die 1.500 Meter (6:28,73) kam sie als Erste über die Ziellinie und gewann damit gleich drei Weltmeistertitel in der W70. Zusätzlich gab es für Lydia Ritter noch den Titel mit der 4x400 Meter-Staffel in der W65 mit 5:37,63 Minuten.

Ein hartes Programm legte in Lahti auch Adolf Nehren zurück. Nicht nur, dass er über die 100, 200 und 400 Meter im Einzel am Start war, aufgrund seiner tollen Leistungen kam er auch noch in der 4x100 Meter- sowie 4x400 Meter-Nationalstaffel zum Einsatz. Während er über die 100 Meter im Semifinale in 13,98 Sekunden zu einem neuen Rheinland-Rekord sprintete und sich im Finale Platz sechs sicherte, gelang ihm über die 400 Meter ebenfalls in 66,17 Sekunden ein neuer Rheinland-Rekord in der M70 sowie ein hervorragender vierter Platz. Über die 200 Meter wurde er in 29,49 Sekunden siebter. Neben den tollen Einzelplatzierungen kann Nehren sich nunmehr auch mit dem Titel „Weltmeister“ schmücken. Sowohl über 4x100 als auch über 4x400 Meter waren die deutschen Teams von niemandem zu schlagen.

Von der LG Bitburg-Prüm konnte sich Theo Nieder in der M60 im Hochsprung über eine Medaille freuen. 1,64 Meter bedeuteten einen hervorragenden dritten Platz. Mit der Mannschaft im 10 km- und 20 km-Straßengehen gewann Dr. Wolfgang Schaefer (Diezer TSK Oranien) den WM-Vizetitel in der M70. Er selbst steuerte tolle Zeiten von 1:06:15 (Platz zehn) und 2:19:23 Stunden (Platz sechs) bei. Auf Platz vier reihte sich Jochen Staebel (PST Trier) in der M45 ein. Er überquerte im Hochsprung eine Höhe von 1,78 Meter. Marc Sülzen von der LG Rhein-Wied konnte sich über die Bronze-Medaille mit der Mannschaft im Marathonlauf der M35 freuen. Der Mannschaftszeit von 10:28:30 Stunden steuerte Sülzen eine Zeit von 3:46:42 Stunden bei.

Auch Dänemark war Austragungsort einer EM

Recht erfolgreich war die kleine Mannschaft des Rheinlandes auch bei den 11. Europa-Meisterschaften der Senioren in den Straßenwettbewerben vom 29. bis 31. Mai 2009 in Aarhus/Dänemark. Das beste Ergebnis erreichte Dr. Wolfgang Schaefer mit einem dritten Platz über 30 km Gehen der Klasse M70. Seine Zeit: 3:38,57 Stunden. Nur einen Platz schlechter war der Diezer beim 10 km Gehen. In der Zeit von 1:07,04 Stunden erreichte er hier den vierten Platz.

Ebenfalls Plätze unter den ersten Zehn erreichte Irm-gard Mann (TV Bitburg). Im Halbmarathon der Klasse W55 belegte sie in 1:56,38 Stunden den siebten Platz und über 10 km kam die Eifelanerin in 49:02 Minuten auf den achten Platz. Stefan Pulger (LG Rhein-Wied) startete ebenfalls über 10 km und über die Halbmarathonstrecke und belegte in der Klasse M40 über 10 km den elften Platz in 34:49 Minuten und im Halbmarathon wurde er Zwölfter in 1:19:00 Stunden.

Helmut Pulger (SV Kell) war der vierte Starter aus dem Rheinland. Er belegte in der Klasse M45 über 10 km den 29. Platz in 43:50 Minuten und im Halbmarathon den 30. Platz in 1:38,41 Stunden.


zurück

<