Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

24.12.2010 | Verband | Willi Maurer / aB

Frohe Weihnachten

Partner des LVR:

Zu Weihnachten bzw. zum Jahreswechsel informieren der Präsident und der Geschäftsführer die Vereine und Mitarbeiter. Hier das Schreiben aus diesem Jahr:

Das kommende Jahr wird geprägt von einem „Neuanfang“ im Leichtathletik-Verband Rheinland.

Am 12. März 2011 findet in Traben-Trarbach der Verbandstag des Leichtathletik-Verbandes Rheinland statt. Viele der bisherigen Präsidiums- und Beiratsmitglieder werden in der Hauptsache aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Es wird also ein personell stark verändertes neues Präsidium geben. Wenn es nach den Vorstellungen des Verbandsrates geht, wird das künftige Präsidium des LVR stark verkleinert um dadurch schneller und effizienter arbeiten zu können. Dieser Vorschlag, der den Delegierten am 12. März zur Abstimmung vorgelegt wird, resultiert aber auch aus der Tatsache, dass es in der heutigen Zeit immer schwerer wird, Personen zu finden, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren und vor allem auch, das dafür notwendige Zeitbudget einzubringen. Viele Aufgaben, die bisher von Präsidiumsmitgliedern geleistet wurden, sollen künftig auf die Spezialisten in den Beiräten oder die Geschäftsstelle verlagert werden.

Da auch ich nicht mehr kandidieren werde, wird Ihnen der Verbandsrat des Leichtathletik-Verbandes Rheinland, Frau Eveline Lemke, als Kandidatin für das Amt des Präsidenten, resp. Präsidentin, vorschlagen. Frau Lemke ist Landesvorstandssprecherin der Grünen in Rheinland-Pfalz und deren Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 27. März 2011. Damit Sie sich schon einen ersten Eindruck vom bisherigen Wirken von Frau Lemke verschaffen können, schauen Sie doch einfach mal auf ihre Internetseite www.eveline-lemke.de. Frau Lemke legte in einem Interview, das mein Kollege Toni Freisburger mit ihr führte, ein klares Bekenntnis für den Spitzensport und für den Breitensport ab, die sie gleichberechtigt behandeln wolle. „Ich finde hier ein gut bestelltes Haus vor, das ich in ruhigem Fahrwasser weiterführen will“ so ihre Eindrücke und ihr Ziel. Frau Lemke ist nicht nur parteipolitisch aktiv, sie hat auch Erfahrungen in der Sportführung. Die Kandidatin kommt aus einer sportlichen Familie. Schon als Kind kam sie sehr früh mit dem Sport in Berührung, so- wie sie auch ihre Kinder zur sportlichen Betätigung anhält. Wir glauben, dass Sie mit der Wahl von Frau Lemke zur künftigen Präsidentin eine gute Wahl treffen werden. Frau Lemke - und da sind wir uns sicher - wird „neuen Wind“ in die Verbandsarbeit bringen und sicherlich viele neue Akzente setzen.

Für die Betrachtung des Leistungssportjahres 2010 möchte ich Ihnen die Redewendung des „halb vollen oder halb leeren Glases“ anbieten. „Halb voll“, wenn man die Erfolge unserer Jugendlichen Kai Kazmirek (Deutscher Hallen-Meister, Jgd. A, Siebenkampf), Marcel Kirstges (Deutscher Meister Freiluft, Jgd. A, Weitsprung) und Dominik Werhan (Deutscher Meister Freiluft, Jgd. B, 3000 m) zugrunde legt. Wir besitzen unbestritten große Talente, die auf nationaler und zum Teil auch internationaler Ebene erfolgreich sind. Mit Reinhold Schwarzkopf trat ein neuer hauptamtlicher Verbandstrainer Sprung/Mehrkampf seinen Dienst am Landesleistungszentrum Neuwied an. Zugleich wechselte seine Tochter, die Weltklasse Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf zur LG Rhein-Wied. Und nach langen zermürbenden „Kämpfen“ mit dem LSB wurden die Leistungssportfördermittel für den LVR deutlich erhöht.

Vergessen dürfen wir, wenn es um Leistungssport geht, nicht unsere Seniorinnen und Senioren, die auch in 2010 wieder an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen konnten. Mit vier Titeln war Paul Nobbe bei den Hallenweltmeisterschaften in der katarischen Hauptstadt Doha der erfolgreichste Teilnehmer aus dem Rheinland. Zdenka Kirsch wurde drei Mal die Goldmedaille überreicht. Hinzu kamen noch fünf Silbermedaillen für Ursula Herrendörfer, Ilona Kirchesch und Friedhelm Adorf. Die Europameisterschaft in Nyiregyháza (Ungarn) war nicht weniger erfolgreich. Sechs Europameistertitel und viermal Mal Silber erreichten die Athletinnen und Athleten des Leichtathletik-Verbandes Rheinland. Vervollständigt wird die Liste der Erfolge noch durch 19 Deutsche Meister-Titel.

Und „halb leer“? Halb leer ist das Glas, wenn man den leistungssportlichen Vergleich des Rheinlandes mit den anderen Leichtathletik-Landesverbänden in Deutschland betrachtet. Das Rheinland belegt nur den Platz 16 unter den 20 Landesverbänden. Und sucht man nach einem Deutschen Meister-Titel in der Klasse der Frauen und Männer , dann muss man schon bis ins Jahr 2006 zurückgehen, als Verena Dreier Deutsche Meisterin in 3000m-Hindernis wurde. Susan Vaughan, Dozentin für Psychiatrie, hat unter dem Titel: „Halb leer? Halb voll! Die Wurzeln des Optimismus“ festgestellt, dass Pessimismus und Optimismus kein Zustand ist, sondern ein Prozess. Das Gehirn lasse sich überlisten und Stimmungen könnten moduliert werden.[1] Ich schlage vor, Sie halten es mit Susan Vaughan und modulieren sich Ihre Meinung zur leistungssportlichen Situation im LVR selbst. Die ausführliche Darstellung aller internationaler und nationaler Platzierungen finden Sie auf unserer Internetseite www.LVRheinland.de und zum Nachlesen im neuen Jahrbuch „Leichtathletik im Rheinland 2010“.

Wenn die derzeitige Leistungsspitze im Rheinland in der Jugend zu suchen ist, dann spricht das für eine hervorragende Schüler- und Jugendarbeit. Meine für die Schüler und Jugend zuständigen Kolleginnen und Kollegen arbeiten sozusagen „im Stillen“. Keine medienwirksamen Ereignisse stören ihre Arbeit. Die Talentfördergruppe und der Perspektivkader sorgen für den notwendigen „Nachschub“ und unsere erfolgreichen Jugendtrainer in den Vereinen formen die Talente zu erfolgreichen Athletinnen und Athleten. Der Bereich Breitensport hat auch in 2010 seine satzungsgemäßen Aufgaben erfüllt. Die Volkslaufveranstaltungen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und die Veranstaltungen selbst werden von den ehrenamtlich Tätigen mit viel Liebe und Engagement angeboten. Leider müssen wir feststellen, dass die Zahl der Volkslaufveranstaltungen in 2010 zurückgegangen ist.

Steigender Beliebtheit dagegen erfreuen sich die von uns angebotenen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen. Die Nachfrage nach Übungsleiter- und Trainerausbildung ist unverändert hoch, was für die Qualität der Referenten und die zugrunde liegenden Ausbildungskonzepte spricht. Im abgelaufenen Jahr haben wir das Hauptaugenmerk auf die Fortbildung unserer Spitzentrainer gelegt. Was zu wünschen wäre, dass dieses Angebot noch stärker angenommen wird. Man sollte aber auch kritisch prüfen, ob die Zielgruppen, die man mit Lehrgangsmaßnahmen anspricht, auch die künftigen Trainer und Übungsleiter in unseren Vereinen sind. Eine Erhebung unter den Vereinen hat gezeigt, dass die Zahl der Personen, die ausgebildet wurden und danach keine Übungsleitertätigkeit übernahmen, recht hoch ist.

Das „Aushängeschild“ des Verbandes war auch in diesem Jahr wieder unser Internetauftritt  www.LVRheinland.de. Wie schon im Vorjahr, so haben es die Redaktionsmitglieder auch in diesem Jahr geschafft, fast an jedem Tag des Jahres mindestens eine neue Nachricht einzustellen. Die Aktualität unseres Internetauftrittes schlägt sich in der ständig steigenden Zahl der Besucher nieder. Bereits Ende 2009 konnten wir vier Millionen Seitenzugriffe verzeichnen. Gestatten Sie uns zum Abschluss noch einen Hinweis auf unsere Publikationen: Interessante Hintergrundberichte um und über die Leichtathletik im Rheinland und eine komplette Übersicht aller 2010 in der Leichtathletik des Rheinlandes erzielten Bestleistungen, finden Sie in unserem Jahrbuch „Leichtathletik im Rheinland 2010“.

Damit Sie im kommenden Jahr keinen Meisterschaftstermin und keine Meldefrist versäumen, haben wir Ihnen unseren „Terminkalender 2011“ beigefügt. In ihm finden Sie alle Ausschreibungen unserer Meisterschaften 2011, viele weitere Veranstaltungstermine, die Lehrgangsmaßnahmen des kommenden Jahres, die Anschriften unserer Mitarbeiter auf Verbands- und Kreisebene sowie eine Fülle weiterer Informationen. Diese beiden Bücher, aber auch die Druckwerke des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, können Sie bei unserer Geschäftsstelle oder in unserem modernen Internet-Shop erwerben. Bleibt noch das „Flaggschiff“ unserer Publikationen, der „Volkslaufkalender 2011“, einer der schönsten und aufwendigsten Volkslaufkalender in Deutschland. Er führt Sie durch die mehr als 200 Volkslaufveranstaltungen im Rheinland und Sie erhalten ihn wie immer kostenlos.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Vereinsmitgliedern, auch im Namen des gesamten Präsidiums, ein frohes Weihnachtsfest sowie Glück, Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg für das Jahr 2011.

Willi Maurer                                        Achim Bersch
Präsident                                         Geschäftsführer

Unsere Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 22.12.2010 bis einschließlich 04.01.2011 geschlossen. In dieser Zeit erreichen Sie uns per Fax (02 61/ 91 44 103) oder über das Internet unter info(at)lvrheinland.de.


zurück