Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

26.12.2011 | Verband | Dr. Clemens Prokop / aB

Positive Innovationen

Partner des LVR:

Der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Dr. Clemens Prokop hat uns für das LVR Jahrbuch (Bestenliste) 2011 ein Grußwort zukommen lassen, welches wir an dieser Stelle veröffentlichen.

DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop (Foto: <a href="http://www.leichtathletik-foto.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Liebe Leichtathletik-Freunde im Leichtathletik-Verband Rheinland,

Veränderungen und Neuerungen in allen Lebensbereichen betreffen auch den Sport. Diesen Herausforderungen hat sich auch die deutsche Leichtathletik zu stellen. Im Jahr 2011 wurde der Weg, unsere Sportart zu modernisieren, konsequent weiterverfolgt. In einigen Aufgabenbereichen wurden Innovationen und Verbesserungen angeregt und realisiert, die nicht immer auf einhellige Zustimmung stießen. In anderen Bereichen haben sich Veränderungen, die in den vergangenen Jahren vorgenommen wurden, bereits positiv ausgewirkt.

Dies gilt besonders für den Leistungssport, der viel stärker als die anderen Aufgabenbereiche im Fokus der Öffentlichkeit steht: Beim Saisonhöhepunkt des Jahres, den Weltmeisterschaften im koreanischen Daegu, konnten die Topathleten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes mit drei Titeln, sieben Medaillen sowie Platz fünf in der Nationenwertung die Erwartungen erfüllen. Das Ergebnis zeigt, dass die Leistungsträger der Nationalmannschaft gut vorbereitet in den Wettkampf gingen und das junge Durchschnittsalter des Teams lässt für die kommenden Jahre ähnliche Erfolge erwarten. Zu dieser Vorfreude trägt auch das schon traditionell positive Ergebnis der DLV-Nachwuchsteams bei der U23-EM, der U20-EM und der U18-WM bei. In allen Altersgruppen rücken Athletinnen und Athleten nach, von denen man in einigen Jahren Platzierungen bei den internationalen Höhepunkten erwarten kann.

Einen großen Schritt in Richtung Zukunft hat 2011 die Ausrichtung der wichtigsten Veranstaltungen gemacht. Die Deutschen Meisterschaften in Kassel boten vor vollbesetzten Rängen ein großartiges Erlebnis für Athleten und Zuschauer. Die Einschaltquoten der Fernseh-Übertragung waren deutlich höher als erwartet. Dies ist Ansporn, das Produkt DM noch weiter zu verbessern und publikumswirksamer zu machen. Für das Jahr 2012 wurden deshalb bereits Neuerungen beschlossen, die auf den positiven Erfahrungen von 2011 aufbauen.

Dem Ziel, die deutsche Leichtathletik moderner und unkomplizierter zu machen, dient auch die Entscheidung, ab 2012 eine neue Leichtathletik-Ordnung in Kraft zu setzen. Mit diesem vereinfachten Regelwerk soll die Leichtathletik an der Basis überschaubarer werden und Wettkämpfe einfacher durchführbar sein. Damit verbunden ist auch ein neues Wettkampfprogramm für die Kinder-Leichtathletik. Mit kindgerechten Angeboten kann es gelingen, wieder mehr Kinder für die Traditionssportart Leichtathletik zu gewinnen.

Seit Jahren ist der DLV gegenüber den meisten anderen Sportarten vorbildlich im Bereich der neuen Medien. Die hohen Nutzerzahlen unserer Internet-Angebote und in den sozialen Netzwerken bestätigen der Leichtathletik, hier auf dem richtigen Weg zu sein. 

Den Athleten, Übungsleitern und Mitarbeitern in den Vereinen des Leichtathletik-Verbandes Rheinland danke ich für ihre Arbeit im abgelaufenen Jahr und wünsche viel Erfolg für 2012. Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen dem DLV und dem LVR auch in Zukunft so konstruktiv, reibungslos und vertrauensvoll läuft wie in den vergangenen Jahren.


14.10.2019 | Bezirkstag in Koblenz

zurück

<