Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

09.12.2018 | Wettkampf | www.leichtathletik.de

Fitwi glänzt bei DLV-Debüt mit Silber

Partner des LVR:

Der aus Eritrea stammende Läufer Samuel Fitwi Sibhatu hat am Sonntag bei der Cross-EM in Tilburg (Niederlande) bei seinem Debüt im DLV-Trikot in der U23-Klasse die Silbermedaille geholt. Das deutsche U23-Team belegte zudem in der Mannschaftswertung Rang vier.

Fitwi glänzt bei DLV-Debüt mit Silber (Foto: Jens Priedemuth).

Fitwi glänzt bei DLV-Debüt mit Silber (Foto: Jens Priedemuth).

Sein Ziel war es Richtung Medaille zu laufen, diesen Traum machte Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel) bei der Cross-EM in Tilburg wahr. Der aus Eritrea stammende Läufer, der seit Januar diesen Jahres die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, hielt sich von Beginn an an der Spitze des Feldes auf. Als der französische Titelverteidiger Jimmy Gressier beschleunigte, war es schließlich nur der DLV-Athlet, der auf dem regennassen, matschigen Untergrund über alle Hindernisse folgen konnte.

Das Spitzen-Duo setzte sich immer weiter ab und sollte den Sieg unter sich ausmachen. Jimmy Gressier hatte das stärkere Finish und lief als Erster dem Ziel entgegen. Mit einer französischen Fahne in der Hand, die er sich kurz zuvor vom Streckenrand geschnappte hatte, kam es vor lauter Freude auf der Ziellinie zum Sturz. An seinem Sieg in 23:37 Minuten änderte dies jedoch nichts mehr. Auf den sicheren Silberplatz rannte in 23:45 Minuten Samuel Fitwi Sibhatu, der mit seiner Medaille ein gelungenes Debüt für die deutsche Nationalmannschaft feierte. Auf den Bronzerang kam mit Hugo Hay (23:48 min) ein weiterer Franzose.

Zweitbester Deutscher wurde Markus Görger (LAC Freiburg; 24:17 min), der sich mit Rang 13 klar in den Top 20 platzierte. Dicht zusammen kamen auf den Rängen 33 und 34 Davor Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach; 24:56 min) und Jannik Seelhöfer (SC Melle 03; 24:57 min) an. Lukas Eisele (LG Filder; 25:01 min) erreichte Rang 38. In der Mannschaftswertung kam das DLV-Team auf Rang vier (48 Pkt). Die Medaillen holten hier Frankreich (11 Pkt), Großbritannien (30 Pkt) und Spanien (42 Pkt).

Jannik Weiß belegt Platz 37 in der U20

Eine starke Vorstellung boten aber auch die deutschen U20-Läufer: Der deutsche U20-Rekordler über 10 Kilometer Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund) arbeitete sich im Verlauf des Rennens immer weiter nach vorne und war schließlich Teil der siebenköpfigen Spitzengruppe. Als das Führungsduo das Tempo anzog, hielt sich der U20-WM-Teilnehmer weiter gut und kam in 18:27 Minuten auf dem sechsten Platz ins Ziel. Auch Nick Jäger (TSV Penzburg; 18:47 min) schaffte als Neunter noch den Sprung in die Top Ten.

Gemeinsam mit Dominik Müller (LG Langgöns/Oberkleen; 19:06 min), der auf Rang 23 lief, ergab das in der Team-Wertung mit 38 Punkten den dritten Platz hinter Norwegen (28) und Großbritannien (30). Die Bronzemedaille feiern dürfen bei der Siegerehrung auch die weiteren deutschen Starter Jannik Weiß (LG Rhein-Wied; Platz 37 in 19:15 min) und Elias Schreml (LG Olympia Dortmund; Platz 41 in 19:19 min).

STIMMEN ZUM WETTBEWERB:

Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel)
Ich habe einfach mein Rennen gemacht und gekämpft. Ich konnte mit Jimmy Gressier nicht ganz mithalten. In der letzten Runde hat er ziemlich Gas gegeben. Silber ist ein großer Erfolg für mich. Ich wollte auf jeden Fall eine Medaille gewinnen.

Die kompletten Resultate finden Sie in unserer Ergebnisrubrik...


18.06.2019 | Eintrittskarten SDM

zurück

<