Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

16.06.2019 | Wettkampf | Annika Gäb

Ziel: Bestzeit vor heimischem Publikum

Partner des LVR:

Die Süddeutschen Meisterschaften der U23 in Koblenz stehen kurz bevor. Wir haben Pascal Kirstges (LG Rhein-Wied), einer der Top-Athleten des LVR und letztjähriger Sieger über 100 Meter, einige Fragen zu dem anstehenden Wettkampf gestellt.

Pascal Kirstges (LG Rhein-Wied) peilt eine Bestzeit vor heimischem Publikum an (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Pascal Kirstges (LG Rhein-Wied) peilt eine Bestzeit vor heimischem Publikum an (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Über 100 Meter liegt deine Saisonbestzeit nur drei Hundertstel über deiner Bestzeit, und mit der 4x100-Meter-Staffel der LG Rhein-Wied führst du aktuell die deutsche Bestenliste an. Wie gut bist du in die Saison gekommen?

Sehr gut, besser bin ich noch nie in eine Saison gestartet. Die 100m Rennen die ich bisher absolviert habe lassen auf eine neue PB unter 10.60 hoffen und der Saisoneinstieg mit der Staffel auf eine Zeit unter 40 Sekunden. Ich bin sehr optimistisch, dass es dieses Jahr noch richtig schnell wird.

Im vergangenen Jahr wurdest du mit persönlicher Bestzeit von 10,65 Sekunden Süddeutscher U23-Meister. Entsprechend sind die Erwartungen jetzt sicher hoch. Welche Ziele hast du dir für diese SDM gesetzt? Motiviert dich der Erfolg vom letzten Jahr?

Der Titel aus dem letzten Jahr hat mich natürlich gefreut, jedoch glaube ich, dass ich nicht der Favorit über die 100m sein werde. Immerhin ist der Deutsche Meister der Männer Kevin Kranz theoretisch starberechtigt und von meinem Vereinskollegen Roger Gurski weiß ich es persönlich, dass er ungern gegen mich verlieren würde. Mein Ziel ist es Bestleistung zu laufen und starke Konkurrenz schadet da nicht.

2018 bist du nur über 100 Meter an den Start gegangen, grundsätzlich kommt für dich aber auch immer ein Einsatz über 200 Meter sowie mit der 4x100-Meter-Staffel der LG Rhein-Wied in Frage. Was planst du in Koblenz?

Geplant sind 100, 200 und die 4x100. Bei der LG Rhein-Wied hat das Staffellaufen einen sehr hohen Stellenwert und wir laufen so oft es nur irgendwie geht. Bei der Süddeutschenmeisterschaft haben wir uns vorgenommen, um den Titel mitzulaufen.

Mit den Süddeutschen Meisterschaften findet nach längerer Zeit wieder ein leichtathletisches Großereignis in Koblenz statt. Welche Rolle spielt es für deine Motivation, vor heimischem Publikum starten zu können?

Dass eine Meisterschaft in Koblenz stattfindet ist schon was Besonderes. Leichtathletische Großereignisse in Koblenz kenne ich nur noch von Erzählungen. Aber in einem Stadion einen Wettkampf zu bestreiten in dem schon Carl Lewis und Ben Johnson gestartet sind und das dann noch in der eigenen Heimat macht das Ganze erst recht zu etwas Besonderem und motiviert enorm. Ich hoffe, dass in den nächsten Jahren wieder öfters Wettkämpfe in Koblenz sind und vielleicht schafft man es ja ein wenig an die Vergangenheit anzuknüpfen.

Der Höhepunkt der Wettkampfsaison ist mit den Deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar nur eine Woche vor den Süddeutschen Meisterschaften. Fällt es dir schwer, dich auf zwei wichtige Ereignisse kurz hintereinander zu fokussieren?

Und eine Woche später ist die Süddeutsche Meisterschaft der Aktiven. Drei Meisterschaften in drei Wochen sind schon hart, aber bisher bin ich meine besten Zeiten immer in Meisterschaften gelaufen und nicht auf Meetings. Daher sind es einfach drei sehr gute Möglichkeiten in Folge Bestleistung zu laufen. Der Fokus kommt bei einer Meisterschaft ganz von allein, egal was die Woche davor oder danach ist.

Du lebst in Urmitz, studierst in Mainz und trainierst seit deiner Jugendzeit beim DJK Neuwieder LC in der LG Rhein-Wied. Damit zeigst du dich deiner Heimat sehr verbunden. Was schätzt du an deiner Region, insbesondere in sportlicher Hinsicht?

Ich fühle mich bei der LG Rhein-Wied und in der Region einfach sehr wohl. Es ist ein Verein, in dem wirklich viele täglich dafür arbeiten, dass Leistungssport in unserer Region möglich ist. Projekte wie der Bau der Leichtathletikhalle in Neuwied zeigen finde ich sehr gut wie groß das Engagement in der Region ist den Sport zu fördern. Es macht einfach Spaß einem Team anzugehören, in dem man eine Leidenschaft teilt.

In diesem Jahr endet deine Zeit in der Junioren-Klasse. Welche sportlichen Ziele hast du dir für die nächsten Jahre noch gesetzt?

Ein großes Ziel ist der Rheinlandpfalzrekord mit der 4x100m Staffel. Dieser ist jetzt 48 Jahre alt und vom USC Mainz. Das wäre schon ziemlich cool wenn wir den knacken könnten. Dafür brauchen wir aber einen nahezu perfekten Lauf und unsere vier besten Sprinter in Topform. Das ist ein Ziel für die nächsten Jahre. Außerdem habe ich noch nicht das Gefühl nicht mehr schneller laufen zu können und bin gespannt wie weit ich meine PB noch steigern kann über die 100 Meter.

Vielen Dank für das Interview!


zurück

<