Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

16.07.2019 | Senioren | Annika Gäb

Senioren 36 Mal auf dem Treppchen

Partner des LVR:

Mit 16 Gold- sowie je zehn Silber- und Bronzemedaillen konnten die Seniorinnen und Senioren aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland bei der DM in Leinefelde-Worbis überzeugen.

Lydia Ritter (W80; TuS Rot-Weiss Koblenz) war die fleißigste Titelsammlerin aus Sicht des LVR in Leinefelde (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Lydia Ritter (W80; TuS Rot-Weiss Koblenz) war die fleißigste Titelsammlerin aus Sicht des LVR in Leinefelde (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Die meisten Goldmedaillen gingen auf das Konto von Mehrfach-Startern. Lydia Ritter (W80; TuS Rot-Weiss Koblenz) war die fleißigste Titelsammlerin. Freitags gab es für sie Gold über 800 Meter (3:46,00 sec), am Samstag siegte Ritter über 1500 und 400 Meter (7:40,68/1:39,44 min) und zum Abschluss der DM gab es am Sonntag noch den Titel über 200 Meter (46,19 sec). Auch Elisabeth Meyer (W70; LG Kreis Ahrweiler) holte bei all ihren Starts Gold: über 400 Meter (1:15,49 min), 800 Meter (3:13,37 min) und 1500 Meter (6:29,57 min). Fünf Medaillen sammelte Jennifer Gartmann (W40; LG Westerwald): Sie entschied die Wettbewerbe über 80 und 400 Meter Hürden in 11,94 bzw. 70,40 Sekunden für sich. Zwei Vizetitel gab es über 200 Meter (27,06 sec) und im Hochsprung (1,44 m), sowie Bronze über 100 Meter (13,25 sec).

Mit einer hervorragenden Bilanz schloss auch Adolf Nehren (M80; LA TuS Mayen) die DM ab. Er gewann den Weitsprung (3,87m)und den Sprint über 200 Meter (33,34 sec). Über 100 Meter musste er sich nur einem Gegner geschlagen geben (15,80 sec). Bei all seinen drei Disziplinen verbesserte er die Rheinland-Rekorde. Friedhelm Adorf (M75; LG Rhein-Wied) verteidigte seinen Titel über 400 Meter (74,06 sec) und wurde über 100 und 200 Meter Zweiter (14,23 bzw. 29,83 sec). Die W35 Staffel des Post-Sportvereins Trier feierte am Samstag die Titelverteidigung über 4x100 Meter. Katharina Fleer, Melanie Schröter, Karin Udelhoven und Nicoll Richter setzten sich in 55,11 Sekunden durch. Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm) griff erst in den Hochsprung-Wettbewerb der M70 ein, als alle Gegner bis auf einen bereits die Segel gestrichen hatten. Nieder gewann den Wettkampf mit 1,53 Metern. Fast einen Meter weiter als die Konkurrenz kam Rainer Werking (M60; LG Maifeld-Pellenz). Er holte Gold im Kugelstoßen mit 13,90 Metern. Markus Paquée (LG Rhein-Wied) siegte über 110 Meter Hürden in der M40 (16,37 sec).

Zwei Silbermedaillen gab es für die Dreispringer im LVR: Diana Tomulets (W40; MTV 1877 Bad Kreuznach) kam auf die Weite von 9,50 Metern und holte zudem Bronze im Weitsprung (4,91m). Den Dreisprung-Vizemeistertitel in der M45 sicherte sich Frank Weber (TV Eintracht Cochem) mit 11,16 Metern. Ingrid Geil (W55; TuS Niederneisen) schleuderte den Diskus 28,91 Meter weit und verdiente sich so die Silbermedaille. Bronze gab es für ihre Leistung von 10,37 Metern im Kugelstoßen. Auch Britta Bender (TuS 1862 Kirn) kam für ihre Leistung im Kugelstoßen auf das Siegerpodest. Sie wurde Deutsche Vizemeisterin in der W40 mit einer Weite von 10,87 Metern. Peter Rübenach (SpVgg 04/13 Burgbrohl) verbesserte den Rheinland-Rekord über 400 Meter Hürden in der M50 auf 65,37 Sekunden und holte damit die Bronzemedaille.

Über 1500 Meter kamen Julia Moll (W40; LG Bernkastel/Wittlich) in 5:04,17 Minuten und Benno Scherer (M60; VfR Baumholder) in 5:05,33 Minuten jeweils auf den dritten Platz. Im Hochsprung der M55 erkämpfte sich Gunnar Schraut (TuS 1862 Kirn) mit 1,58 Metern den Bronzerang. In der M70 tat es ihm Bernd Schumacher (Turngesell. Trier 1880) gleich. Er überquerte 1,35 Meter. Auf 33,66 Meter schleuderte Maria Johannes (W55; LG Bernkastel/Wittlich) den Hammer und damit wurde sie Dritte. Der Hammer von Emmerich Kiss (VfR Baumholder) flog 35,50 Meter weit und bescherte ihm so Bronze in der M75. Melanie Opp (MTV 1877 Bad Kreuznach) kam im Stabhochsprung der W40 auf einen geteilten dritten Platz (2,20m).

Ergebnisse


zurück

<