Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

18.09.2019 | Senioren | Annika Gäb

EM: LVR Senioren feiern Erfolge

Partner des LVR:

Zwanzig Athletinnen und Athleten aus dem Leichtathletik-Verband Rheinland waren bei den Senioren-Europameisterschaften in Venedig (5. bis 15. September) am Start. Insgesamt sammelten sie 21 Medaillen.

Überragend war in Venedig erneut Lydia Ritter vom TuS Rot-Weiss Koblenz (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Überragend war in Venedig erneut Lydia Ritter vom TuS Rot-Weiss Koblenz (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Überragend war erneut Lydia Ritter (TuS Rot-Weiss Koblenz). In der W80 dominierte sie die Rennen über 200 Meter (43,98 sec), über 800 Meter (3:50,05 min) und 1500 Meter (7:40,51 min) und wurde so dreifache Europameisterin bei ihren Einzelstarts. Eine weitere Goldmedaille gab es für Ritters Einsatz in der W70-Staffel über 100 Meter (1:22,59 min), sowie Silber über 400 Meter (1:41,92 min). Adolf Nehren (M80; LA TuS Mayen) schnitt mit vier Medaillen ebenfalls überdurchschnittlich gut ab. Er kam in zwei DLV-Staffeln zum Einsatz und wurde im Team Europameister über 4x100 (1:03,58 min) und über 4x400 Meter (6:01,59 min). Zuvor hatte er sich im 100-Meter-Lauf (16,12 sec) und im Weitsprung (3,94 m) zwei Silbermedaillen gesichert.

Ein ähnliches Programm wie Nehren absolvierte Friedhelm Adorf (LG Rhein-Wied),und auch er kehrte mit vier Medaillen aus Italien zurück. Die M75-Staffeln wurden mit Adorf zweifach Europameister über 4x100 (57,38 sec) und über 4x400 Meter (5:11,73 min). Für seine Zeit von 14,45 Metern wurde Adorf Vizeeuropameister, und Bronze gab es über 200 Meter (29,68 sec). Auf der vollen Stadionrunde gelang Adorf ein fünfter Platz (1:10,99 min). Jennifer Gartmann (LG Westerwald) konnte ihren Titel über 80 Meter Hürden in der W40 erfolgreich verteidigen. Sie war 11,88 Sekunden schnell und damit klare Siegerin. Im Siebenkampf gewann Gartmann – ebenfalls wie bereits vor zwei Jahren – die Bronzemedaille. Insgesamt sammelte sie 4490 Punkte. In ihrer dritten Einzeldisziplin erkämpfte sich Gartmann mit 9,47 Metern einen fünften Platz, und mit der deutschen W40-Staffel über 4x100 Meter wurde sie Vierte (52,37 sec).

Auf der Laufbahn war Elisabeth Mayer (LG Kreis Ahrweiler) unterwegs, wobei die W70-Läuferin den größten Erfolg mit der Staffel feierte. Hier holte sie über 4x100 Meter Gold in 1:22,59 Sekunden. Über 400 Meter gab es Einzel-Bronze für Mayer (1:24,64 min). Weiter Platzierungen erzielte sie über 1500 Meter (4. in 6:36,24 min) und 800 Meter (5. in 3:12,11 min). Als einzige Geherin aus dem LVR wusste Nicole Hörl (W45; Diezer TSK Oranien) in Venedig zu überzeugen. Sie kam auf Rang drei über 5000 Meter Bahngehen (27:54,14 min). Mit ihrem fünften Platz im 10 Kilometer Straßengehen (53:29 min) führte Hörl die deutsche Mannschaft zur Silbermedaille (2:39:48 h).

Durch die Halbmarathon-Mannschaft kam Lilo Hartenberger (W65; LAZ Birkenfeld) zu ihrer EM-Medaille. Mit ihrer Zeit von 1:59,54 Stunden komplettierte sie den deutschen Gold-Erfolg (5:38:52 h). Auf der Bahn hatte sie zuvor den sechsten Platz über 10000 Meter erreicht (52:55,28 min). Elisabeth Springer (W70; TV Bad Sobernheim) sprintete in der Staffel über 4x100 Meter zu Gold (1:22,59 sec). Im Crosslauf wurde sie zudem Sechste. Otmar Seul (M75; LAZ Birkenfeld) nahm an vier Wettbewerben teil. Mit seinem achten Platz im 20 Kilometer Straßengehen (2:49:55 h) wurde er als Teil der deutschen Mannschaft Europameister (7:34:01 h) und über 10000 Meter kam er auf Rang sieben (1:05:37 h). Hans Mayer (LG Kreis Ahrweiler) entschied sich strategisch für einen Start in der jüngeren Altersklasse M60 beim Crosslauf. Auf diese Weise kam gewann er mit dem Team Bronze.

Zwar ohne Medaillen, aber mit Top-8-Platzierungen beendeten weitere Athletinnen und Athleten die EM in Venedig: Ganz knapp nur verpasste Hans-Theo Nieder (M70; LG Bitburg-Prüm) bei seinem vierten Platz die Medaillenränge im Hochsprung (1,49 m). Franz Pauly (M55; TV Germania Trier) wurde Fünfter im Hammerwurf mit einer Weite von 48,97 Metern. Die gleiche Platzierung erkämpfte sich Dr. Wolfgang Schaefer (M80; Diezer TSK Oranien) im 10 Kilometer Straßengehen (1:14,22 h). Olaf Kartenberg (LG Bernkastel/Wittlich) wurde Sechster im Stabhochsprung-Wettbewerb der M50 (3,50 m). An drei Wettbewerben nahm Melanie Opp (W40; MTV 1877 Bad Kreuznach) teil. Im Stabhochsprung wurde sie Sechste (2,30 m), im Siebenkampf und im Weitsprung Achte (2362 Pte. bzw. 4,17m). Irmgard Mann (W65; LG Bitburg-Prüm) kam über 10000 Meter (54:54.06 min) und im Halbmarathon (2:06:29 h) auf Platz sieben. Mit der DLV-Cross-Mannschaft in der M50 erzielte Andreas Nickenig (LA TuS Mayen) den vierten Platz.

Ergebnisse LVR 

Gesamtergebnisse


zurück

<