Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

08.12.2019 | Wettkampf | Annika Gäb

55-mal Wechselmöglichkeit genutzt

Partner des LVR:

Mit dem 30. November endete die Frist für den Vereinswechsel.

Kristja Lorenz wird wieder für den TV Bad Ems starten (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Lorenz Kristja wird wieder für den TV Bad Ems starten (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Wie gewöhnlich wechseln die meisten Athletinnen und Athleten innerhalb des LVR. 32 Personen machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Der größte LVR-interne Wechselgewinner ist in diesem Jahr der Post-Sportverein Trier, der sich über sieben Neuzugänge freuen kann. Zur LG Rhein-Wied und zum TV Bad Ems 1861 wechseln je vier Athletinnen und Athleten. Sieben Leichtathleten werden ab dem kommenden Jahr neu für den LVR an den Start gehen. Unter ihnen auch Rückkehrer. So wird Kristja Lorenz nach seiner Zeit in Hessen wieder für den TV Bad Ems starten.

16 Athletinnen und Athleten werden in Zukunft nicht weiter für den LVR auf Medaillenjagd gehen. So wechselt beispielsweise Emma Wörsdörfer, neuntbeste deutsche U23-Speerwerferin und Süddeutsche Meisterin, vom TuS Wallmerod nach Hessen zum TV Elz. Meret Joeris, deutsche U16-Mehrkampf-Meisterin 2019, verlässt den LVR und geht nach Rheinhessen zum USC Mainz. Insgesamt wechseln fünf Athletinnen zum Nachbar-LV Rheinhessen, weitere fünf LVR’ler orientieren sich nach Norden und gehen zu Vereinen im LV Nordrhein.

Vereinswechsel-Liste 2019/2020


zurück

<