Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

12.12.2019 | Wettkampf | Annika Gäb

Aus Team Challenge (U23) wird Interregionale Meisterschaft

Partner des LVR:

Am Samstag, 18. Januar 2020 findet erstmals die Interregionale Hallen-Meisterschaft in Luxemburg statt.

Das rheinland-pfälzische Team siegte bei der Indoor Team Challenge in der "Coque" in Luxemburg gegen die Gastgeber und das Saarland. Foto: privat

Das rheinland-pfälzische Team siegte bei der Indoor Team Challenge in der "Coque" in Luxemburg gegen die Gastgeber und das Saarland. Foto: privat

Seit Jahren schon standen die Leichtathletik-Verbände der Großregion vor großen Schwierigkeiten, vollständige und leistungsfähige Teams für Mannschaftswettbewerbe zusammenzustellen. Oft präferierten die Athleten andere Wettbewerbe und gerade im Winter sind viele Top-Athleten im Trainingslager, zudem gab es stets zahlreiche krankheitsbedingte Absagen. „Anscheinend sind Team-Wettbewerbe nicht mehr zeitgemäß“, so LVR-Geschäftsführer Achim Bersch. Im Herbst 2018 führte dies bereits zum Aus des „Pokals des Freundschaft.“ An einer überregionalen Hallen-Team-Meisterschaft wurde 2019 mit der „Indoor Team Challenge“ noch festgehalten. Nun einigten sich die Leichtathletik-Verbände aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg auf ein neues Konzept.

Statt eines Teamwettbewerbs werden nun Einzelwettkämpfe angeboten. Eingeladen sind alle Athletinnen und Athleten ab Jahrgang 2004 und älter, die im Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum Meldeschluss am 12. Januar 2020 die Norm in ihrer jeweiligen Disziplin erfüllen konnten. Die neue Meisterschaft richtet sich an die Leichtathleten der Großregion mit Luxemburg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Wallonie (Belgien) und Grand Est (Frankreich). „Ziel ist es, den leistungsstarken Athletinnen und Athleten eine neue hochwertige Hallen-Meisterschaft in der Region zu bieten. Wir wollen schauen, wie es angenommen wird und hoffen, eine gute neue Veranstaltung etablieren zu können“, formuliert Achim Bersch die Zielsetzung. Das Wettkampfprogramm ist mit je 12 Disziplinen für die Männer und für die Frauen breit aufgestellt.

Ausschreibung


05.01.2020 | Road to Tokyo

zurück

<