Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

24.12.2019 | Verband | Klaus Lotz / aB

Weihnachtsrundschreiben 2019

Partner des LVR:

An Weihnachten bzw. zum Jahreswechsel informiert der Präsident des Leichtathletik-Verbandes Rheinland die Vereine und Mitarbeiter. Hier das aktuelle Schreiben, welches am 13. Dezember 2019 verschickt wurde.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einem Jahr habe ich an dieser Stelle die Fusion der drei Leichtathletik-Verbände in Rheinland-Pfalz für den 01. Januar 2020 angekündigt. Im Laufe dieses Jahres mussten alle Beteiligten erkennen, dass der Abstimmungsbedarf doch noch größer ist. Deshalb haben wir gemeinsam die Ziellinie auf den 01.01.2021 verschoben. Inzwischen sind wir aber ein gutes Stück vorangekommen und ich bin guter Dinge, dass wir diesmal das Ziel erreichen. Im nächsten Jahr stechen die Olympischen Spiele bei allen Terminen deutlich hervor. Wir gehen davon aus, dass wir mit Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) und Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) zwei Rheinländer in Tokio am Start haben werden. Neben dem Leistungssport werden wir auch weiterhin mit großem Engagement unsere vielfältigen Aufgaben im Bereich der Jugend, des Lehrwesens sowie des Breiten- und Wettkampfsportes vorantreiben. Dabei spielen natürlich auch die Themen Digitalisierung und Umweltschutz eine große Rolle. Bei allen wünschenswerten Aufgaben dürfen wir den Blick für das finanziell und personell machbare nicht aus dem Auge verlieren.

Beim Rückblick können wir uns auf einige wichtige Kernpunkte unserer Arbeit beschränken, da Sie durch unsere Internetseite (www.LVRheinland.de) regelmäßig, schnell und aktuell informiert werden. Das Jahr 2019 wird als ein besonders ereignisreiches Jahr in die Geschichte unseres Verbandes eingehen. Je ein Verbandstag im März und im November, Süddeutsche Meisterschaften im Juni und das Festungsspringen im August sowie die beiden Meisterehrungen im November. Außerdem fanden regelmäßige Treffen mit den Kolleginnen und Kollegen der Leichtathletik-Verbände in Rheinland-Pfalz statt, um eine möglich Fusion zum 1. Januar 2021 vorzubereiten. Diese Menge an Terminen hat die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht, dies auch vor dem Hintergrund, dass im Haus des Sports in Koblenz aktuell eine energetische Sanierung durchgeführt wird. Seit Juli arbeiten unsere Mitarbeiter in Containern im Garten des SBR-Geländes. Die Rückkehr in unsere angestammten Räume erwarten wir frühestens Ende Januar 2020.

2019 ist auch deshalb ein besonderes Jahr, weil der Saisonhöhepunkt mit der WM erst Ende September startete, so spät wie noch nie zuvor. Die beiden Starter aus dem Rheinland Kai Kazmirek und Gesa Felicitas Krause haben nachgewiesen, dass sie gut vorbereitet waren und auch 2020 bei den Olympischen Spielen mit ihnen zu rechnen sein wird. Kai machte einen Fehler beim Hürdenlauf, der ihn um die erhoffte Medaille brachte. Als echter Zehnkämpfer beendete er trotz der fehlenden Punkte den Wettkampf und erntete dafür berechtigterweise viel Anerkennung. Gesa Krause kehrte mit Bronze und einem fantastischen Deutschen Rekord im Gepäck aus Doha zurück. In einem spannenden Finale behielt sie stets die Nerven und konnte sich mit einer fulminanten Schlussrunde den Platz auf dem Treppchen sichern. Auch Sophia Junk (LG Rhein-Wied), Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler), Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel), Jannik Weiß (LG Rhein-Wied) und Devin Meyrer (LG Kreis Ahrweiler) hatten internationale Einsätze mit tollen Erfolgen. Unsere Senioren sorgten auch 2019 wieder für eine große Zahl von Medaillen und guten Platzierungen bei nationalen und internationalen Meisterschaften.

Die Leichtathletik-Europameisterschaft 2022 findet im Rahmen der European Championships gemeinsam mit sechs anderen Sportarten in München statt. Dies gab die Olympiapark München GmbH Mitte November bekannt. Es ist sehr erfreulich, dass wir nur vier Jahre nach der EM in Berlin wieder ein solches Großereignis in Deutschland beherbergen dürfen. Das gibt unserer tollen Sportart weiter Rückenwind. Beim Lehrwesen hat sich auch in diesem Jahr wieder einiges getan. Die meisten Lehrgänge waren ausgebucht und hatten sogar eine Warteliste. U. a. haben wir 23 neue C-Trainer erfolgreich ausgebildet. Wir hoffen, dass diese mit vielen neuen Impulsen ausgestattet ihr Wissen in den Vereinen an den Nachwuchs weitergeben können. Das für Ende November geplante Leichtathletik-Forum mussten wir leider aus organisatorischen Gründen absagen. Auch 2020 bieten wir wieder eine große Zahl an Lehrgängen in den unterschiedlichen Regionen und zu unterschiedlichen Themen an, zu denen ich Sie bereits jetzt einlade.

Für die Wettkampforganisation waren die Süddeutsche Meisterschaft und das Festungsspringen in Koblenz eine große Herausforderung. Mit einem Team von vielen Kampfrichtern und Helfern haben wir nachgewiesen, dass wir Veranstaltungen dieser Größenordnung sehr gut durchführen können. Im Jahr 2021 sind wir gemeinsam mit der Stadt Koblenz Ausrichter der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften U23. Sehr zufrieden waren wir auch wieder mit dem dritten Kadereröffnungslehrgang gemeinsam mit den Athleten und Trainern aus Rheinhessen und der Pfalz. Beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) hat Idriss Gonschinska die Nachfolge von Michael Lameli als Generaldirektor Sport angetreten. Gleich in seinem ersten Jahr in neuer Funktion hatte er mit seinem Team die Herausforderung, die Leichtathletik bei dem Multisportevent „Die Finals“ mit insgesamt zehn Sportarten gut zu positionieren. Dies ist ohne Zweifel gelungen, wenn man die Zuschauerzahl und die TV-Reichweite anschaut.

Beim Landessportbund ist Prof. Dr. Lutz Thieme im Februar von seinem Amt als Präsident zurückgetreten. Jochen Borchert, bisher Vizepräsident Leistungssport, ist ihm als kommissarischer Präsident bis zum nächsten Verbandstag im Juni 2020 gefolgt. Für uns ist die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Sportbund Rheinland von immenser Bedeutung. Die räumliche Nähe bringt inhaltliche und materielle Synergien, von denen wir immer wieder profitieren. Seit dem Verbandstag im März in Bad Ems ist Stefan Kölsch als Vizepräsident mein neuer Stellvertreter. Er hat sich schon sehr gut eingearbeitet und nimmt viele Termine für den LVR wahr. Ansonsten wurde das Präsidium im Amt bestätigt. Unsere finanziellen Ressourcen werden trotz der Hilfe unserer Sponsoren von Jahr zu Jahr geringer. Seit über zwanzig Jahren erfolgt trotz kontinuierlich steigender Kosten kein Inflationsausgleich bei den Zuweisungen durch das Land. Das macht uns zunehmend zu schaffen. Daher beantragte das Präsidium für den Verbandstag im November die Einführung eines Mitgliedsbeitrages. Eine überwältigende Mehrheit folgte diesem Vorschlag. Das ist ein großer Vertrauensbeweis in die Arbeit unseres Verbandes für den ich mich auch persönlich bedanke.

Damit Sie im kommenden Jahr keinen Meisterschaftstermin und keine Meldefrist versäumen, haben wir jedem Verein unseren „Terminkalender 2020“ zugesendet. In ihm finden Sie alle Ausschreibungen unserer Meisterschaften 2020, viele weitere Veranstaltungstermine, die Lehrgangsmaßnahmen des kommenden Jahres, die Anschriften unserer Mitarbeiter auf Verbands- und Kreisebene sowie eine Fülle weiterer Informationen. Interessante Hintergrundberichte um und über die Leichtathletik im Rheinland und eine komplette Übersicht aller 2019 in der Leichtathletik des Rheinlandes erzielten Bestleistungen, finden Sie in unserem Jahrbuch „Leichtathletik im Rheinland 2019“. Diese beiden Bücher, aber auch die Druckwerke des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, können Sie in unserer Geschäftsstelle oder unserem modernen Internet-Shop erwerben. Bleibt noch das „Flaggschiff“ unserer Publikationen, der „Laufkalender 2020 für Rheinland-Pfalz“, einer der schönsten und aufwendigsten Laufkalender in Deutschland. Er führt Sie durch die mehr als 300 stadionfernen Laufveranstaltungen in Rheinland-Pfalz und Luxemburg. Sie erhalten ihn wie immer kostenlos.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Vereinsmitgliedern, auch im Namen des gesamten Präsidiums, ein frohes Weihnachtsfest sowie Glück, Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg für das Jahr 2020. Unsere Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 19.12.2019 bis einschließlich 08.01.2020 geschlossen. In dieser Zeit erreichen Sie uns per Fax (02 61/ 91 44 103) oder über das Internet unter info@lvrheinland.de.


10.02.2020 | Bäm Plopp Boom 2020

zurück

<