Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

03.03.2020 | Senioren | Annika Gäb

Starke Medaillenausbeute der Senioren

Partner des LVR:

29 Medaillen – elfmal Gold, und je neunmal Silber und Bronze - sammelten die LVR-Altersklassensportler am Wochenende bei der diesjährigen Senioren-Hallen-DM mit Winterwurf in Erfurt.

Der W35-Staffel des Post-Sportvereins Trier gelang mühelos die Titelverteidigung. Nicoll Richter, Mareike Metz, Melanie Schröter und Karin Udelhoven liefen in 1:52,06 mit einigem Vorsprung zum Sieg (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Der W35-Staffel des Post-Sportvereins Trier gelang mühelos die Titelverteidigung. Nicoll Richter, Mareike Metz, Melanie Schröter und Karin Udelhoven liefen in 1:52,06 mit einigem Vorsprung zum Sieg (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Gleich drei Goldmedaillen gingen auf das Konto von Lydia Ritter (TuS Rot-Weiss Koblenz). Die W80-Athletin siegte souverän über 200 Meter (46,26 sec), über 400 Meter (106,17 sec) sowie über 800 Meter (3:57,13 min). Auch Friedhelm Adorf (LG Rhein-Wied) gewann drei DM-Medaillen. Er konnte sich in den M75-Wettbewerben über 200 und über 400 Meter in 29,14 bzw. 70,38 Sekunden an die Spitze setzen. Zudem wurde er Dritter über 60 Meter (8,87 sec). Sein Vereinskamerad Markus Paquée sicherte sich den Hürden-Titel in der M40 mit einer Zeit von 8,86 Sekunden. Zuvor hatte er bereits die Silbermedaille im Speerwurf gewonnen (47,03 m). Speerwurf-Gold gab es für Mareike Metz (Post-Sportverein Trier). Die W35-Athletin kam auf eine Weite von 36,45 Metern. Der W35-Staffel des Post-Sportvereins Trier gelang mühelos die Titelverteidigung. Nicoll Richter, Mareike Metz, Melanie Schröter und Karin Udelhoven liefen in 1:52,06 mit einigem Vorsprung zum Sieg. Im Kugelstoßen konnte Rainer Werking (LG Maifeld-Pellenz) wie erhofft seinen Titel in der M60 verteidigen. Dies gelang ihm mit einem Stoß auf 14,36 Meter. Nach Silber im Vorjahr gab es für Diana Tomulets (MTV 1877 Bad Kreuznach) in diesem Jahr Gold im Dreisprung der W40. Sie kam auf 9,74 Meter. Hans-Theo Nieder holte erneut den Hochsprung-Titel in der M70. Er überquerte die Latte in Höhe von 1,52 Metern und hatte damit einigen Abstand zum Zweitplatzierten.

Waldemar Wörner (M75; TuS 1908 Sohren) wurde in Erfurt zweimal Deutscher Vizemeister. Nachdem er am Freitag zunächst Silber mit dem Hammer (36,39 m) gewann, gab es am Sonntag noch Silber im Diskuswurf (33,82 m). Als einzige Bahngeherin aus dem LVR war Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien) dabei und lieferte ein gutes Ergebnis ab: Sie kam auf den zweiten Rang in der W45 (16:29,42 min). Jens Doetsch (SV Blau-Weiß 1908 Niederelbert) wurde Vizemeister im Speerwurf der M40 mit einer Weite von 45,61 Metern. Spannend machte es Franz Pauly (TV Germania Trier). Der M55-Hammerwerfer setzte sich im letzten Versuch mit einem Wurf auf 43,59 Meter auf den Silberrang. Nicoll Richter (Post-Sportverein Trier) holte nicht nur Staffel-Gold, sondern wurde zudem zweifache Vizemeisterin in der W45. Erstmals in dieser Altersklasse am Start konnte sie über 60 Meter (8,45 sec) und über 200 Meter (28,14 sec) auf Anhieb überzeugen. Auch Karin Udelhoven durfte sich neben dem Staffel-Titel über zwei Einzelmedaillen freuen: Sie belegte über 200 Meter (28,59 sec) und über 400 Meter (65,09 sec) den Bronzerang. Der Post-Sportverein Trier holte noch weitere Medaillen. Julia Moll (W45) war eine der wenigen Läuferinnen aus dem Rheinland am Start und konnte sowohl über 800 Meter (2:30,21 min), als auch über 3000 Meter (11:13,37 min) den dritte Platz belegen. Dr. Jochen Staebel (Post-Sportverein Trier) gewann Bronze im Hochsprung der M55 mit 1,67 Metern.

Wolfgang Baum (M55; LG Bernkastel/Wittlich) durfte am Samstag und am Sonntag je eine Bronzemedaille entgegennehmen. Zunächst wurde er Dritter im Speerwurf (41,97 m), tags darauf folgte die Bronzemedaille im Diskuswurf (39,02 m). Auch Wolfgang Kownatka (LG Kreis-Ahrweiler) war mit dem Speer erfolgreich: Er kam auf eine Weite von 2635 Metern in der M80 und damit auf den Bronzerang. Emmerich Kiss (VfR Baumholder) holte im letzten Versuch noch einmal alles aus sich heraus und wurde dafür mit einer Bronzemedaille belohnt. Er warf das Sportgerät im Hammerwurf-Wettbewerb der M80 auf 34,60 Meter.

Ergebnisse


zurück

<