Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

28.05.2018 | Wettkampf | Annika Gäb

Norm-Regen für LVR-Athleten

Partner des LVR:

Das vergangene Wochenende nutzten die Athletinnen und Athleten aus dem Rheinland für gute Resultate und zahlreiche Normerfüllungen.

Eine Berg- und Talfahrt war das Mehrkampf-Meeting in Götzis (Österreich) für Zehnkämpfer Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied (Foto: Iris Hensel).

Eine Berg- und Talfahrt war das Mehrkampf-Meeting in Götzis (Österreich) für Zehnkämpfer Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied (Foto: Iris Hensel).

Eine Berg- und Talfahrt war das Mehrkampf-Meeting in Götzis (Österreich) für Zehnkämpfer Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied). Er musste ordentlich kämpfen, aber am Ende stimmte das Ergebnis: Als bester Deutscher und Gesamtvierter konnte er die EM-Norm abhaken. Der Einstieg in den Wettkampf lief mit 10,99 Sekunden über 100 Meter nicht optimal. Die 7,56 Meter im Weitsprung konnten sich dann wieder sehen lassen, und die 14,03 Meter vom Kugelstoßen lagen im Rahmen. Der Hochsprung war bei Kazmirek diesmal eine spannende Angelegenheit – am Ende stand das Resultat von 2,06 Metern. Um sich eine gute Ausgangslage für Tag zwei zu verschaffen, gab Kazmirek über 400 Meter ordentlich Gas und war in 47,27 Sekunden schnellster von allen.

Als Zweiter in der Gesamtwertung ging es in den ersten Wettbewerb des zweiten Tages. 14,42 Sekunden legte er über die Hürden hin, und mit dem Diskus kam Kazmirek auf eine Weite von ordentlichen 43,76 Metern. Überhaupt nicht zufriedenstellend war das Ergebnis im Stabhochsprung: Hier ist Kazmirek ganz andere Höhen als 4,70 Meter gewohnt und ließ viele Punkte liegen. Mit 61,53 Metern im Speerwurf kämpfte sich der LVR-Athlet wieder an die Spitze heran, und mit 4:30,75 Minuten gab es im 1500-Meter-Lauf sogar noch eine Bestzeit. Am Ende hatte Kazmirek 8.329 Punkte gesammelt und belegte Rang vier der Gesamtwertung hinter Damian Warner (Kanada; 8.795 Punkte), Maicel Uibo (Estland; 8.514 Punkte) und Pieter Braun (Niederlande; 8.342 Punkte).

Ergebnisse

Roger Gurski (LG Rhein-Wied) hatte sich seinen Saisonauftakt anders vorgestellt. Er startete am Samstag beim Nationalen Meeting in Jena. Schon seit einiger Zeit hatte er mit Schmerzen in der Kniekehle zu kämpfen, und jetzt nach dem Wettkampf ist klar: Es wird auf eine längere Pause für den Top-Sprinter hinauslaufen. In Jena ging er mit einer DLV-Staffel über 4x100 Meter an den Start (39,33 sec) und bei seinem Einzelstart über 200 Meter kam er in 21,02 Sekunden auf den vierten Platz.

Ergebnisse

Beim IFAM outdor in Oordegem (Belgien) blieb Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) ganz deutlich unter der DM-Norm über 5000 Meter. Er verbesserte sich auf starke 13:56,12 Minuten und liegt mit dieser Zeit auf Platz acht der ewigen Rheinland-Bestenliste.

Ergebnisse

In Weinheim trafen sich hochklassige Leichtathleten bei der Kurpfalz-Gala auf der Jagd nach Normen. Mit dabei waren auch einige LVR-Sprinter und –Sprinterinnen. Sophia Junk (LG Rhein-Wied) konnte hier gleich zwei Normen für die U20-WM in Tampere (Finnland; 10.-15.07.2018) abhaken. Über 100 Meter lief sie im Vorlauf des U20-Rennens mit 11,56 Sekunden schneller als alle anderen. Auf die Finalteilnahme verzichtete sie. Im gemeinsamen Rennen mit den Frauen über 200 Meter wurde Junk in starken 23,40 Sekunden Gesamtvierte. Maja Höber (LG Rhein-Wied) wurde in 12,23 Sekunden Vierte im B-Finale der weiblichen Jugend U20 und qualifizierte sich für die Jugend-DM. Ihre Vereinskameradin Viktoria Müller siegte mit 13,92 Sekunden im B-Finale über 100 Meter Hürden und erfüllt damit die DM-Norm.

Ergebnisse

Die Athletinnen und Athleten fanden in Hamm bei den Rheinland-Meisterschaften sehr gute Bedingungen vor. Bei sommerlichem Wetter wurden insgesamt 14 Qualifikationsnormen für Deutsche Meisterschaften geknackt. Den Sprintern kam das Wetter besonders entgegen. Über 100 und 200 Meter gab es jeweils Double-Sieger: Michelle Schneider (LG Sieg) und Hendrik Reinhard (LG Rhein-Wied) konnten beide Wettbewerbe bei den Frauen bzw. Männern jeweils für sich entscheiden. Zu den erfolgreichsten Teilnehmern in Hamm zählt Radha Fiedler (TuS Roland Brey), die die Meisterschaften mit drei Titeln und zwei Qualis beendete(400m in 56,62 sec, 400m Hürden in 62,05 sec, sowie Dreisprungmeisterin). Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) bestätigte seine Norm und wurde mit 18,34 Metern im Kugelstoß Rheinlandmeister.

In den Wettbewerben der U18 sicherten sich mehrere Teilnehmer das Ticket für die Jugend-DM in Rostock Ende Juli. Hanna Kaiser (LG Bernkastel/Wittlich) darf beispielsweise nach ihrem Rheinlandmeistertitel im Diskus (40,69m) um die DM-Titel mitkämpfen. Im Rennen der weiblichen Jugend über 800 Meter unterboten gleich drei Läuferinnen die DM-Norm.

Ergebnisse


06.06.2018 | Landesmeister gesucht

zurück

<