Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

08.01.2019 | Wettkampf | Martin Neumann

Leffler: Krücken statt Mehrkampf-DM

Partner des LVR:

Siebenkämpferin verletzt sich beim Saison-Auftakt – MRT zeigt Knochenödem.

Celina Leffler: Krücken statt Mehrkampf-DM (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Celina Leffler: Krücken statt Mehrkampf-DM (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Für Siebenkämpferin Celina Leffler ist die Hallensaison vorbei, bevor sie so recht begonnen hat. Beim ersten Start 2019 am Sonntag in Saarbrücken verletzte sich die U23-EM-Dritte vom SSC Koblenz-Karthause beim Weitsprung. Eine MRT-Untersuchung ergab am Dienstag ein Knochenödem im rechten Sprunggelenk. „Zum Glück ist nichts gebrochen oder gerissen. Doch wahrscheinlich muss ich einige Zeit an Krücken gehen, da das Auftreten schmerzt“, sagte die angehende Ärztin nach dem Missgeschick.

Ein Start bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften am 26./27. Januar in Halle/Saale kommt für die Koblenzerin nicht infrage. „Schlimmer wäre es gewesen, wenn ich mir eine solche Verletzung im Mai oder Juni zugezogen hätte. Nun habe ich noch genügend Zeit, die Verletzung auszukurieren und mich auf den Sommer vorzubereiten“, blickt der Schützling von Holger Klein schon wieder voraus. Dann ist die 22-Jährige mit einer Siebenkampf-Bestleistung von 6070 Punkten eine Anwärterin auf einen Startplatz für die WM Ende September in Doha (Katar). Die geforderte Norm liegt allerdings bei stattlichen 6300 Punkten. Diese Marke übertrafen im vergangenen Jahr weltweit nur elf Siebenkämpferinnen.

Bis zu ihrer Verletzung absolvierte Celina Leffler in Saarbrücken einen ordentlichen Test-Wettkampf. Nach 8,69 Sekunden über 60 Meter Hürden stellte die 22-Jährige über 60 Meter „flach“ mit 7,60 Sekunden ihre Bestleistung ein. Im Kugelstoßen fehlten ihr anschließend mit 14,31 Metern nur vier Zentimeter zum „Hallen-Hausrekord“. „Bei den Hürden habe ich leider den Start verpennt und war zu hoch über den Hürden. Die anderen beiden Disziplinen liefen dafür besser“, sagte Celina Leffler. Damit hat sie die Gewissheit, dass das Wintertraining gefruchtet hat, auch wenn sie erst wieder im Frühjahr Wettkämpfe bestreiten wird.


30.05.2019 | RLP-Rekord für Lukas

zurück

<