Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

05.02.2019 | Wettkampf | Annika Gäb

Medaillen erkämpft, Normen geknackt

Partner des LVR:

Bei den Süddeutschen Hallen-Meisterschaften, beim Eurocross Diekirch, bei den offenen NRW-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften und beim Indoor Meeting Karlsruhe konnten die LVR-Athletinnen und Athleten einige Erfolge feiern.

Nachdem sie im Vorjahr Süddeutsche Vizemeisterin wurde, darf sich Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) nun über den Titel freuen: Die Hürdensprinterin gewann das Finale in 8,45 Sekunden (Foto: Iris Hensel).

Nachdem sie im Vorjahr Süddeutsche Vizemeisterin wurde, darf sich Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) nun über den Titel freuen: Die Hürdensprinterin gewann das Finale in 8,45 Sekunden (Foto: Iris Hensel).

Süddeutsche Hallen-Meisterschaften

Nachdem sie im Vorjahr Süddeutsche Vizemeisterin wurde, darf sich Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) nun über den Titel freuen: Die Hürdensprinterin gewann das Finale in 8,45 Sekunden. Damit bestätigte sie nochmals die DM-Norm. Kugelstoßer Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) schaffte in seinem besten Versuch die Weite von 18,78 Meter und wurde mit deutlichem Abstand Erster. Auch er hatte sich bereits für die DM qualifiziert.

Weiter auf Erfolgskurs liegt Roger Gurski (LG Rhein-Wied). Er verbesserte sich über 200 Meter auf die neue Hallen-Bestzeit von 21,50 Sekunden und musste sich im Finale nur einem Konkurrenten geschlagen geben. Maja Höber (LG Rhein-Wied) sprintete über 60 Meter in 7,59 Sekunden (Zwischenlauf: 7,58) zu Bronze. Mit ihrer Zeit darf auch sie bei der DM dabei sein. Weitere Platzierungen gab es für Sandra Teller (LG Maifeld-Pellenz), die in 4:50,01 Minuten Vierte über 1500 Meter wurde, für Alexander Lahr (TuS Dierdorf), der in 49,33 Sekunden Sechster über 400 Meter wurde, sowie für Pascal Kirstges (LG Rhein-Wied), der im 60-Meter-Finale in 6,94 Sekunden auf den sechsten Rang kam.

In der Altersklasse U18 holte Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) die einzige Medaille für den LVR. Im Rennen über 800 Meter kam sie auf eine Zeit von 2:16,99 Minuten und sicherte sich damit Bronze. Mit diesem Ergebnis darf sie auch bei der U20-DM (23.-24.2.; Sindelfingen) an den Start gehen. Im Hochsprung schaffte Janine Hennrich (TG Konz) die Höhe von 1,70 und wurde so Vierte im Wettbewerb. Zwei sechste Plätze gab es bei der männlichen Jugend U18: Lucas Moritz Schuhen (LG Sieg) sprintete die 200 Meter in 23,69 Sekunden (Vorlauf: 23,42). Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld) erreichte das Ziel im 800-Meter-Wettbewerb nach 2:05,34 Sekunden.

Ergebnisse

Eurocross Diekirch

Beim Cross-Vergleichskampf in Luxemburg unterlag die LVR-Auswahl dem Team der Gastgeber. Während die Luxemburger 71 Punkte sammelten, gingen 61 an die Mannschaft des LVR. Nach Geschlechtern aufgeteilt erzielten die Mädchen einen Teilerfolg: Sie schlugen die Gegner mit 36 zu 30 Punkten. Besonders erfolgreich war das weibliche U18-Team. Hier gingen die ersten drei Plätze an den LVR mit Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien) an der Spitze. Auch in der U16 ging der Klassengewinn mit Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) an eine LVR-Athletin.

Ergebnisse

Offene NRW-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften

In Leverkusen gab es zwei Silbermedaillen für LVR-Athletinnen. Emma Wörsdörfer (TuS Wallmerod) warf ihren Speer auf 43,99 Meter und wurde damit Zweite. Nicole Hörl (Diezer TSK Oranien) verpasste Gold ganz knapp. Mit 16:36,35 Minuten wurde sie Vizemeisterin im 3000 Meter Bahngehen.

Ergebnisse

Indoor Meeting Karlsruhe

Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) war über 3000 Meter angetreten, um die EM-Norm zu knacken. Dies misslang am Samstagabend: Sie kam auf eine Zeit von 9:03,19 Minuten und lag damit knapp zwei Zehntel über dem Richtwert. Krause zeigte sich enttäuscht nach dem Rennen: „Ich hatte einen schlechten Tag“, kommentierte sie den Wettbewerb. Besser lief es für Jessica Roos (LG Rhein-Wied): Sie konnte sich im Top-Feld über 60 Meter zwar nicht für das Finale qualifizieren. Im Vorlauf steigerte sie ihre Bestzeit allerdings nochmals und sprintete die 60 Meter in 7,45 Sekunden. Bei den Deutschen Meisterschaften kann Roos mit einigem Selbstvertrauen an den Start gehen.

Ergebnisse


zurück

<