Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

24.06.2019 | Senioren | Annika Gäb

Erfolge für Kolberg und Senioren

Partner des LVR:

Majtie Kolberg kämpfte am Wochenende um den Halbfinaleinzug des deutschen Teams bei den Europaspielen in Minsk. Die Seniorinnen und Senioren erlebten bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Landau einen wahren Medaillenregen.

Gleich vierfache Meisterin wurde Julia Franz (LG Westerwald) in der W30 (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Gleich vierfache Meisterin wurde Julia Franz (LG Westerwald) in der W30 (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Majtie Kolberg (LG Kreis-Ahrweiler) hat in Minsk (Weißrussland) mit dazu beigetragen, dass das deutsche Team in der nächsten Runde der European Games antreten darf. Der Wettkampfmodus sieht eine Mannschaftswertung vor. Nachdem die Ergebnisse der Einzeldisziplinen in Zeitwerte umgerechnet wurden, stand zum Abschluss des ersten Wettkampftages eine Verfolgungsstaffel an. Diese setzte sich aus den Teilstrecken 800, 600, 400 und 200 Meter zusammen. Kolberg übernahm die zweite Position und lief mit der deutschen Staffel zum Sieg. Das Halbfinale wird am Mittwoch ausgetragen.

Live-Ergebnisse

Die Seniorinnen und Senioren starteten in Landau bei den Südwestdeutschen Meisterschaften und traten gegen die Konkurrenz aus der Pfalz, aus Rheinhessen und aus dem Saarland an. Dabei gingen ganze 70 Goldmedaillen an Sportler aus dem LVR, 23 von ihnen gewannen sogar mindestens zwei Meistertitel. Bei nur einem Starter in der Wertung musste ein Medaillenstandard eingehalten werden. Gleich vierfache Meisterin wurde Julia Franz (LG Westerwald) in der W30 über 100 Meter (13,40 sec), 200 Meter (28,68 sec), über 100 Meter Hürden (18,47 sec) sowie im Weitsprung mit 4,97 Metern. Zu den Vielfachstartern in Landau gehörte auch Julia Moll (LG Bernkastel/Wittlich): Sie nahm an vier Rennen teil und erkämpfte drei Mal Gold in der W40. Über 800 Meter kam sie auf eine Zeit von 2:33,40 Minuten, über 1500 Meter auf 5:28,99 Minuten und über 5000 Meter auf 22:39,72 Minuten. Über die gleiche Medaillenbilanz darf sich auch Markus Paquée (LG Rhein-Wied) freuen. Der M40-Athlet kehrt mit Gold für 100 Meter (12,52 sec), 110 Meter Hürden (17,06 sec) und im Diskuswurf (32,60 m) zurück.

Für Peter Rübenach (M50; SpVgg 04/13 Burgbrohl) gab es Siege über 100 Meter (12,93 sec) und 200 Meter (26,60 sec) sowie mit der M40-Staffel der StG Burgbrohl/C./N. über 4x100 Meter (50,81 sec). In derselben Staffel war auch Jens Doetsch (SV Blau-Weiß Niederelbert) am Start. Doetsch sicherte sich darüber hinaus noch die Titel im Weitsprung (5,04 m) und im Speerwurf (47,53 m) der M40. Friedhelm Adorf (M75; LG Rhein-Wied) wurde Südwestdeutscher Meister über 100 (14,47 sec), 200 (30,50 sec) und 400 Meter (76,17 sec). Die LA TuS Mayen hatte in den älteren Männer-Klassen einige starke Leichtathleten am Start. Die meisten Goldmedaillen gewann Adolf Nehren in der M80 mit 15,78 Sekunden über 100 Meter, 33,97 Sekunden über 200 Meter und 3,83 Metern im Weitsprung.

Ergebnisse


zurück

<