Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

18.10.2019 | Verband | LSB RLP / aG

Sport-Obelisken für Kessler & Schwabbacher

Partner des LVR:

RLP-Sportminister Roger Lewentz zeichnet vorbildhafte Funktionäre mit dem Sport-Obelisken des Landes aus.

Von Sportminister Roger Lewentz (4.v.r.) ausgezeichnet: Günter Achatz (2.v.l.), Johannes Kessler (4.v.l.) und Rolf Schwabbacher (5.v.l.). Mit den Preisträgern freuen sich Klaus Kuhn (kommissarischer Präsident Sportbund Rheinhessen/l.), Monika Sauer (Präsidentin Sportbund Rheinland/3.v.l.), Elke Rottmüller (Präsidentin Sportbund Pfalz/3.v.r.), Jochen Borchert (kommissarischer LSB-Präsident) und Claudia Altwasser (LSB-Vizepräsidentin Gesellschaftspolitik). Foto: M. Heinze

Von Sportminister Roger Lewentz (4.v.r.) ausgezeichnet: Günter Achatz (2.v.l.), Johannes Kessler (4.v.l.) und Rolf Schwabbacher (5.v.l.). Mit den Preisträgern freuen sich Klaus Kuhn (kommissarischer Präsident Sportbund Rheinhessen/l.), Monika Sauer (Präsidentin Sportbund Rheinland/3.v.l.), Elke Rottmüller (Präsidentin Sportbund Pfalz/3.v.r.), Jochen Borchert (kommissarischer LSB-Präsident) und Claudia Altwasser (LSB-Vizepräsidentin Gesellschaftspolitik). Foto: M. Heinze

Seit 1997 werden mit dem Sport-Obelisken sowohl herausragende Leistungen von Sportlern mit Vorbildfunktion gewürdigt, als auch das Engagement von Menschen, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in besonderem Maße für den Sport in Rheinland-Pfalz eingesetzt haben. Der Sport-Obelisk wird pro Jahr an fünf Preisträger vergeben. Damit dürfen sich die Geehrten dieses Jahres zu dem exklusiven Kreis von bislang 115 Preisträgern zählen.

„Alle Preisträger eint ihr jahrzehntelanger Einsatz im Sport“, so begründete Minister Lewentz die Auswahl der diesjährigen Preisträger. „Das sind schon starke Lebensleistungen.“ Beharrlich, mit viel Herzblut und jeder Menge Leidenschaft hätten sich die neuen Preisträger engagiert und dabei Enormes bewegt. Dafür gebühre ihnen ein dickes Lob und allerhöchste Anerkennung. „Etwas für die Gemeinschaft zu tun, ist nicht altbacken“, so Lewentz. Das Gegenteil sei der Fall. Menschen wie die Preisträger seien „Erfolgsgaranten des Sports“.

Johannes Kessler ist viele Jahrzehnte der Leichtathletik verbunden. Als aktiver Sportler feierte er tolle Erfolge. Neben zahlreichen Rheinlandmeistertiteln gewann der 82-Jährige in den Seniorenklassen Deutsche, Europa- und Weltmeisterschaften in den Laufwettbewerben. Für die DJK Neuwied LC in der LG Rhein-Wied war er als Trainer tätig und dort 30 Jahre Vorsitzender. Seit über 50 Jahren ist er als Kampfrichter im Einsatz. Als Beauftragter für Statistik im Leichtathletik-Verband Rheinland wirkt er insbesondere bei der Erstellung der umfangreichen Jahrbücher mit. Sein Engagement wurde unter anderem von Sportbund Rheinland, LSB und Deutschem Leichtathletik-Verband gewürdigt.

Rolf Schwabbacher ist auf den Gebieten der Leichtathletik, des Kunstturnens, des Rasenkraftsports und Wandern aktiv. Im TV Hahnenbach 1961 ist er seit 1962 Mitglied. Hier war der bärtige Hüne zehn Jahre lang Vorsitzender, zwölf Jahre Geschäftsführer und 26 Jahre Abteilungsleiter. Schwabbacher wurde bereits mehrfach für seinen Einsatz von Leichtathletik-Verband Rheinland, Deutschem Leichtathletik-Verband, Deutschem Turnerbund und Deutschem Rasenkraftsport- und Tauziehverband ausgezeichnet.


01.11.2019 | Gerhard Paech wird 80

zurück

<