Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

24.01.2020 | Wettkampf | Annika Gäb

Viele Titelchancen bei RLP-Hallenmeisterschaft

Partner des LVR:

Um die Rheinland-Pfalz-Titel der Männer und Frauen geht es am Samstag, 25. Januar 2020 in der Leichtathletik-Halle in Ludwigshafen, am Sonntag folgen die RLP-Meisterschaften für der Jugend U20 und U18. Die Athletinnen und Athleten des Leichtathletik-Verbands Rheinland haben zahlreiche Chancen auf Siege. Zusätzlich zur Landesmeisterschaft wird auch eine Rheinlandwertung vorgenommen. Im Rahmenwettbewerb werden am Samstag Wettkämpfe für die Jugendlichen der U16 durchgeführt.

Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld) könnte sowohl über 400, als auch über 800 Meter Gold holen (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld) könnte sowohl über 400, als auch über 800 Meter Gold holen (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Im vergangenen Jahr war Sophia Junk (LG Rhein-Wied) nicht bei der RLP-Hallenmeisterschaft dabei. Am Sonntag könnte es dann gleich drei Titel für sie geben. Sie geht als Favoritin in die Rennen über 60 und 200 Meter und ist zudem mit der Rhein-Wied-Staffel über 4x200 Meter Gold-Kandidatin. Roger Gurski, ebenfalls LG Rhein-Wied, hat das gleiche Programm geplant und auch er hat beste Chancen, als dreifacher Sieger aus den Wettbewerben zu gehen. Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) ist seit Jahren Titelabonnent im Kugelstoßen, und auch am Samstag wird er voraussichtlich wieder den Landestitel für sich beanspruchen. Als Titelverteidigerin steht auch Sandra Teller (LG Maifeld-Pellenz) an der Startlinie. Sie ist erneut mit der besten Meldezeit im 1500 Meter Rennen dabei.

Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) ist sonst vor allem auf der 800-Meter Distanz anzutreffen. In Ludwigshafen wird sie über 400 Meter starten und kann sich hier den Titel sichern. Auch bei den Männern ist ein LVR-Athlet Favorit auf der doppelten Hallenrunde: Hendrik Reinhard (LG Rhein-Wied) geht mit der besten Meldeleistung ins Rennen. Er ist zudem ebenso in der favorisierten Staffel der LG Rhein-Wied eingeplant wie auch Pascal Kirstges, der zudem im Weitsprung mit Titelaussichten an den Start geht. Im 60-Meter-Hürdensprint der Frauen ist Viktoria Müller (LG Rhein-Wied) die Titelverteidigerin und Favoritin.

Wenn es am Sonntag dann für die U18 und U20 um die Landestitel geht, hat unter anderem Leon Mürtz (LA TuS Mayen) ein straffes Programm vor sich. Der U18-Mehrkämpfer ist für fünf Disziplinen gemeldet, und über 60 Meter, 60 Meter Hürden, im Weit- und Hochsprung geht er als Gold-Anwärter in den Wettkampf. Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld) könnte sowohl über 400, als auch über 800 Meter Gold holen. Nachdem Leon Pontius letztes Jahr Vizemeister im Kugelstoßen der U18 wurde, steht er nun mit der besten Leistung in der Meldeliste. Bei der weiblichen Jugend U18 sind die Aussichten auf den Landesmeistertitel im Dreisprung sehr gut. Mit Lilian Steilen (Post-Sportverein Trier) ist die Titelverteidigerin dabei. Im 800-Meter-Rennen sieht die Ausgangslage gut aus für Leonie Elmer von der TG Konz.

Lena Brunnhübner (TuS Roland Brey) wurde bereits 2019 Doppel-Meisterin in der U20. Nun ist sie erneut favorisiert im Weitsprung und auch über 60 Meter ist sie weit vorne in der Meldeliste. Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien) ist neu in der Altersklasse U20. Sie hat über 400 und über 1500 Meter gemeldet und kann auf beiden Strecken ihre Gold-Chancen verwirklichen. Favoritin auf der Hallenrunde ist Maren Schumacher vom Post-Sportverein Trier. U18-Meister über 800 Meter wurde Timothy Erpenbach im letzten Jahr. Auch in der neuen Altersklasse hat er gute Aussichten, die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Er hat auch über 1500 Meter gemeldet.

Teilnehmer M/F und U16 

Teilnehmer U20 und U18


24.02.2020 | DM-Bronze für Kolberg
17.02.2020 | Road to Tokyo

zurück

<