Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

29.01.2020 | Jugend | Annika Gäb

Jugend erfolgreich auf RLP-Ebene

Partner des LVR:

Nach den Aktiven war die Jugend an der Reihe: Am Sonntag, 26. Januar 2020 kämpften die U20 und die U18 um die Titel bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften. Mit insgesamt 62 Medaillen, davon 19 Mal Gold, waren die Meisterschaften ein Erfolg für die LVR-Jugend.

Constantin Fuchs startet seit dem Jahreswechsel für den PST Trier und erreichte mit 2:03,98 Minuten Silber über 800 Meter (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Constantin Fuchs startet seit dem Jahreswechsel für den PST Trier und erreichte mit 2:03,98 Minuten Silber über 800 Meter (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Bei der männlichen Jugend U20 wurden von den LVR-Athleten 16 Medaillen, davon sechs goldfarbene, gewonnen. Timothy Erpenbach (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach) sicherte sich gleich zwei Goldmedaillen: Er siegte über 800 und über 1500 Meter in 2:01,88 bzw. 4:26,28 Minuten. Mario Hoeder Riveros (LG Rhein-Wied) gelang ein Sieg über 60 Meter, und mit seiner Zeit von 7,11 Minuten unterbot er die Norm für die U20-Hallen-DM (Neubrandenburg; 15.-16.02.). Auch Kibrom Afewerki Ghedi (Post-Sportverein Trier) blieb bei seinem Goldmedaillengewinn über 3000 Meter (8:55,98 min) klar unter der DM-Norm, da der Eritreer aber keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, darf er dort nicht antreten. Florian Raadts (LG Bernkastel/Wittlich) konnte sich über 200 Meter gegen die Konkurrenz aus dem Bundesland durchsetzten und wurde Erster in 23,58 Sekunden. Zudem wurde er Vizemeister über 60 Meter in 7,58 Sekunden. Er war auch Teil der 4x200-Meter-Staffel der LG Bernkastel/Wittlich, die sich den Titel in 1:44,72 Minuten sicherte.

Doppel-Vizemeister wurde Thorben Schröders (LG Rhein-Wied) mit seinen zweiten Plätzen über 60 Meter Hürden (8,97 sec) und im Kugelstoßen (13,15 m). Zwei Medaillen gewann auch Michael Poncelet (LG Rhein-Wied): Er wurde Dritter über die Hürden (8,98 sec) sowie im Stabhochsprung (3,70 m). Auf den 400 Metern gingen die Plätze zwei und drei an den LVR: Lennart Roos (LG Rhein-Wied) kam nach 52,74 Sekunden ins Ziel, bevor Jakob Utsch (LG Westerwald) nach 53,97 Sekunden folgte. Erik Putz (LG Rhein-Wied) wurde Vizemeister über 1500 Meter (4:33,87 min). Zwei Läufer des Post-Sportvereins Trier holten Silber und Bronze im 800-Meter-Wettbewerb: Constantin Fuchs erreichte nach 2:03,98 Minuten das Ziel, Felix Moll nach 2:06,64 Minuten. Weitere Bronzemedaillen gingen auf das Konto von Felix Geisbüch (LA TuS Mayen), der im Hochsprung auf 1,75 Meter kam, sowie an Sven Anton (LG Bernkastel-Wittlich), der die Kugel auf 11,88 Meter weit stieß.

Vier RLP-Titel sowie zehn weitere Medaillen gewann die weibliche Jugend U20. Maßgeblich zur guten Bilanz beigetragen hat Lena Brunnhübner: Sie konnte ihre Titel über 60 Meter (7,73 sec) und im Weitsprung (5,54 m) erfolgreich verteidigen. Mit ihrer Zeit im Sprint hakte sie zudem die DM-Qualifikation ab. Auch Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien) sicherte sich zwei Landestitel sowie eine DM-Norm: Über 400 Meter wurde sie in 60,45 Sekunden Erste, über 1500 Meter ließ sie in 4:50,62 Minuten die Konkurrenz weit hinter sich und qualifizierte sich für die Jugend-DM. Emma Rollepatz (LG Rhein-Wied) gewann in Ludwigshafen eine Silber- und eine Bronzemedaille: Im Weitsprung würde sie Zweite mit 5,15 Metern und über die Hürden Dritte in 9,70 Sekunden. Noch etwas besser gelang Nina Lorenz (LG Rhein-Wied) der Hürden-Wettbewerb: Sie wurde Vizemeisterin in 9,48 Sekunden. Sie war auch bei der Rhein-Wied-Staffel über 4x200 Meter im Einsatz, die in 1:52,60 Minuten Bronze holte.

Erfolgreichste LVR-Staffel in der weiblichen U20 war jedoch das Quartett des Post-Sportvereins Trier, das in 1:51,61 auf den zweiten Platz kam. Hier war unter anderem Maren Schumacher dabei, die sich zusätzlich über ihre Einzel-Silbermedaille im 200-Meter-Wettbewerb freuen kann (26,82 sec). Judith Eich (TuS Roland Brey) wurde Vizemeisterin im Kugelstoßen (10,48 m), Clara-Christine Hahn (TV 1867 Bad Sobernheim) holte Silber im Dreisprung (9,30 Meter) und Lena Müller (LLG Hunsrück) kam über 1500 Meter auf den zweiten Platz (5:21,77 min). Bronze im Dreisprung ging an Katja Schmitt (LG Lahn-Aar-Esterau) für das Ergebnis von 9,01 Metern.

In der männlichen Jugend U18 gewannen die Athleten des LVR die meisten Medaillen: 17-mal durften sie auf das Siegerpodest und gleich sechsmal davon ganz nach oben. Fünf Medaillen gehen alleine auf das Konto von Leon Mürtz (LA TuS Mayen). Er gewann im Hochsprung (1,83 m) und über 200 Meter (23,91 sec), wurde Vizemeister über 60 Meter flach (7,49 sec) sowie mit Hürden (8,93 sec) und gewann eine Bronzemedaille im Weitsprung (5,86 m). Cedric Kaminski (LG Kreis Ahrweiler) sicherte sich einen kompletten Medaillensatz mit Gold über 60 Meter Hürden (8,78 sec), Silber im Weitsprung (6,00 m) und Bronze im Hochsprung (1,77 m). Auf der Laufbahn wurde Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld) RLP-Meister und –Vizemeister. Er gewann im 800-Meter-Rennen in 2:04,27 Minuten und wurde Zweiter über 400 Meter in 52,22 Sekunden. Sein Vereinskollege Benjamin Dern trat auf der Langstrecke über 3000 Meter an und sicherte sich hier in 9:01,82 Minuten nicht nur den Sieg, sondern zugleich auch Qualifikation für die U20-Hallen-DM. Zweiter hinter ihm wurde Simon Quint (Post-Sportverein Trier) in 9:51,62 Minuten. Mit der Kugel überzeugte Leon Pontius (LG Idar-Oberstein: Er kam auf eine Weite von 13,58 Metern und wurde Vizemeister. Auch Robin Pluymacker (LG Rhein-Wied) und Johann Simons (TG Konz) gewannen Silber. Pluymacker musste sich über 800 Meter nur einem Konkurrenten geschlagen geben (2:05,14 min), Simons über 200 Meter (24,63 sec). Der Staffel-Sieg in der männlichen U18 ging an die LG Bernkastel/Wittlich in 1:41,95 Sekunden. Bronze auf der doppelten Hallen-Runde gab es für Michael Bosek (TuS Dierdorf) für die Zeit von 55,33 Sekunden.

Auch die Athletinnen der weiblichen Jugend U18 konnten in Ludwigshafen fleißig Medaillen sammeln. 15 Mal nahmen sie Edelmetall in Empfang. Lilian Steilen (Post-Sportverein Trier) wurde RLP-Meistern über 60 Meter (8,15 sec) und im Dreisprung (10,70 m). Im Dreisprung stand sie mit ihren Vereinskolleginnen Jule Schulten und Pema Hill gemeinsam auf dem Siegerpodest (10,50 bzw. 10,20 m); zusammen gab es auch noch Rang zwei mit der Staffel (1:50,78 min). Im Kugelstoßen kam Charlotte Candrix (LG Westerwald) mit 11,38 Metern einen halben Meter weiter als die nächstbeste Konkurrentin und holte so Gold. Silber gab es für die Höhe von 1,58 Metern im Hochsprung, welche Anna-Sophie Schmitt (LG Bernkastel/Wittlich) meisterte. Auch Annalena Noll (TV 1861 Bad Ems) wurde Vizemeisterin. Sie brauchte für die 1500 Meter 5:07,87 Minuten. Ihr folgte Benita Blöcher (Diezer TSK Oranien) in 5:08, 32 Minuten. Die Plätze zwei und drei gingen sowohl über 400, als auch über 800 Meter an jeweils zwei LVR-Athletinnen. Auf der längeren Distanz erreichte Leonie Elmer (TG Konz; 2:26,52 min) das Ziel vor Melina Sulzbacher (TSV Moselfeuer Lehmen; 2:29,73 min). Über 400 Meter holte Pema Hill (Post-Sportverein Trier; 63,46 sec) Silber vor Irina Fischbach (LG Rhein-Wied; 63,63 sec). Bronzemedaillen gewannen Lina-Marie Elges (LG Idar-Oberstein) im Kugelstoßen (10,74 m) und Cecile Merl (LG Rhein-Wied) über 200 Meter (27,15 sec).

Ergebnisse


03.02.2020 | DLV Jugend lädt ein

zurück

<