Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

20.04.2020 | Wettkampf | DLV News

Stadtwerke Ratingen Mehrkampf Meeting 2020 entfällt

Partner des LVR:

Das diesjährige Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting, das am 20. und 21. Juni im Stadion am Stadionring zum 24. Mal stattfinden sollte, entfällt. Der CEO der veranstaltenden Deutschen Leichtathletik Marketing GmbH Frank Lebert gab die Absage in Abstimmung mit DLV-Generaldirektor Idriss Gonschinska und der Vorstandsvorsitzenden des ausrichtenden TV Ratingen Marion Weißhoff-Günther aufgrund der Folgen um die Entwicklungen des Coronavirus bekannt.

Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting 2020 entfällt (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting 2020 entfällt (Foto: Wolfgang Birkenstock).

"Wir haben lange für eine Durchführung dieser Traditionsveranstaltung gekämpft, die 'höhere Gewalt' zwang uns zu dieser einzig richtigen Entscheidung", erklärte Meeting-Direktor Frank Lebert. „Aufgrund restriktiver Reisebeschränkungen, insbesondere für die internationalen Athletinnen und Athleten, sowie aktuell nicht vorhandener Trainingsmöglichkeiten, blieb uns gar keine andere Möglichkeit. Eine Chancengleichheit wäre nie und nimmer gewährleistet.“

Idriss Gonschinska sagte: „Natürlich ist die Absage sehr bedauerlich, aber aufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie unausweichlich. Letztlich fehlte in diesem Jahr durch die notwendig gewordene  Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio auf das Jahr 2021 die Rolle als Qualifikations-Meeting für ein internationales Groß-Event.“

„In den Überlegungen spielen natürlich auch die Beschlüsse von Bund und Land eine Rolle. Wir tragen die Entscheidung der Absage zu 100 Prozent mit und freuen uns schon jetzt auf das Stadtwerke Ratingen Mehrkampf-Meeting 2021. Der TV Ratingen ist bereit für die 24. Auflage dieser Traditionsveranstaltung auf Weltklasse-Niveau“, betonte Marion Weißhoff-Günther.


zurück

<