Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

06.07.2020 | Breitensport | www.sportbund-rheinland.de

Sportabzeichen kommt langsam in Schwung

Partner des LVR:

Ein Neustart mit Hindernissen.

Ein Neustart mit Hindernissen - Sportabzeichen kommt langsam in Schwung.

Ein Neustart mit Hindernissen - Sportabzeichen kommt langsam in Schwung.

Nach weitgehender Lockerung der Corona-Beschränkungen geht ein Aufatmen durch die Reihen der großen Sportabzeichen-Familie des Sportbundes Rheinland. Diesen Eindruck gewann auch SBR-Präsidentin Monika Sauer vor Ort. Doch angesichts der noch bestehenden Schließung von Sporthallen und Schwimmbädern ist es ein Neustart mit Hindernissen.

Die SBR-Präsidentin ließ es sich nicht nehmen, einigen Sportabzeichen-Gewinnern des Jahres 2019 auch persönlich zu gratulieren. Zuvor hatte sie während des Lockdown in einer Online-Grußbotschaft allen erfolgreichen Vereinen, Schulen und Einzelsportler*innen gratuliert. Stellvertretend für die Präsidentin waren nun auch Sportkreisvorsitzende und die Kreisbeauftragten für das Deutsche Sportabzeichen unterwegs, um Urkunden und Zuwendungen zu überreichen. Mit dabei auch die Vertreter der Sparkassen, die in elf von 17 Sportkreisen das Deutsche Sportabzeichen unterstützen.

Sauer dankte nicht nur den Vereinen, sondern auch den Sparkassen für ihr Engagement in dieser schwierigen Zeit. So ist die Sportstätten-Situation in einigen Kreisen immer noch unbefriedigend. Denn viele Schulsporthallen sind immer noch nicht geöffnet. Wann ein geregelter Schulsport in diesem Jahr durchgeführt werden kann, steht noch in den Sternen.

Daher erscheint es im Corona-Jahr nahezu unmöglich, die Sportabzeichenzahlen aus 2019 zu erreichen. „Mehr als die Hälfte aller Sportabzeichen werden an den Schulen abgelegt. Aus diesem Bereich sind bisher keine Meldungen eingegangen. Das können wir in den verbleibenden Monaten nicht mehr aufholen“, ist sich Alexander Smirnow (SBR Referent/Sportabzeichen) sicher. Smirnow sieht darin aber auch eine Chance für die Vereine. „Bei unseren Besuchen waren auffällig viele Kinder auf den Sportplätzen. Sie hatten über Monate keinen Schulsport. Kinder wollen sich bewegen. Wo kann dies unter Aufsicht besser geschehen als im Verein?“ Deshalb appelliert auch Monika Sauer an die Vereine, offensiv diesen Nachwuchs anzuwerben.

Trotz der Lockerungen des DOSB zum Nachweis der Schwimmfähigkeit, ist das Schwimmen ein weiterer Hemmschuh für den Erwerb des Sportabzeichens. Da nur wenige Bäder geöffnet haben, müssten viele Vereine und Schulen lange Anreisen in Kauf nehmen und unter Umständen Schwimmzeiten reservieren. Auch dies werde sich negativ auf die Sportabzeichenbilanz 2020 auswirken, ist sich Smirnow sicher.

SBR-Präsidentin Sauer ist aber sehr zuversichtlich, dass der älteste Sportorden der Welt gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen wird. „Die Menschen erfahren gerade, was ihnen während des Lockdown gefehlt hat. Sport, Bewegung und Geselligkeit. Das Deutsche Sportabzeichen bietet alles in einem."


zurück

<