Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

24.12.2020 | Verband | Klaus Lotz / aB

Weihnachtsrundschreiben 2020

Partner des LVR:

An Weihnachten bzw. zum Jahreswechsel informiert der Präsident des Leichtathletik-Verbandes Rheinland die Vereine und Mitarbeiter. Hier das aktuelle Schreiben, welches am 15. Dezember 2020 verschickt wurde.

Das Jahr 2020 ist ein Jahr, das auf Ewigkeit in Erinnerung bleiben wird. Auch wir sind aufgrund der Pandemie von Einnahmeausfällen in Höhe von etwa einem Drittel der etatisierten Einnahmen betroffen und unsere hauptamtlichen Mitarbeiter waren in der Zeit von Anfang April bis Ende November mit 50 % in Kurzarbeit. Aber Aufgeben ist keine Lösung. Wir richten einen klaren Blick nach vorne und bereiten die Saison 2021 vor, damit die Kinder, Jugendlichen, Aktiven und Senioren wieder tolle Erlebnisse in und mit der Leichtathletik feiern können, sobald dazu die Möglichkeit besteht.

Nichts ist mehr so wie es war: An dieser Stelle verweise ich in der Regel auf die vielen internationalen und nationalen Erfolge unserer Sportlerinnen und Sportler in allen Altersklassen. Da bleibt in dieser überschaubaren Saison nicht viel übrig. Otmar Seul (LAZ Birkenfeld) hat drei Goldmedaillen von der Senioren-EM im Straßengehen mit nach Hause gebracht. Überragend Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel) mit seinem fünften Platz bei der Cross-EM Mitte Dezember 2019. Damit erreichte er die beste Platzierung, die je ein DLV-Läufer bei einer Cross-EM erreicht hat. Fast selbstredend, dass er Deutscher Meister über die Langstrecke bei der Cross-DM in Sindelfingen wurde. Sehr überzeugt hat uns auch die Saison von Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien), die mit dem nationalen Titel Anfang September über 2000 Meter Hindernis gekrönt wurde. Sie, Samuel Fitwi Sibhatu und weitere sechs Athletinnen und Athleten (Gesa Krause, Kai Kazmirek, Sophia Junk, Majtie Kolberg, Benjamin Dern und Hanna Kaiser) hat der DLV in die nationalen Kader berufen. Das freut uns sehr, dass wir hier eine Steigerung von über 50 % vermelden können. Diese Athleten bereiten sich auf die Olympischen Spiele bzw. auf die Saisonhöhepunkte in ihren Altersklassen vor. Die Senioren brachten in diesem Jahr 13 Goldmedaillen von Deutschen Meisterschaften mit ins Rheinland.

Nichts ist mehr so wie es war: Fast keine internationalen Meisterschaften, nur wenige nationale Titelkämpfe in der Halle und der Late Season, nahezu komplette Absage aller Regional-, Landes- und Verbands-Meisterschaften. Ich halte auch jetzt im Nachgang diese Entscheidung immer noch für richtig. Es hat auch eine Möglichkeit und Kultur eröffnet, die in den letzten Jahren wegen der Terminhatz von Meisterschaft zu Meisterschaft immer mehr verloren gegangen ist. Die kleinen Sportfeste der Vereine haben eine Renaissance erlebt. Ich danke diesen Vereinen ausdrücklich für ihren Mut, aber auch für ihr Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesundheit aller Beteiligten durch hervorragende Hygie-nekonzepte. In meinen Dank schließe ich ausdrücklich auch die wenigen Veranstalter von Laufveranstaltungen ein, die im Herbst ihre Veranstaltung mit ausgeklügelten Konzepten durchführen konnten. Dazu gehörten auch die beiden Straßen-Meisterschaften in Föhren, für die unser Laufwart Wolfram Braun vor Ort verantwortlich zeichnete.

Schon jetzt schauen wir mit großer Freude auf die Deutschen Meisterschaften der U23 am 26./27. Juni 2021 in Koblenz und hoffen, dass diese Veranstaltung wieder möglichst in den bekannten Strukturen stattfinden kann. Gemeinsam mit der Stadt Koblenz sind wir Ausrichter dieser nationalen Titelkämpfe, die als letzte Qualifikation für die U23-EM im Juli in Bergen (NOR) dienen. Diese Veranstaltung möchten wir nicht nur aus Sicht der Wettkampforganisation erfolgreich bestreiten. Mit Sophia Junk (LG Rhein-Wied) und Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) haben wir zwei Sportlerinnen in unseren Reihen, die den Wettkämpfen im Stadion Oberwerth bei ihrem Heimspiel den Stempel aufdrücken können. Vielleicht sehen wir diese Top-Athletinnen dann ein Jahr später – gemeinsam mit weiteren Athleten aus dem Rheinland – bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2022. Diese finden im Rahmen der European Championships gemeinsam mit acht anderen Sportarten in München statt.

Nichts ist mehr so wie es war: Natürlich blieb es nicht aus, dass auch im Lehrwesen viele Termine in der Aus- und Fortbildung abgesagt werden mussten. Aber wie stark wir im Sport und im Speziellen in der Leichtathletik im Rheinland sind, haben wir im Herbst bewiesen. Über Nacht hat Oliver Götz eine virtuelle Ausbildung aufgesetzt, nachdem uns das Gesundheitsamt am dritten Tag der Blockausbildung des C-Trainer-Präsenz-Lehrgangs mitgeteilt hat, dass es am nächsten Tag nicht weitergehen kann. Auch die zent-rale Fortbildung im November war ein voller Erfolg als virtueller Lehrgang. Wir waren gezwungen, neue Wege zu gehen und haben diese erfolgreich umgesetzt. Sicher wird davon einiges in Zukunft beibehalten. Auch für 2021 ist eine Vielzahl an Lehrgängen in der Aus- und Fortbildung geplant. Diese finden Sie auf unserer Website. Besonders hinweisen möchte ich auf die B-Trainer-Ausbildung im März in Neuwied.

Nichts ist mehr so wie es war: Der DLV ist gut durch die schwierige Zeit gekommen. Mit hervorragend organisierten Meisterschaften in der Late Season hat der DLV Maßstäbe gesetzt. Gleichzeitig hat unser Dachverband über eineinhalb Jahre an der Überarbeitung seiner Struktur hin zu einer Professionalisierung gearbeitet. Durch ein intensives Beteiligungsmanagement wurden die Landesverbände mitgenommen und haben dies mit einem nahezu einstimmigen Votum für die neue Satzung gedankt. Besonders hervorzuheben ist, dass der Vorstand nach §26 BGB jetzt nicht mehr ehrenamtlich agiert, sondern auf das Hauptamt übertragen wird, so wie es der DOSB und einige Landessportbünde bereits praktizieren.

Wolfgang Bärnwick ist neuer Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und Nachfolger von Jochen Borchert. Die größten Anknüpfungspunkte zum LSB haben wir im Leistungssport. Hier gibt es eine sehr gute und enge Zusammenarbeit auf der hauptamtlichen Ebene. Olympiasiegerin Miriam Welte ist als neue Vizepräsidentin verantwortlich für den Leistungssport im Land Rhein-land-Pfalz. Für uns ist die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Sportbund Rheinland von immenser Bedeutung. Die räumliche Nähe bringt inhaltliche und materielle Synergien, von denen wir immer wieder profitieren. Anfang Februar war die energetische Sanierung im Haus des Sports in Koblenz abgeschlossen und unsere Mitarbeiter konnten nach acht Monaten in Containern im Garten des SBR-Geländes zurück in die Räume der Geschäftsstelle ziehen.

Gemeinsam mit den Landesverbänden Rheinhessen und Pfalz arbeiten wir an der Fusion der Leichtathletik-Verbände in Rheinland-Pfalz. Der ursprünglich angedachte Termin 1. Januar 2021 musste um ein Jahr verschoben werden, da noch mehr Zeit für die Ausarbeitung der Satzung und der Ordnungen sowie weiterer Verträge benötigt wird. Im Leistungssport ist die Zusammenarbeit der drei Verbände traditionell schon immer sehr fruchtbar. Hier bringt sich insbesondere unser Vizepräsident Sport Klaus-Dieter Welker sehr stark ein und koordiniert für die ARGE der Leichtathletik-Verbände viele Themen aus dem Leistungssport. Natürlich mussten der zentrale Kadereröffnungslehrgang und weitere Maßnahmen – auch in der U14/U16 – in diesem Jahr ausfallen. Aber auch hier waren wir kreativ und bieten seit Mitte November den Athleten in den Talent-Fördergruppen Mehrkampf und Lauf, den Mitgliedern im P-Kader Lauf so wie allen angemeldeten Sportlerinnen und Sportlern für die Talentiaden im Oktober, einmal pro Woche ein virtuelles Training an, welches bislang mit 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hervorragend angenommen wird.

Damit Sie im kommenden Jahr keinen Meisterschaftstermin und keine Meldefrist versäumen, haben wir jedem Verein unseren „Terminkalender 2021“ zugesendet. Interessante Hintergrundberichte um und über die Leichtathletik im Rheinland und eine komplette Übersicht aller 2020 in der Leichtathletik des Rheinlandes erzielten Bestleistungen, finden Sie in unserem Jahrbuch „Leichtathletik im Rheinland 2020“.

Diese beiden Bücher können Sie in unserem modernen Internet-Shop erwerben. Bleibt noch das „Flaggschiff“ unserer Publikationen, der „Laufkalender 2021 für Rheinland-Pfalz“, einer der schönsten und aufwendigsten Laufkalender in Deutschland. Er führt Sie durch die mehr als 200 Laufveranstaltungen im Rheinland und Sie erhalten ihn wie immer kostenlos.

Lassen Sie mich an dieser Stelle all den Personen Dank sagen, die im Laufe des Jahres für die Leichtathletik tätig waren. Angefangen bei den Vereinstrainern und Betreuern, den Vorsitzenden bzw. Abteilungsleitern der Vereine, den Kampfrichtern und Helfern, den in den Kreisvorständen tätigen Personen, den Beauftragten unseres Verbandes und letztendlich meinen Präsidiumsmitgliedern. Einen besonderen Dank möchte ich dem Geschäftsführer Achim Bersch und den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle aussprechen. 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2021 alles Gute, ganz besonders Gesundheit, und unseren Athletinnen und Athleten eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. Unsere Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 17.12.2020 bis einschließlich 06.01.2021 geschlossen. In dieser Zeit erreichen Sie uns per E-Mail: info@lvrheinland.de.


27.12.2020 | Digitalisierung im LVR

zurück