Logo LV Rheinland
Zum Inhalt Nebennavigation
Zum Inhalt Hauptnavigation
 [RSS]  [News]  [Service]  [Shop] 
Zum Inhalt Navigation zweiter und dritter Ebene

28.02.2021 | Wettkampf | Annika Gäb

Trotz Corona 3700 Laufabzeichen

Partner des LVR:

2020 waren die Schulen im Rheinland über längere Phasen geschlossen, und auch der Sportunterricht fand oft nur eingeschränkt statt. Dennoch entschieden sich einige Schulen, den Schülerinnen und Schülern das Laufabzeichen anzubieten und nahmen am LVR-Laufabzeichenwettbewerb teil.

Freude über den Gewinn beim Laufabzeichenwettbewerb (Foto: <a href="https://www.wolfgang-birkenstock.de/" target="_blank">Wolfgang Birkenstock</a>).

Freude über den Gewinn beim Laufabzeichenwettbewerb (Foto: Wolfgang Birkenstock).

Wie immer ging es beim Wettbewerb darum, einen möglichst großen Anteil an Schülerinnen und Schülern zum Ablegen eines DLV-Laufabzeichens zu motivieren. 2020 nahmen 29 Schulen an diesem Wettbewerb des LVR teil. Um eine der sechs Stufen erzielen zu können, muss 15 bis zu 120 Minuten ausdauernd gelaufen werden. Die Prämierung erfolgt in drei Gruppen, die sich nach der Größe der Schulen richten. Die Schulen mit bis zu einhundert Schülerinnen und Schülern machten mehr als die Hälfte aller Schulen in der Wertung aus, während nur drei große Schulen (über 400 Schüler) beteiligt waren. Insgesamt wurden 3752 Laufabzeichen abgenommen. 

Vierzehn Schulen erreichten eine Quote von 100 Prozent, weitere zehn erzielten mehr als 90 Prozent. Die Grundschule Weißenthurm konnte nicht nur alle Schülerinnen und Schüler zu einem Abzeichen motivieren, sondern verlieh auch die absolut höchste Zahl von 352 Abzeichen. Alle prämierten Schulen erhalten über den LVR-Partner IKK Südwest jeweils einen Erima-Gutschein und eine Urkunde.

Auch für 2021 bietet sich das DLV-Laufabzeichen als Idee für den Sportunterricht an. Immerhin ermöglicht es den Sportlehrerinnen und –lehrern ein kontaktloses Bewegungsangebot unter Corona-Bedingungen für die Schülerinnen und Schüler. 

Ergebnisse des Laufabzeichenwettbewerbs


03.04.2021 | Sonderkader berufen

zurück