Drei Titel, zwei Vizetitel und ein Rekord

Partner des LVR:

Bei den Deutschen Meisterschaften der U23 und der U18 in Mönchengladbach (5.-7.07.2024) schnitten die Athletinnen und Athleten aus dem LVR sehr gut ab.

Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) lief über 800 Meter Saisonbestleistung von 2:02,92 Minuten. Für diese schnelle Zeit wurde sie mit der Goldmedaille belohnt (Foto: Iris Hensel).

Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) lief über 800 Meter Saisonbestleistung von 2:02,92 Minuten. Für diese schnelle Zeit wurde sie mit der Goldmedaille belohnt (Foto: Iris Hensel).

U23:

Für Olivia Gürth (Silvesterlauf Trier) begann die DM schon am Freitag mit einer Medaille. Im Hindernislauf wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht uns lief in 9:51,21 Minuten unangefochten zum Titel – dem vierten in der U23 in Folge. Doch damit noch nicht genug: Am Samstag gab es – nach einem spannenden und taktisch geschickten Rennen - Gold über 1500 Meter in 4:36,59 Minuten obendrauf. Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) lief über 800 Meter Saisonbestleistung von 2:02,92 Minuten. Für diese schnelle Zeit wurde sie mit der Goldmedaille belohnt – ihre dritte in der U23. Im Diskuswurf setzte Hanna Kaiser (TuS 1862 Kirn) gleich im ersten Versuch mit über 53 Metern ein Ausrufezeichen. Beim vierten Versuch allerding übertraf sie sich selbst und steigerte ihre Bestweite deutlich auf 54,54 Meter. Damit gibt es auch einen neuen Rheinland-Pfalz-Rekord, wobei Kaiser selbst den alten Rekord vor rund einem Jahr aufgestellt hatte. Für ihre tolle Weite gab es in Mönchengladbach die Silbermedaille. Benjamin Dern (Silvesterlauf Trier) lief bei der DM in 14:29,04 Minuten auf den sechsten Platz im Wettbewerb über 5000 Meter.

U18:

Im Weitsprung legte Jonas Jäckel (TuS 1848 Oberstein) eine ganz starke Serie hin. Sein bester Versuch wurde mit 7,05 Metern gemessen. Das brachte ihm den Vizetitel in der U18 ein. Über 800 Meter lief Lucie Biehl (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach 1896/1946) eine neue persönliche Bestleistung von 2:11,45 Minuten. Eine Medaille verpasste sie damit nur äußerst knapp, aber immerhin wurde sie starke Vierte. Julia Schinke (TuS 1908 Sohren) schwang sich im Stabhochsprung auf 3,50 Meter hinauf. Damit belegte sie Rang fünf. Über 100 Meter Hürden sprintete Hannah Schwind (Post-Sportverein Trier) im Halbfinale zur neuen Bestzeit von 13,81 Sekunden (und damit unter die U18-EM-Norm). Im Finale wurde es dann der sechste Platz. Tags zuvor hatte sie im Hochsprung mit 1,64 Metern den siebten Platz gemacht. Über die Hürden waren auch zwei weitere LVR-Starter erfolgreich: Daniel Hehn (LG Sieg) wurde bei der männlichen Jugend Siebter über die 110 Hürden in 14,25 Sekunden (VL: 14,24 sec; PB) und Celina Medinger (LG Rhein-Wied) konnte sich in der Konkurrenz der weiblichen Jugend an den siebten Platz setzen nach einer persönlichen Bestzeit von 13,98 Sekunden.

Ergebnisse